"Der wäre auch was für Dich!", sagt Extremsportler Stefan Schlett - und so kommt es, dass ich Karlheinz Kobus kennenlerne. Der 55-Jährige aus dem baden-württembergischen Sinsheim ist ein Mann der Ziele. 

38 Mal ist er bereits beim Bieler Lauf angetreten, 100 Kilometer rund um die Stadt im Schweizer Kanton Bern. Das ist ohne Frage eine starke Sache, aber wenn man weiß, was dieser Mann durchgemacht hat, erscheint die Leidenschaft fürs Laufen noch einmal in einem anderen Licht. Er wäre fast gestorben, und das ist nicht übertrieben, und alle seine Läufe hat er ums Überleben herumorganisiert. Oder ist es umgekehrt?

Weil die Internetverbindung zur Aufzeichnung des Podcasts nicht funktioniert, beschließt Karlheinz Kobus, einfach in Kleinostheim vorbeizukommen, damit wir uns "richtig" unterhalten können. Kurz habe ich ein schlechtes Gewissen, von Sinsheim nach Kleinostheim mit dem Zug ist es ja doch eine halbe Weltreise. Kein Thema, versichert mir der 55-Jährige, der in der Füllvorbereitung eines Fruchtsaft-Konzerns arbeitet, er liebe Zugfahren. Na wenn das so ist, tue ich ihm mit diesem Tagestrip wohl einen Gefallen! Pünktlich zur besprochenen Uhrzeit (danke, Bahn) liefert Stefan Schlett meinen Gast vor meiner Haustür ab, und nach unserem Gespräch bedanke ich mich mit einem Mittagessen und einem Blech Zwetschgenkuchen, das die beiden Sportler quasi im Alleingang wegputzen. Die beiden ziehen ihres Weges, und ich bin einmal mehr glücklich über all die tollen Menschen, die ich kennenlernen darf. 

Kommentare sind nur für Mitglieder zugänglich. Nimm an der Diskussion teil …