Zum Hauptinhalt springen

Nearly Monday!

Last minute Newsletter for this weekend :) Hallo ihr steady-Flauschis. Ich hoffe, ihr seht mir nach, dass dieser Newsletter erst in der neuen Woche bei euch landet - aber es waren nicht nur Festtage, sondern auch Jutta Ditfurth. Und ja, an manchen Vorwürfen knabbere ich immer noch rum.

Zum Beispiel, dass ich die esoterische Weltuntergangssekte XR unterstütze.

Oder - und das trifft mich wirklich. 

Es ist einfach dermaßen eklig, was die Frau hier mit mir macht. Sie hat mich seit Monaten geblockt. Zieht heute auf ihrem Profil über mich her. Wohl wissend, dass ich die Inhalte nicht lesen kann, gleichzeitig aber mich "taggend", so dass ich zumindest mitbekomme, dass ÜBER mich, aber nicht mit mir gesprochen wird. Falls ihr bei Twitter seid und von Jutta noch nicht geblockt wurdet, schaut gern mal vorbei. Der letzte Tweet wäre es für mich wert, angezeigt oder gemeldet zu werden, denn das ist zumindest üble Nachrede.

Was war noch? 

Ein fantastischer Videocast mit Raúl. Falls ihr noch Weihnachtsgeld übrig habt, kauft euch bitte dieses Buch.

https://www.wiekannichwasbewegen.de/

Wir haben uns darüber unterhalten, warum es in Deutschland so schwer gemacht wird, sich als Aktivist:in zu benennen, was konstruktiven Aktivismus aus der Sicht von Raúl und seinem Co-Autoren Benjamin Schwarz ausmacht - und auch, was Aktivist:innen tun, damit sie keinen Burnout erleiden.

Ich weiß, dass ich euch diesen Talk schon empfohlen habe - auch das Buch. Aber ich glaube daran, dass Buch und der Podcast von Raúl mehr Perspektiven eröffnen als Juttas.

Talk findet sich hier.

https://www.youtube.com/watch?v=8WmB4NOVILc&lc=UgwjXG8ApLNXGnTu_zt4AaABAg

Ich bin entsetzt, was gerade in #Österreich geschieht. Im Auftrag der Stadt Wien sind zahlreiche Schreiben mit  Androhung von Schadenersatzforderungen in Millionenhöhe und damit im die  Existenz bedrohendem Ausmaß an Personen ergangen, die sich gegen die  Stadtstraße engagieren. Darunter finden sich neben strafunmündigen  Jugendlichen auch Wissenschaftler:innen, die lediglich öffentlich  wissenschaftliche Argumente gegen dieses Bauvorhaben vorgebracht haben. Ich zitiere die #Scientists4Future aus Österreich: "Einschüchterungsversuche  gegen Wissenschaftler:innen sind grundsätzlich und in aller Schärfe  zurückzuweisen. Die Freiheit der Wissenschaft ist eine wesentliche Säule  unserer Demokratie. Wir sind bestürzt, dass diese Freiheit nun  ausgerechnet von jener Partei angegriffen wird, die die österreichische  Demokratie maßgeblich geprägt und ausgestaltet hat. Scientists for  Future in Österreich rufen die handelnden Personen dazu auf, weiteren  Schaden vom Ansehen der Stadt Wien und der Demokratie in unserem Land  abzuwenden und die Drohungen gegen Wissenschaftler:innen öffentlich  zurückzuziehen."

https://www.amnesty.at/presse/klimaschutz-und-menschenrechtsbewegung-sowie-wissenschaftlerin-verurteilen-klagsdrohungen-der-stadt-wien-als-menschenrechtsverletzung?utm_source=twitter&utm_medium=social&utm_campaign=tw_klima_slapp

Und nur, dass ihr mal einen kleinen Einblick bekommt. Mir wurde heute schon vorgeworfen, die Shoa zu verharmlosen, meine Arbeit zu machen, um einen Bestseller zu schaffen (LOL, weil mein Buch noch nicht mal erschienen ist) und so viel mehr. Und während ich noch hilflos denke, was zu tun ist, passiert das hier:

"Essen retten, bis die Polizei kommt" - so lautete das Motto von  Aktivisten am Dienstagnachmittag in Nürnberg. Sie haben Lebensmittel aus  Mülltonnen an Supermärkten gestohlen und sie vor einem Discounter in  der Innenstadt an Menschen verteilt. Federführend beteiligt an der  Aktion war Pater Jörg Alt - er kassierte prompt eine Anzeige.

https://www-nordbayern-de.cdn.ampproject.org/c/s/www.nordbayern.de/region/nuernberg/containern-ein-pater-stiehlt-in-nurnberg-abgelaufene-lebensmittel-und-verteilt-sie-gratis-1.11658295?isAmp=true&fbclid=IwAR1RbdNld4KpjdKUcs0XphGYadg04-cQybnBCFrCDyp3UZzEw13HdMaH90g

Und das hier:

Wir als Gesellschaft  sollten es nicht als Erfolg framen, dass zum Jahresende weitere 400.000  Autos mehr auf unseren Straßen stehen. Dennoch wird es als Rekordjahr bezeichnet - das stimmt auch: Allzeithoch in Sachen Fahrzeugbestand in Deutschland. Wir  sind bei ca. 1,4 Autos/Haushalt, obwohl 13 Millionen Menschen keinen  Führerschein besitzen und 13 Millionen Kinder und Jugendliche noch  keinen Führerschein gemacht haben. Das ist deutlich mehr als ein Viertel  unserer Bevölkerung. Wie halten wir diese Spirale des Pkw-Wachstums auf? In Menge und Größe?

Das hier fand ich spannend: 

https://twitter.com/kkklawitter/status/1472214828307697669

Verkehrswende braucht neue Gesetze: Der VCD und Berlin autofrei haben sie geschrieben

Hier gehts zum Podcast.

https://katja-diehl.de/verkehrswende-braucht-neue-gesetze-der-vcd-und-berlin-autofrei-haben-sie-geschrieben/

Und dann freue ich mich, wenn wir uns morgen um 18 Uhr beim Chaos Computer Club treffen.

Also heute.

Weil ist ja schon Dienstag :)

https://pretalx.c3voc.de/rc3-2021-chaosstudiohamburg/talk/R3JDQX/

Ich bin total erschöpft, das merkt ihr diesem Newsletter vielleicht auch an. Der Gegenwind aus der eigenen Bubble ist manchmal der härteste.

Aber: Alles wird gut.

Stay strong Flauschis!

Eure Katja

Nur Mitglieder, die Zugang zu diesem Post haben, können Kommentare lesen und schreiben.