Alle Beiträge

Der 28. Juni in der Geschichte

202 – Yuan Shao, chinesischer Warlord, stirbt in der Schlacht bei Cangting. Seine Frau hat daraufhin nichts Besseres zu tun, als seine fünf Geliebten umzubringen und zu verunstalten. Könnte sein, dass sie da schon länger einen Groll hegte.

572 – Alboin, der König der Langobarden stirbt. Zu Lebzeiten hatte er im Grunde sein ganzes Volk in die frisch eroberten Gebiete in Norditalien umsiedeln lassen. Dabei hatte er u.a. auch die Gepiden geschlagen, deren König Kunimund er tötete. Im Anschluss heiratete er noch dessen Tochter Rosamunde, die bestimmt total begeistert war. Aus Kunimunds Schädel ließ er einen Becher herstellen, aus denen er bei Festen trank. Einmal gab er den Schädel auch seiner Frau und meinte: »Hier, kannst du mit deinem Vater trinken«, was Rosamunde bestimmt auch gar nicht sonderbar fand. An diesem Tag wird er in einem Komplott ermordet, angeführt von seinem Stiefbruder und Rosamunde. Rosi schien irgendwie ungehalten zu sein. Warum wohl nur?

1147 – Als die Kreuzfahrerflotte auf dem Weg zum Heiligen Land an Portugal vorbeikommt, sagt der portugiesische König Alfons I.: »Leute, wenn ihr sowieso Muslimen die Köpfe abschlagen wollt, könnt ihr dann vielleicht in Lissabon anfangen? Da hängen gerade so viele rum und ich hätte doch die Stadt so gerne wieder ...«

Die Kreuzfahrer: »Ja, warum eigentlich nicht? Gibt’s wenigstens was zu plündern?«

Alfons: »Äh, ganz bestimmt ... sicher ...«

Nachdem die Kreuzfahrer die Stadt erobert haben, stellen sie fest, dass da nicht viel zu holen ist. »Alter, Alfons, nicht cool!«

Alfons: »Ja, nun habt euch mal nicht so, da gibt’s noch ein paar andere Städte, die ihr erobern und plündern könntet.«

Die Kreuzfahrer: »Gibt es da denn was zu holen?«

Alfons: »Äh, ganz bestimmt ... sicher ...«

1575 – In der Schlacht von Nagashino kämpfen berittene Samurai mit Schwertern gegen eine Armee von Leuten, die mit Schusswaffen auf sie ballern. Die Samurai: »Ey, hört doch mal auf, das ist voll unfair!«

Wie man sich vielleicht denken kann, überlegt man im Anschluss an die Schlacht, wie man in Zukunft auf Samurai verzichten kann.

1865 – Die Bergsteiger Adolphus Warburton Moore, Horace Walker und Jakob Anderegg gelingt die Erstbesteigung des Piz Roseg. Ihre Namen kennt heute kein Schwein, weil den Gipfel im Grunde auch kein Schwein kennt.

1904 – Das dänische Passagierschiff »Norge«, dessen Name »Norwegen« bedeutet und überhaupt nicht zur Verwirrung beigetragen hat, läuft im Atlantik, so auf halben Weg zwischen Großbritannien und Island, auf ein Riff und geht unter. 625 Passagiere und Besatzungsmitglieder kommen ums Leben. Es ist das bis dahin größte Schiffsunglück im Nordatlantik, bis 1912 die »Titanic« sagt: »Halt mal mein Bier ...«

1927 – Der 19-jährige Berliner Oberschüler Günther Scheller erschießt den gleichaltrigen Kochlehrling Hans Stephan und dann sich selbst. Eigentlich sollte ein Freund von Scheller, Paul Krantz, Günther und seine Schwester Hilde erschießen, nachdem Günther Hans umgebracht hat, aber Paul kriegt kalte Füße. Wie sich herausstellt, hatte Günther eigentlich ein Verhältnis mit Hans, der dann aber mit Hilde herumgemacht hat, die gleichzeitig mit Paul geschäkert hat. Das ist wahrscheinlich die Definition des Begriffes »Es ist kompliziert« bei Dating-Apps. Es kommt zu einem Prozess, der weltweit für Aufsehen sorgt und den »moralischen Verfall der Jugend in der Weimarer Republik« zeigt. Und wie das so mit tragischen Vierecksbeziehungen ist: Es gibt gleich mehrere Bücher und Filme darüber, zuletzt »Was nützt die Liebe in Gedanken« mit Daniel Brühl und August Diehl.

1939 – Die amerikanische Fluggesellschaft Pan Am tätigt den ersten transatlantischen Linienflug, der von New York nach Marseille mit Zwischenstopps auf den Azoren und in Lissabon erfolgt. Drei Monate später bricht der Zweite Weltkrieg aus und man kann den Linienbetrieb gleich wieder einstellen.

1969 – Weil amerikanische Polizisten immer wieder denken, dass tyrannisieren besser sei, als nett zueinander zu sein, kommt es zu einer Razzia in der Bar »Stonewall Inn«, bei deren Kunden es sich hauptsächlich um Schwule oder Transpersonen handelt. Die haben an dem Tag aber die Schnauze voll, von der Polizei misshandelt zu werden und wehren sich. Es kommt quasi zum ersten Aufstand der Lesben- und Schwulenbewegung und weil das Ganze in der Christoper Street in New York City stattfindet, gedenkt man dem Geschehen heute am »Christopher Street Day«.

1981 - Der erste Tatort mit Götz George als Horst Schimanski wird in der ARD ausgestrahlt. Es stellt sich heraus, dass ein etwas schnoddriger Kommissar besser ankommt, als die glattgeleckten Kommissare, die sonst immer im Fernsehen zu sehen sind.

1996 – Die Show »Lord of the Dance« mit Michael Flatley wird uraufgeführt. Er hat dafür lange trainiert, in dem er stundenlang versuchte, sich auf glühenden Kohlen nicht die Füße zu verbrennen.

1997 – Beim Rückkampf zwischen den Boxern Evander Holyfield und Mike Tyson kommt es zu einem Eklat. Tyson, der die ersten beiden Runden verloren hat, meint in der dritten Runde, dass er mal einen Snack vertragen könnte, und beißt Holyfield ein Stück von seinem Ohr ab. Der Kampf wird abgebrochen und Tyson für ein Jahr gesperrt. Tyson hinterher: »Schmeckte wie Hühnchen.«

2011 – Das soziale Netzwerk »Google+« wird gegründet und ist so erfolgreich, dass man es nach acht Jahren wieder einstellt. 

Kommentare sind nur für Mitglieder zugänglich. Nimm an der Diskussion teil …