Zum Hauptinhalt springen

#027 Fünftausend Jahre DeepFakes

Heute zu Gast im CM MAGAZIN: Holger Klein 

⬇️ Die 🎧-Podcast-Version zum Hören unten am Ende des Artikels ⬇️

Die Themen:

  • Randal Munroe und 5000 Jahre Deepfakes #fotografie #ki
  • Bezahl-DALL-E #ki
  • Meilenstein: 200 Millionen Proteine #tech #ki

## Die Hausmeisterei

\o/ Der Holgi ist wieder da! Hat er was verpasst? Beim Tempo der aktuellen Entwicklungen würde ich sagen: Einiges. Und obwohl die Ausgabe heute mal wieder etwas KI-lastig ist, hören wir erstaunlich wenig Gegrummel von Holger. Heute ziehen wir den Hut vor Randal Munroe, wir lernen über die Cottingley Deepfakes und die Beschwerdetafel von Ea-Nasir, wir finden raus, wie teuer es in Zukunft wird, Künstlerinnen zu ersetzen und wir falten Proteine. Und lernen über eine Fake-Studie, die die Alzheimerforschung 16 Jahre lang in die falsche Richtung hat laufen lassen.

Außerdem gibt's noch Neuigkeiten zum Eastern European Photo Road Trip, mehr dazu findet ihr ganz unten.

Und los!

## Randal Munroe und 5000 Jahre Deepfakes

(Bild: DALL-E)

"The bottleneck for fake stuff isn't technical. The bottleneck is willingness to lie."

(Quelle: https://xkcd.com/2650/)

Kommentar:

Ich ziehe mal wieder meinen Hut vor Randall Munroe, der Mensch hinter xkcd. In seinem aktuellen Panel äußert er sich in einer zufriedenstellenden Tiefe und mit mehreren Meta-Ebenen zur Gefahr durch Deepfakes.

"Dank Deepfakes werden wir bald nicht mehr wissen, was echt ist. Video wird bedeutungslos werden." – "Ich weiß nicht. Wir hatten jetzt jahrzehntelang Photoshop und seit hunderten Jahren gestellte Fotos. Das hat die Fotografie auch nicht bedeutungslos gemacht." – "Der Engpass für Deepfakes ist nicht technisch. Der Engpass ist die Absicht zu Lügen. 'Menschen die lügen' ist ein sehr altes Problem. Das ist ein bekannter Exploit." – "Technisch gesehen konnten wir schon seit 5000 Jahren Text-Deepfakes erstellen." – "Vielleicht waren Ea-Nasirs Kupferbarren ja in Wahrheit in Ordnung."

Das stellt für tatsächlich die Gefahr durch Deepfakes etwas ins Verhältnis. Schön auch der ALT-Text zum Bild, der die Diskussion über Deepfakes mal eben 100 Jahre in die Vergangenheit rückt:

"Wenn ein so großer, schlussfolgernder Verstand wie der von Arthur Conan Doyle von den Cottingley Deepfakes getäuscht werden kann, welche Chance haben dann wir Sterblichen? Bald wird unsere Realität von den Launen von Frances (9) und Elsie (16) diktiert werden."

Die Cottingley Fairies waren mir bekannt 

Die Beschwerdetafel von Ea-Nasir musste ich noch mal kurz nachgoogeln, hier die Wikipedia dazu:

"Die Beschwerdetafel an Ea-nasir ist eine Tontafel, die um 1750 v. Chr. ins alte Ur geschickt wurde. Es handelt sich um eine Beschwerde eines Kunden namens Nanni an einen Kaufmann namens Ea-nasir. Sie ist in akkadischer Keilschrift verfasst und gilt als die älteste bekannte schriftliche Beschwerde.

Ea-nasir reiste nach Dilmun, um Kupfer zu kaufen, und kehrte zurück, um es in Mesopotamien zu verkaufen. Er hatte vereinbart, Kupferbarren an Nanni zu verkaufen. Nanni schickte seinen Diener mit dem Geld. Das Kupfer wurde von Nanni als minderwertig angesehen und nicht akzeptiert.

Daraufhin fertigte Nanni den Keilschriftbrief an, den er an Ea-nasir übergab. Darin beschwert er sich bei Ea-nasir über eine Kupferlieferung schlechter Qualität und Probleme mit einer anderen Lieferung. Nanni beklagt sich auch darüber, dass sein Diener unhöflich behandelt worden sei. Er gab an, dass er zum Zeitpunkt der Niederschrift das Kupfer noch nicht angenommen, aber das Geld dafür bereits bezahlt hatte."

[Übersetzungen: Chris Marquardt]

## Bezahl-DALL-E

(Bild: DALL-E)

"i know you're joking but this makes me think...i feel like rights for AI generated images won't be worth much since it wouldn't be too hard to generate something similar. it's even better than recreating manually because you're avoiding plagiarism by default. obviously it depends on the use case, but i think this workaround won't be uncommon. "

(Quelle: https://reddit.com/r/dalle2/comments/w3qr3x/dalle_2_is_switching_to_a_credits_system_50/)

Kommentar:

Seit kurzem ist DALL-E jetzt auch kommerziell nutzbar. Gegen Geld. Immer noch in der Beta, immer noch mit einer langen Warteliste. OpenAI spricht da von einer Million.

Die Kosten gestalten sich unerwartet freundlich. Es gibt ein Gratiskontingent an Credits (50), das ab dem zweiten Monat auf 15 schrumpft. Zum Anfixen. Danach kosten 115 Credits 15 Dollar. Jeder Credit macht 4 Bilder. 

Jeder Run dauert ca. 20 Sekunden und erzeugt 4 Bilder. Macht pro Bild etwa 3 Cent. Selbst mit mehreren Prompt-Iterationen bis zum gewünschten Ergebnis kommt so selten mehr als 1 Dollar pro Bild zusammen. Und das innerhalb von Minuten.

Würde man damit Fotografinnen oder Grafikdesignerinnen beauftragen, dann würde das in vielen Fällen Stunden bis Tage dauern und ein vielfaches davon kosten.

Selbst wenn alle 460 Iterationen eines 15-Doller-Credit-Paketes für ein Bild draufgingen, wäre das noch günstiger, als dafür einen Menschen zu beauftragen.

Preise werden sinken. Viel Konkurrenz: Artbreeder, NightCafe, Imagen, sogar Open Source (Stability.ai)

Ein mal weider ein paar aktuelle Beispiele:

Bauhaus Gangster

Bauhaus Dude

R34 Tokyo

## Meilenstein: 200 Millionen Proteine

"Today we're freely sharing the predicted structures of all 200M+ proteins known to science - almost the entire protein universe!"

(Quelle: https://twitter.com/demishassabis/status/1552622520406347777)

Kommentar:

Sprechen wir mal über Bioinformatik. Proteine sind die Bausteine unseres Lebens. Sie bestehen aus Ketten von Aminosäuren, je nach Protein in einer eigenen Reihenfolge. Je nach Zelltyp befinden sich zwischen 20.000 und 100.000 unterschiedliche Proteine in jeder menschlichen Zelle. Alle sind unterschiedlich. Alle erfüllen ihre spezielle Funktion im Körper. Mache verbinden sich miteinander, um Neuronen, Muskeln oder Organen Stabilität zu verleihen. Andere sind Katalysatoren für chemische Reaktionen. Wieder andere funktionieren als Transportmechanismen für andere Moleküle.

Ungeachtet der Funktion: Die Proteine falten sich dreidimensional im Raum in ihre ganz eigene Form und diese Form ist kritisch für die biologische Funktion des Proteins. Sie exponiert Kanäle, Rezeptoren und chemische Verbindungsmöglichkeiten und beeinflusst damit, wie das Protein mit anderen Proteinen und Molekülen interagiert. Ein Verständnis der entsprechenden Faltung ermöglicht es uns in der Folge, viele weitere molekulare Prozesse und Strukturen zu verstehen.

Solange sich Proteine korrekt falten, funktioniert alles reibungslos. Eines der möglichen Probleme sind Fehlfaltungen. Diese können zu Mutationen führen. Fehlfaltungen sind damit die Ursache einer Vielzahl von Krankheiten und Syndromen. Kurz: Zu wenig ordentlich gefaltete Proteine resultieren in einem Mangel an "Arbeitern", die eine Funktion erfüllen können. Je nach Funktion der Proteine können daraus zum Beispiel Krankheiten wie Krebs oder Mukoviszidose entstehen. Andere unsauber gefaltete Proteine können sich durch ihre falsche Form zusammenklumpen. Die Forschung geht davon aus, dass das z.B. die Alzheimer-Krankheit begünstigt.

Deshalb wird schon länger versucht, das Falten von Proteinen besser zu verstehen, denn dieses bessere Verständnis führt am Ende zu neuen Behandlungen und Therapien für viele Krankheiten.

Die Wissenschaft kennt über 200 Millionen Proteine. Früher dauerte es Monate bis Jahre, bis die Faltung eines einzigen dieser Proteine entschlüsselt werden konnte. Die Entwicklung wurde durch Crowd-Projekte wie Folding@Home beschleunigt, aber erst die KI (z.B. in Form von AlphaFold von DeepMind) konnte das Rätsel im großen Stil knacken. Die Faltung von Proteinen vorherzusagen dauert jetzt statt Jahre nur noch Minuten. Und dieses Ziel wurde Jahrzehnte früher erreicht, als die Wissenschaft es erwartet hatte. Exponentielles Wachstum durch KI.

Die bisherige AlphaFold-Datenbank umfasste ca. eine Million Proteinfaltungen. Jetzt wurde diese Zahl auf über zweihundert Millionen (!!) und damit auf fast alle der Wissenschaft bekannten Proteine ausgeweitet.

Der Code von AlphaFold ist in Open Source. 

Die Auswirkungen auf die Entwicklung von Medikamenten und Therapien für viele Krankheiten dürfte enorm sein. Der Ausdruck "Meilenstein" wird der Sache bei weitem nicht gerecht.

Sodele, das war's mal wieder. Schön, dass ihr dabei seid. Super dicken Dank an alle, die hier jeden Monat etwas finanzielle Unterstützung da lassen <3 <3 <3

Hier noch das versprochene Update zum EEPRT (was für ein hässliches Akronym 😄):

Am 14.8. werde ich mich auf den Weg machen und die Städte auf der Tour scouten, die ich noch nicht so gut kenne. Das sind besonders Prag und Budapest und natürlich Transylvanien mit mehreren Locations. Berlin, Dresden und Wien kenne ich ganz gut, die habe ich ja auch schon selbst im Rahmen von verschiedenen Fotoworkshops erkundet. Und damit ihr auch was davon habt, habe ich hier ein paar Videos zum Thema gemacht.. wer mal schauen möchte, hier die Playlist

Das war's, ich bin dann mal Tomaten gießen.

PS: Du kannst dieses Magazin gratis lesen, aber gerne auch finanziell unterstützen. Dafür bekommst Du einen persönlichen Feed für Deinen Podcast-Player.

Der Podcast zum Hören. In dieser Folge zu Gast bei Chris Marquardt: Holger Klein

Bonus DALL-E:

Das war's erst mal!

Den Podcast kannst Du mit einer Mitgliedschaft im eigenen Player hören. Deine Unterstützung finanziert dieses Projekt ❤️ 🙏

Zu den Paketen

Nur Mitglieder, die Zugang zu diesem Post haben, können Kommentare lesen und schreiben.