Zum Hauptinhalt springen

Unterstütze das Theater Essen-Süd

Dein Theater in Essen-Bochold. Physical Theatre miez Method Acting. Tarantino, Goethe, Kafka, uvm. Kurz: Physical Theatre!
von Theater Essen-Süd

Bisher unterstützen 4 Mitglieder Theater Essen-Süd mit 26 € im Monat

Aktuelles Ziel

2% von 1.100 € im Monat erreicht
Das ist der Betrag, den wir im Monat generieren müssen um unsere Räumlichkeiten zu erhalten. Das ist unser monatliches Ziel.

Herzlich willkommen am Theater Essen-Süd.

Theater Essen-Süd goes Steady. Wir wurden in den letzten Monaten immer wieder gefragt, wie könnte man eine gewisse Sicherheit schaffen in diesen Zeiten, wo alles noch ungewisser geworden ist und wo man noch flexibler agieren muss und vor allem habt ihr gefragt, wie können wir euch gut unterstützen? Und hier bietet Steady eine Möglichkeit, um eine finanzielle Basis und Grundlage zu schaffen, mit der wir besser planen können und insbesondere bietet es uns eine Form von Sicherheit, die wir gerade jetzt benötigen.

Hierfür haben wir uns ein paar Pakete ausgedacht, mit denen Du uns unterstützen kannst und gleichzeitg auch was davon hast. Normal kostet eine Eintrittskarte bei uns 14€ für Vollzahler und 10€ für Studenten und Schüler. Diese Preise gelten auch weiterhin, wenn du uns so besuchen magst.  Hier kommen aber auch unsere Pakete ins Spiel, die wir uns jetzt etwas genauer angucken. Als Schüler, Student, etc., kommt vielleicht das Paket "Mega!" für dich in Frage. Wenn du uns monatlich oder jährlich hier unterstützt, kommst du in unsere Vorstellungen zum halben Preis (Statt 10€ kostet die Karte dann nur 5€). 

Das gleiche Angebot machen wir natürlich auch für Vollberufstätige (Paket "Ultra!"). Auch hier gilt bei monatlicher, bzw., jährlicher Unterstützung der halbe Preis für unsere Vorstellungen (Statt 14€ kostet die Karte dann nur 7€). 

Wenn du uns noch weiter unterstützen willst, bieten wir das Paket "Wahnsinn" an.

 

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Über unsere Arbeit

Eine Wirklichkeit schaffen, wenn auch nur für einen Moment.

Es ist leicht zu zeigen, aber schwierig zu erklären, was an unserem Theateransatz innovativ ist:  Wir sind nicht plakativ, laut, schräg, wir entwerfen keine crossmedialen  Performance-Installationen. Stattdessen erarbeiten wir das Aktuelle  und Überzeitliche in bestehenden Vorlagen: Demografiewandel und Demenz  in Die Verwandlung, Identitätskrise und Abstiegsangst in helden:tot, Humanität in Anbetracht rasanter technischer Entwicklungen in Ex Machina  und und und... Unsere Arbeit passiert in kleinen, leisen Details. Wir  inszenieren bewusst in unseren kleinen Räumlichkeiten, weil wir damit  einen anderen Effekt auf das Publikum haben. Wir nehmen uns die  Freiheit, explizit für unser Haus zu produzieren. Es muss bei uns  funktionieren, in einem kleinen Theaterraum im Keller mit höchstens 50  Zuschauern. Dadurch erreichen wir eine viel große emotionale Nähe zum Publikum. Der  Zuschauer kann sich dem Stück nicht entziehen, es packt ihn mehr, es tut  mehr weh als es im Staatsschauspiel könnte.

Das liegt nicht nur an  den Räumen, sondern auch an unseren konzentrierten Inszenierungen und  reduziertem Spiel. Unser Hauptaugenmerk liegt auf Körper und Stimme, auf  dem genauen und nahen Spiel mit kleinem Ensemble. Bei uns treffen sich  die sehr direkten Spielstile des Physical Theatre und  des Method  Acting: Zur Physical Method. Jede Geste, jede Miene, jedes Wort hat  Bedeutung - bei uns ist kein Platz für „over the top“ und  Kostümschlachten: Zum einen, um dem Publikum eine intensive Vorstellung  mit glaubhaften und nahbaren Figuren zu bieten, zum anderen, um die  Schauspieler*innen unseres Ensembles mit jeder Produktion vor  Herausforderungen zu stellen, an denen sie spielerisch wachsen und ihre  Facetten und Talente ausbilden und erweitern können.

Wir arbeiten  langfristig mit unserem Ensemble zusammen. Über die Jahre sind zudem  immer wieder Schauspieler*innen zu uns gestoßen, die wir zunächst für  einzelne Rollen in bestimmten Projekten angesprochen haben und mit denen  wir so gut zusammenarbeiten konnten, dass sie zu festen Bestandteilen  unseres Ensembles geworden sind. Für andere langjährige  Ensemblemitglieder war unser Theater das Sprungbrett an staatliche  Schauspielschulen wie die Ernst Busch und die Universität der Künste in  Berlin. Für Schauspieler*innen - auch und gerade unerfahrene, nicht  ausgebildete Schauspieler -, ist unser Ensemble eine hervorragende  Möglichkeit, auf einer kleinen Bühne, aber mit großer Aufmerksamkeit und  Unterstützung in ihrem Spiel zu wachsen. Sie werden bei uns ab dem  ersten Moment auf einem hohen Niveau gefordert, auch über die jeweilige  Premiere hinaus. Dabei können sie an ihren Stärken und Schwächen  arbeiten und in weiteren Produktionen größere Verantwortung übernehmen,  wie viele Beispiele zeigen.

In unserer Bühnenarbeit setzen wir zwei  inhaltliche Schwerpunkte: Zum einen die Inszenierung klassischer Dramen  oder Novellen, meist als puristische Kammerspiele für 2-3 Personen  (Faust, Woyzeck, Die Verwandlung, Der Prozess, Die Marquise von O...., Nathan der Weise).  Zum anderen setzen wir moderne Stoffe um, die sich an eine jüngere  Zielgruppe richten (Reservoir Dogs, Pulp Fiction, Ex Machina, Shutter Island).

Diese  Stücke ziehen zudem oft ein Publikum an, das sehr selten ins Theater  geht. Bei einigen dieser Zuschauer konnten wir schon echtes  „Theaterfieber“ wecken und sie in mehreren anderen Aufführungen  begrüßen. Seit 2019 unterhalten wir einen  eigenen Kellertheaterraum in Essen-Bochold, einem eher  strukturschwachen Gebiet der Stadt. In der kulturellen Landschaft  Borbecks halten wir die Fahne des Theaters hoch. 

Jetzt kannst du regelmäßig unterstützen und zwar hier auf Steady.

Neueste Posts