Back to posts

Start on steady

Guten Journalismus gibt es nicht umsonst - er kostet Geld. Überwiegend für Honorare für die Mitarbeiter. Dazu kommen Kosten fürs Büro, für die Technik, Fahrzeuge, Reisen, Material.

Wir haben das Kunststück vollbracht, seit 2009 zu überleben. Dafür haben wir viel Geld investiert und seit zwei Jahren kommen wir auf eine schwarze Null.

Wir wollen aber weiter investieren - vor allem in gute Autoren.

Den Großteil unserer Einnahmen erzielen wir mit unseren Werbekunden - vielen Dank an alle, die unser Umfeld und die Aufmerksamkeit gerne für ihre Werbung nutzen!

Unsere Leser/innen nutzen unsere Leistung und es ist nur fair, dafür auch zu bezahlen. Auch dafür Danke!