Erkenntnis im Gedicht

man tut das weh aus heiterem Himmel eine Faust mitten in mein Gesicht das hat gesessen ich fresse dir ich war gefangen kam nicht vor und nicht zurück zu mir dir will ich danken Kacke Du hast Recht Ich bin schlecht selbstschuld Ich schäme mich Wo bin ich? verloren erfroren im kalten See der Wahrheiten Lügen strafen meine Wunden Hunde bellen in der stillen Nacht Was kann ich glauben? Wie will ich schrauben? an meinen Sätzen im Kopf Kino jeden Tag zeigt mir die Horrormovies von gestern das ist out ich will aus meiner Haut Platzen Kratzen vor Stolz klotzen Rotz und Wasser RAUS

Foto@Fabian Hammerl

Existiert die Frau noch die ich vor der Geburt meiner Kinder war? Mein Körper ist verändert, mein Kopf hat neue Gedanken, Wünsche und Träume.

Ich stöbere heiter weiter zwischen 30.000x Mama am Tag, Essen kochen, Einkaufen, Trösten, Streit schlichten, Emails beantworten, Lautstärke aushalten, Ideen schmieden, Proben vorbereiten, Wutausbrüchen beistehen, Workshops konzipieren, Popo abwischen, 24 Schüler:innen in einer Sporthalle bewegen, dem geschäftigen Treiben der Stadt zuschauen, Bücher vorlesen, Telefonieren, organisieren, beim Einschlafen begleiten, Termine machen, Verabredungen einhalten, Absprachen treffen, erschöpft aufs Sofa sinken 

und immer wieder aufstehen.
Only members who have access to this post can read and write comments.