Back to posts

Viel zu tun

Guten Journalismus gibt es nicht umsonst. Punkt. Ehrlichen schon gar nicht. Punkt. Kritischen nicht wirklich oft. Punkt. Meinung gibt es viel, aber keine starken (auf Basis von Fakten) Meinungen. Punkt.

Wir arbeiten häufig am Limit - was die Inhalte angeht, weil Hintergründe immer sehr viel Arbeit machen. Störungen können wir nicht brauchen, die gibt es aber ständig.

Leider hat Selectyco nicht durchgehalten (gegen die Arroganz der Verlage). Wir brauchten einen neuen Partner - das ist Steady und wir gehen hier ein neues Experiment ein, aber eines, das sehr gut anläuft. Der Support ist super.

Für diese Feststellung fließt kein Geld - ich schreibe ehrlich und kritisch auf, was gerade passiert.

So eine Umstellung löst eine Lawine von Aufgaben aus - wenn nicht alles gleich funzt, liebe Leserin, lieber Leser, habe Sie bitte Geduld. Wir sind nicht Mäcdoof und backen immer dieselben normierten Börger oder produzieren Schokoriegel, die mal 69 Cent pro 100 Gramm kosten, mal 1,09 Euro.

Journalismus gibt es weder in Gramm noch in Kilowatt - sondern nur als Information. Und guter Journalismus ist fast jedes Mal ein Unikat.

Sie können hier unsere Pakete buchen. 5 Euro sind ok, wenn Ihr Geldbeutel das hergibt, sind wir glücklich, dass Sie das geben, auch, wenn es vielleicht schwer fällt. 10 Euro ist ein sehr fairer Preis für unsere Dienstleistung - über mehr freuen wir uns sehr.

Wir kennen unsere Leser mittlerweile gut - viele können ohne Probleme 10 oder mehr Euro pro Monat bezahlen. Und viele tun das. Wir sind keine Sozialisten, sondern Professionelle - Geld motiviert uns, vor allem, weil wir Rechnungen zahlen müssen. Gleichzeitig wollen wir möglichst vielen Menschen Zugang zu wichtigen Informationen geben. Wir halten uns tatsächlich für "elitär", meinen aber gleichzeitig, dass es ein Fehler wäre, nur Eliten zu bedienen. Warum? Dazu lesen Sie viele Artikel bei uns.

Wir strengen uns mächtig an, aber wir haben auch Grenzen - nach neun Jahren Leistungsvorarbeit brauchen wir "Feedback", also Geld.

Damit das auch klar ist: Es gibt Leute, die interessieren sich sehr für unsere Skills und locken mit viel Geld. Würden wir das annehmen, wechseln wir die Seiten und machen PR und geben Stories einen "Spin" - abends schlürfen wir dann Champagner, essen Kaviarhäppchen, fahren in teuren Limos und haben sonstwie Spaß.

Können wir drauf verzichten - auf Ihre Zuwendung nicht. Bleibt die aus, wählen wir Sex, Drugs, Rock'n Roll.

Danach aber bitte keine Beschwerden...