Zum Hauptinhalt springen

#028 Digitaler Zwilling mit Drohnen-Visionen

Heute zu Gast im CM MAGAZIN: Holger Krupp 

⬇️ Die 🎧-Podcast-Version zum Hören unten am Ende des Artikels ⬇️

Die Themen:

  • K.I. goes open source #fotografie #ki
  • Dronen-Visionen #tech #fotografie #ki
  • Digitale Zwillinge #tech #ki
  • Stealth Starlink #space

## Die Hausmeisterei

Hallo zur 28. Ausgabe des CM MAGAZIN. Heute wird's noch interessanter als es sonst eh schon ist. Ich habe mir wieder meinen Chef-Ingenieur Holger Krupp eingeladen. Der arbeitet nicht nur im Aerospace-Bereich, er kennt sich auch mit einem Thema besonders gut aus, über das ich schon länger mal mehr rausfinden wollte: Digitale Zwillinge. Dieses Thema ist in der Industrie schon länger eines, aber ich habe erstaunlich wenig dazu gefunden. Also erklärt mir Holger mal, was es damit auf sich hat.

Außerdem werfen wir einen Blick darauf, wie Drohnen mit Kameraunterstützung komplexe Parcours fliegen, was es mit Open-Source-Bildgeneratoren auf sich hat und wie Starlink ihre Satelliten um eine Größenordnung abdunkeln möchte.

Unten am Ende gibt's nochmal ein kurzes Update übern EEPRT, den Eastern Europe Photo Road Trip.

Auf geht's!

## K.I. goes open source

"This is not a beta for a commercial service, expect these models to be in your favourite apps"

(Quelle: https://twitter.com/EMostaque/status/1550553941909413890)

Kommentar:

Stability.ai verspricht nicht nur die KI-gestützte Erzeugung von Bildmaterial, die trainierten Modelle sollen open-source werden und gratis verfügbar sein.

Um den Test auszuweiten gibt es jetzt eine Warteliste für Entwicklung, Kunst und Forschung. 

Sollte Stability also so gut werden wie gehofft, dann hätte es das Zeug, sich zum de-facto-Standard als Bestandteil vieler Apps zu erheben.

Bilder sind da übrigens nur ein Schritt, mit einem großen Netzwerk von Partnern geht die Enticklung auch in die Bereiche Sprache, Audio, Video, 3D und Biologie.

Vielleicht sehen wir eine ähnliche Entwicklung wie bei Let’s Encrypt, deren SSL-Zertifikate bei vielen Hostern gratis zubuchbar sind.

Und weil's im Podcast erwähnt wurde hier noch der Link zum DALL-E Prompt Book 

Update: Die Anmeldungen zur Beta von Stability sind mittlerweile leider geschlossen.

## Dronen-Visionen

"This is what a drone can do when it's being piloted by computer vision."

(Quelle: https://twitter.com/WholeMarsBlog/status/1545120731406614528)

Kommentar:

Wenn autonome Dinge sich im Raum bewegen sollen, dann brauchen sie Informationen über den Raum. Wo ist be-geh/flieg/fahr-barer Raum und vor allem: Wo sind die Hindernisse?

Dafür benötigt es Sensorik, zum Beispiel GPS (satellitengestützte Lokalisierung im Freien), Lidar (Laserbasierte 3D-Erfassung der Umgebung), Ultraschall (siehe Parksensoren im Fahrzeug), IMUs (Gyroskope, z.B. für Lageerkennung) und Kameras. Oft müssen die Daten unterschiedlicher Sensoren miteinander abgeglichen und verbunden werden, Stichwort: Sensor Fusion.

Bell hat jetzt mit dem Vicon-System gezeigt, wie sich eine Drohne mit Vision (Kameras) alleine sicher im Innenraum bewegt. Und das in atemberaubender Geschwindigkeit und Präzision.

Mich erinnert das ja etwas an Stanislaw Lems “Waffensysteme des 21. Jahrhunderts”  aus dem Jahr 1983, in dem er u.a. Drohnenkriege beschreibt. Und selbst die Simpsons hatten sich vor 30 Jahren schon zum Thema geäußert https://youtu.be/oazwTDeqF54

## Digitale Zwillinge

"There is even a digital twin of Singapore! Imagine all the variables that go into the management of a city."

(Quelle: https://www.forbes.com/sites/bernardmarr/2019/04/23/7-amazing-examples-of-digital-twin-technology-in-practice/amp/)

Kommentar:

Digitale Zwillinge gehen weit über das einfache Modellieren hinaus. Hier wird ein digitales Doppel eines Produktes (einer Produktionsanlage, einer Fabrik, ...) vorgehalten, das bis zu detaillierten Simulationen von was-wäre-wenn-Szenarien ermöglicht. Damit lassen sich Änderungen verifizieren und Probleme finden, bevor sie in die physische Realität umgesetzt werden.

Das Konzept gibt es seit 2002, aber erst jetzt scheint es etwas mehr Aufmerksamkeit zu bekommen. Zumindest von mir.

Die Digitalen Zwillinge werden übrigens auch durch IoT und die ganze weitere Sensorik mit ermöglicht. Damit lassen sich im besten Fall auch Probleme finden, bevor sie tatsächlich auftreten.

Heute werden die digitalen Zwillinge auf vielen Ebenen genutzt, zum Beispiel von der NASA, um die nächsten Fahr- und Flugzeuge zu erforschen. Aber auch in der Formel 1 sind sie zu finden. Und sogar von Singapur gibt es einen digitalen Zwilling. Da wird die Stadtplanung auf eine ganz neue Ebene gehoben.

## Stealth Starlink

"SpaceX has developed a space-stable dielectric Bragg reflector film that reduces satellite visibility by an order of magnitude. SpaceX will also be offering this film at cost to other operators! ❤️"

(Quelle: https://twitter.com/ajtourville/status/1553427361177141248)

Kommentar:

Im Gespräch mit Astronomin Meredith Rawls über Lichtverschmutzung durch LEO-Konstellationen Ende Mai kamen die großen Konstellationen nicht besonders gut weg. Besonders Starlink ist hier zu erwähnen, deren schnelles Deployment einiger tausend Satelliten die Astronomie etwas überrascht hat.

Jetzt meldet sich SpaceX mit gleich mehreren neuen Entwicklungen, die das Problem der Satellitenreflektion von Sonnenlicht auf die Erde deutlich reduzieren sollen:

SpaceX hat einen weltraumstabilen Reflexionsfilm entwickelt (einen "Bragg reflector"), der winkelabhängig unterschiedlich reflektiert und der die Sonnenstrahlung quasi an der Erde vorbei reflektieren soll. Diesen Film will SpaceX nicht nur selbst in der nächsten Satellitengeneration einsetzen, sondern ihn auch zum Selbstkostenpreis anderen Satellitenbetreibern zur Verfügung stellen.

SpaceX hat eine besonders reflexionsarme schwarze Farbe entwickelt (natürlich auch weltraumstabil), die 5 mal weniger reflektiert als alle bisherig erhältlichen weltraumstabilen farben.

Auch die Rückseiten der Solarzellen sollen eine neue Beschichtung erhalten, die weniger reflektiert.

Und nicht zuletzt sollen die Starlink-Satelliten an der Tag-Nacht-Grenze (dem "Terminator") im sogenannten "Terminator Tracking"-Manöver die Satelliten so drehen, dass sie deutlich weniger Sonnenlicht zur Erde reflektieren. Die dadurch entstehende Einbuße von 25% der Sonnenenergie will Starlink dafür in Kauf nehmen.

Am 9.8.2022 findet ein Meeting des LSST (Large Synoptic Survey Telescope) des Vera C. Rubin Obervatoriums statt, bei dem SpaceX seine Ergebnisse der astronomischen Community vorstellen wird.

## Und Tschüs

Danke fürs Lesen und Hören mal wieder. Und natürlich fürs Unterstützen. Die neuesten Unterstützer sind übrigens Malte und Simon, ganz herzlichen Dank an euch und an alle anderen.

Kurz nochmal zum Eastern Europe Photo Road Trip. Es kam die Frage, was man so alles mitnehmen möchte. Ich habe im EEPRT Vlog gestern beim Ladestop dazu was aufgenommen, über Kameras und Brennweiten und Filter und Stative und was ich persönlich so mitnehme und was ich empfehle und so weiter. Der Scouting-Trip geht dann in einer Woche los und natürlich werde ich versuchen, auch von unterwegs für euch das Vlog zu füttern.

So, und nu habt eine schöne Woche, ich werde jetzt erstmal noch das CM MAGAZIN für nächste Woche vorproduzieren.

Haut rein!

Chris

PS: Du kannst dieses Magazin gratis lesen, aber gerne auch finanziell unterstützen. Dafür bekommst Du einen persönlichen Feed für Deinen Podcast-Player.

Der Podcast zum Hören. In dieser Folge zu Gast bei Chris Marquardt: Holger Krupp

Das war's erst mal!

Den Podcast kannst Du mit einer Mitgliedschaft im eigenen Player hören. Deine Unterstützung finanziert dieses Projekt ❤️ 🙏

Zu den Paketen

Nur Mitglieder, die Zugang zu diesem Post haben, können Kommentare lesen und schreiben.