Venedig wirft immer noch ein paar schillernde Schatten, aber die Kinowoche wird  dann doch durch die fast ausnahmslos überragenden Neustarts geprägt. Es gibt nicht nur einen neuen Kinderfilm der Initiative "Der besondere Kinderfilm" zu bestaunen, sondern  endlich und  noch rechtzeitig zur Bundestagswahl kommt auch Christian Schwochows wichtiges politisches Statement Je suis Karl in die Kinos.  Und dann natürlich Dune. Zum oft aufgeschobenen Start von Denis Villeneuves Adaption haben wir einen kleinen Special vorbereitet - neben einer epischen Kritik gibt es einen ebenso epischen Podcast, in dem es nicht nur um Villeneuves Interpretation geht, sondern auch um die von David Lynch und Frank Herberts 1965 erschienene literarische Vorlage.  Sehenswert in dieser Woche ist auch Sarah Blaßkiewitz' Identitätsreigen Ivie wie Ivie. Und über allem, als unserem Film der Woche, thront Herr Bachmann und seine Klasse, die uns anlächeln und Mut machen. Und wir? Wir lächeln natürlich aus unseren Kinositzen zurück, mit ein Paar weggedrückten Tränen in den Augen...

Neue Kritiken:

  • Herr Bachmann und seine Klasse (D 2021) Ein Wunder? Nein, Realität! Maria Speth vollbringt mit ihrem epischen Dokumentarfilm ein Wunder: sie hinterfragt über die kleine Welt einer Schulklasse nicht nur das große Deutschland und seine Bildungsmisere, sondern hat auch einen so spannenden wie unkonventionellen „Familienfilm“ realisiert – Kritik von Axel Timo Purr
  • Je suis Karl (D 2020) Kompass ohne Nadel: Christian Schwochow bringt die Gefahr gegenwärtiger radikaler Populismuspolitik auf den Punkt und zeigt, wie gefährlich, unangreifbar und sexy die Neue Rechte sein kann – ein Film zur »rechten« Zeit – Kritik von Axel Timo Purr
  • Madison – ungebremste Girlpower (D 2020) Take it easy: Kim Strobl hinterfragt in ihrem „besonderen Kinderfilm“ nicht nur Leistungsdruck im Profisport, sondern überzeugt auch mit einem gelungenen Sportfilm über zwei Extrembereiche des Radsports – Kritik von Axel Timo Purr

Neue Kurzkritik:

  • Ivie wie Ivie (D 2021) Irrungen und Wirrungen: Sarah Blaßkiewitz ist ein so kluger wie beschwingter Film über die zunehmend komplexere Identitätssuche junger Menschen in Deutschland gelungen – Kurzkritik von Axel Timo Purr

Dune Special:

  • Von den 1960ern bis in die Gegenwart Podcast über den Ursprung des Dune-Kosmos und Frank Herberts Buch und die Verfilmungen von David Lynch und Denis Villeneuve – mit Josef Schnelle und Rüdiger Suchsland
  • Dune (USA 2021) Fremen for Future! Denis Villeneuve verfilmt Frank Herberts »Dune«, zumindest den ersten Teil. Dabei gelingt ihm Blockbusterkino als Aufklärungskino – Kritik von Rüdiger Suchsland

78. Filmfestspiele Venedig 2021:

  • Menschen, die auf Plastik starren Zustände in Standbildern: Bei den Filmfestspielen von Venedig liefen mit »The Night« und »Plastic Semiotic« zwei meisterhafte neue Kurzfilme von Tsai Ming-liang und Radu Jude – von Janick Nolting
  • Das Doku-Triell: Fokus Cinema italiano Traditionell beleuchtet die Mostra die Geschichte des italienischen Films – diesmal stehen drei seiner Protagonisten im Fokus neuer abendfüllender Dokumentationen – von Sedat Aslan
Kommentare sind nur für Mitglieder zugänglich. Nimm an der Diskussion teil …