Zum Hauptinhalt springen

Die größten Kissen der westlichen Welt

Viele Touristen, die nach Deutschland kommen, sind sich einig: traditionelle deutsche Kopfkissen sind zu groß, zu weich und zu quadratisch. Und tatsächlich nutzen die Deutschen die größten Kissen der westlichen Welt: 80 x 80 Zentimeter misst so ein „gigantisches Marshmallow“, wie die irische Schrift·stellerin Linda O’Grady es bezeichnet.

Und auch die Deutschen selbst fragen sich mittlerweile, warum sie sich eigentlich ihr Bett mit so einem großen Monster teilen. Schließlich ist kein Kopf so groß und kein Hals so lang, als dass er so ein Kissen bräuchte. Für die Proportionen unserer Körper sind die riesigen quadratischen Kissen eher schädlich. Denn die Schultern sollen beim Schlafen auf der Matratze ruhen, damit die Wirbel·säule sich in der richtigen Lage entspannen kann.

Schlaf·spezialisten, Orthopäden und Physio·therapeuten raten zu kleineren Kissen. Sie haben den Zweck, den Hohl·raum zwischen Nacken und Matratze auszufüllen. Und wer keine passende Kissen·hülle findet, muss eben lernen, wie man ein 40x80-Kissen mit einer 80x80-Hülle bezieht.

Vielleicht wären viele unserer Verspannungen dann bald Geschichte. Womöglich kann ein kleines Kissen ganz große Veränderungen bewirken.

Eventuell ist es aber auch so, dass die großen deutschen Kopf·kissen ganz andere Zwecke erfüllen und uns bei Heimweh oder Liebeskummer viel besser trösten können als ihre orthopädisch vernünftigeren Alternativen?

Was meint ihr dazu?

Welches Format haben eure Kopfkissen?

Und habt ihr euch schon über deutsche Kissen gewundert?

Quelle: 

https://www.sueddeutsche.de/kultur/grosse-kissen-wall-street-journal-deutschland-1.5628006

Foto von Taisiia Shestopal auf Unsplash

Nur Mitglieder, die Zugang zu diesem Post haben, können Kommentare lesen und schreiben.