Zum Hauptinhalt springen

P 012: Lernschritte bei der Sauberkeitsentwicklung

Jedes Kind lernt seine Ausscheidungen zu kontrollieren. Manches geht bereits ab Geburt, manches wird wieder verlernt und anschlieĂźend wieder erlernt. Je nach Kind dauern die einzelnen Phasen unterschiedlich lange.

Als Erwachsene bekommen wir manche Phasen deutlicher mit als andere. Egal in welcher Phase dein Kind steckt, kannst du es begleiten und unterstĂĽtzen.

Wenn es sehr lange in einer Phase bleibt, schau mal genauer hin, was ihm am Übergang zum nächsten Schritt hindern könnte. Nicht um dich oder dein Kind zu stressen sondern eine positive unterstützende Umgebung zu schaffen.

Diese Lernschritte sind nicht an das Alter deines Kindes gebunden. Sie können bereits ab Geburt vorkommen oder in einer leicht versetzen Reihenfolge vorkommen. Manchmal werden einzelne Schritte ausgelassen, uns Erwachsenen sind sie nicht aufgefallen oder sie passieren fast gleichzeitig.

1. Dein Kind zeigt ein bestimmtes Verhalten kurz bevor es sich entleert.

Das Verhalten deines Kindes zeigt an, dass es sich gleich entleeren wird.

2. Dein Kind bemerkt, dass es sich entleert.

Es schaut in eine bestimmte Richtung, hält inne, verzieht sein Gesicht, schaut zu seinen Körperöffnungen oder legt seine Hände dort in die Nähe.

3. Dein Kind gibt nach dem Entleeren bescheid, dass es Lulu/Gacki gemacht hat.

 Dein Kind ist nach der Entleerung entspannter, weniger gereizt oder geht wieder seinem Spiel nach.

4. Dein Kind gibt an, dass es frisch gemacht werden will. (neue Hose oder Windel)

Dein Kind möchte, dass die Körperausscheidungen von seinem Körper weg kommen.

5. Dein Kind verkĂĽndet, dass es sich gerade entleert.

Egal ob mit Gesten oder Worten, dein Kind erklärt was es gemacht hat.

6. Dein Kind kĂĽndigt die Entleerung kurz davor an.

Dein Kind deutet evtl. auf den Genitalbereich, es sagt das etwas drĂĽckt oder zieht, es verkĂĽndet dass es sich gleich entleeren muss oder es gerade tut.

7. Dein Kind bemerkt seine Körpersignale, kann die Dringlichkeit erkennen und entsprechend darauf reagieren. (Hilfe holen oder das WC aufsuchen)

Dein Kind kann seine Handlungen vorausplanen und den Körperbedürfnissen die richtige Priorität einräumen. Zeitmanagement und Planung braucht ein vorausschauendes Verhalten und eine gutes Körpergefühl.

Um diese Beiträge weiterzulesen, musst du eine Mitgliedschaft abschließen. Mitglieder helfen mir dabei, meine Arbeit nachhaltig zu finanzieren

Zu den Mitgliederoptione (Ă–ffnet in neuem Fenster)

Kategorie Tipps, Beiträge & Infos

0 Kommentare

Möchtest du den ersten Kommentar schreiben?
Werde Mitglied von 28 Tage Fahrplan đź‘–Endlich sauber und trockenđźš˝ und starte die Unterhaltung.
Mitglied werden