Zum Hauptinhalt springen

Wozu sind Kriege da?

Keiner will sterben , das ist doch klar!

Ein Song von Udo Lindenberg aus dem Jahr 1981 – und 31 Jahre später aktueller denn je. Fassungslos verfolgen wir die Nachrichten, solidarisieren uns mit der Ukraine und stellen fest, dass - außer in aller Traurigkeit Fahne und Taube für den Frieden zu zeigen - unsere Hände gebunden sind.

Ich verfasse einen Text, der für die Leichtigkeit der Kunst stehen sollte und denke voller Schwermut an die Verzweiflung der Menschen in der Ukraine.

Gerne möchte ich euch daher mit beigefügtem Link der RP Online auf den Künstler Aljoscha aufmerksam machen, der mit einer Installation gegen Gewalt in Kiew protestiert:

https://rp-online.de/nrw/staedte/duesseldorf/kultur/kuenstler-aljoscha-lebt-in-duesseldorf-und-protestierte-in-kiew_aid-66583335.

Danke an die Galerie Beck & Eggeling, die meinen Blick auf Aljoscha richten ließ.

Leider fällt es mir nun schwer, eine Brücke zu einem  Rückblick und Ausblick des Podcasts zu schlagen… daher verzeiht meine Holprigkeit.

Im Januar habe ich ganz spontan während des Urlaubs in den Bergen die wirklich wunderbare Elke Backes getroffen. Elke Backes ist ArtInfluencerin und betreibt das detailreiche online-Magazin www.elke-backes.com in dem sie auf herrlich erfrischende Art von Atelierbesuchen spannenden Künstler*innen im In-und Ausland erzählt. Elke und ich wollten uns schon seit Monaten näher kennenlernen und tatsächlich hat uns dann der Zufall in Seefeld in Tirol zusammengeführt. Das Ergebnis aus den Alpen könnt ihr gerne hören unter: https://dieleichtigkeitderkunst.de/art-im-dialog/ Wie gut, dass ich meine Aufnahmetechnik immer mitnehme… ;-)

Wiedergetroffen haben wir uns auf dem Rundgang der Kunstakademie in Düsseldorf und waren ganz angetan von den gesichtsreichen spiegelnden Arbeiten von Steffen Jopp.

https://www.instagram.com/steffenjopp/

Im Anschluss an den Akademierundgang sind wir zur Eröffnung von Martin Schoellers Ausstellung "Faces of XLH" im NRW Forum gegangen. Martin Schoeller widmet sich mit diese Close-up Serie der seltenen erblich bedingten Erkrankung „Phosphatdiabetes“.

Gerne stelle ich euch Martin mit diesem Link näher vor: https://dieleichtigkeitderkunst.de/close-up/ Das Gespräch fand im September 2021 in Maastricht statt.

Im Januar durfte ich wunderbare Akteure der Wiener Kunstszene ein bisschen näher kennenlernen und bin wahnsinnig stolz, dass ich nun auch außerhalb Deutschlands unterwegs sein darf. Die Gespräche mit der Künstlerin Eva Schlegel und Andrea Jungmann, der Geschäftsführerin von Sothebys, habe ich bereits veröffentlicht und ich freue mich, euch im Laufe der nächsten Wochen auch Insights aus dem Leopold Museum, der Albertina Modern und der Galerie Wienerroither und Kohlbacher zu schenken. Besonders am Herzen liegt mir das sehr persönliche Gespräch mit meinem lieben Freund Michael Schmidt-Ott.

Michael und seinen Einsatz für Kunst & Charity müsst ihr unbedingt kennenlernen - und natürlich verrate ich euch hier, wann ich unser Gespräch veröffentlichen werde... aber ein bisschen dauerts schon noch;-)

Michael Schmidt-Ott und Claudia vor einem Werk von Julian Khol, von dessen Art, Kunst und Atelier ich ebenfalls völlig berührt bin).

Im Februar (genaugenommen gestern) hat es mich nach Leipzig gezogen – und zum ersten Mal habe ich das völlig faszienierende Spinnerei Gelände kennengelernt. Dem irgendwie morbiden und gleichzeitig quirligem Charme bin ich total erlegen. So richtig beeindruckt bin ich von der Zugewandtheit der  Leipziger Künstler*Innen und Galerien. Ich glaube der Begriff Leipziger Schule, ob neu oder alt, bedeutet viel mehr als gute  und kreative Handwerkskunst. Mein Gefühl sagt, hier geht es um ein tief freundschaftliches Miteinander. Ich habe mich wahnsinnig willkommen gefühlt - und auch wenn ich manchmal einfach nicht mehr weiter wusste, kam immer eine helfende Hand.

Als kleine Insight Information für euch: Stefan Weppelmann, Hans Aichinger, Georg Weißbach und - in aller Spontanität - Tilo Baumgärtel habe ich vor mein Mikrofon "locken" können und freue mich schon jetzt, euch im Laufe des Frühjahrs an diesen schönen Begegnungen teilhaben zu lassen.

Tilo Baumgärtel und Claudia Linzel in der Galerie Kleindienst. Vielen lieben Dank an Marcus Steinhäuser für diese schöne Foto-Aufnahme während einer Podcast-Aufnahme.

Georg Weißbach und Claudia Linzel und "the Joy of Overpainting"

Ich wünsche euch von Herzen einen friedvollen Sonntagabend und schließe diesen Text mit einem Werk von Georg Weißbach: You are amazing, remember that!

Alles Liebe, eure Claudia

Nur Mitglieder, die Zugang zu diesem Post haben, können Kommentare lesen und schreiben.