Alle Beiträge

Der 09. Mai in der Geschichte

1087 – Papst Viktor III wird ein Jahr nach seiner Wahl inthronisiert. Was war das Problem? Er wurde zum Papst gewählt, wollte aber gar nicht Papst sein. Erst nach langem »Nu mach schon.« – »Nee!« - »Kriegst auch ein Eis!« – »Nee, trotzdem nicht!« – »Und wenn ich etwas mit den Augen klimpere?« – »Na gut.« ging er endlich darauf ein. Aber lange brauchte er sich nicht darüber zu ärgern. Vier Monate später war er tot.

1502 – Die vierte Reise von Christoph Kolumbus beginnt. Er hat irgendwie immer noch keine Ahnung, was wirklich los ist, aber Eingeborene umbringen ist ja auch nicht so schwer. Diesmal will er beweisen, dass es in der neuen Welt eine Passage nach China gibt. Wie so oft, irrt er sich mal wieder.

1671 – Thomas Blood, verkleidet als Geistlicher, und zwei andere Männer versuchen, die britischen Kronjuwelen aus dem Tower of London zu rauben, stechen dabei mehrmals auf einen Wärter ein und werden erwischt. Blood, der sich nur vor dem König äußern will, wird zu Karl II. gebracht, dem er auch noch sagt, dass seine Kronjuwelen gar nicht so wertvoll sind, wie er glaubt. Der König ist vom Auftreten Bloods so beeindruckt, dass er ihn begnadigt. Der Wärter denkt wahrscheinlich: »Alter, wat?«

1805 – Friedrich Schiller stirbt mit 45 Jahren an den Folgen einer Tuberkuloseerkrankung. Bei der Obduktion stellt man fest, dass sein linker Lungenflügel komplett zerstört ist, sein Herzmuskel sich zurückgebildet hatte, Milz und Galle stark vergrößert, dafür aber die Nieren fast aufgelöst sind. Anscheinend funktionierte er nur durch Willensstärke.

1857 – 85 Sepoys – speziell ausgebildete indische Soldaten der britischen Ostindien-Kompanie – werden degradiert und in Ketten gelegt, weil sie sich geweigert hatten, die neuen Enfield-Gewehre zu benutzen. Das Problem der Inder: Die Munition wird in kleinen Papiersäckchen geliefert, die mit Rinder- oder Schweinefett imprägniert sind. Um das Pulver herauszubekommen, muss das Säckchen mit dem Mund aufgerissen werden, was die Inder dadurch »unrein« machen würde. Aber wie das bei den Imperialisten so ist: Da wird nicht hinter das Brett vorm Kopf geschaut, sondern gleich mit drastischen Maßnahmen durchgegriffen. Und da es so offensichtlich ist, dass den Briten ganz offenbar die Belange der Inder egal sind, beginnen die Inder am nächsten Tag mit einem Aufstand.

1860 – James Matthew Barrie wird geboren, der vor allem durch sein Theaterstück und Buch über einen jugendlichen Delinquenten, der im Schutze der Nacht kleine Jungen und Mädchen entführt, bekannt wird. Ach ja ... der Name des Stücks/Buchs: »Peter Pan«.

1861 – Der Dresdener Zoo wird eröffnet und ist somit der viertälteste Zoos Deutschlands. Allerdings beschweren sich die Menschenaffen in anderen Zoos über die Menschenaffen aus Dresden, weil die so einen komischen Dialekt haben.

1864 – Der General der Nordstaaten John Sedgwick schaut seine Soldaten an, die sich vor den Kugeln der Südstaatler ducken und fragt: »Was macht ihr denn da? Die könnten nicht mal einen Elefanten auf die Distanz treffen.« Dann wird er von einem Scharfschützen der Südstaaten in den Kopf geschossen und stirbt.

1926 – Der Polarforscher Richard Byrd behauptet, mit dem Flugzeug den Nordpol erreicht zu haben. Aber alle, die mal die Flugzeiten nachrechnen, zeigen ihm einen Vogel. Später gibt sogar sein Co-Pilot zu, dass sie den Nordpol nie erreicht haben. Byrd hingegen richtet sein Augenmerk auf die Antarktis, macht mehrere Forschungsreisen dahin und zahlreiche Entdeckungen, sodass er trotzdem noch als ordentlicher Forscher angesehen wird.

1934 – In der Nähe von Chicago entsteht ein Staubsturm, der zwei Tage anhält und letztendlich so viel Sand an die Ostküste bringt, dass im darauffolgenden Winter roter Schnee fällt. So ist das halt, wenn man Indianern das Land wegnimmt und sich dann beim Ackerbau so doof anstellt, dass die ganze Erde wegfliegt.

1950 – Der französische Außenminister Robert Schuman schlägt in einer Regierungserklärung etwas vor: »Leute, wat is? Deutschland und Frankreich machen bei Kohle- und Stahlproduktion gemeinsame Sache, dann ist das für alle total tuffig und super. Wenn noch andere europäische Länder mitmachen wollen ... dufte.« Der deutsche Bundeskanzler Adenauer stimmt sofort zu. Die »Europäische Gemeinschaft für Kohle und Stahl« bzw. »Montanunion« läuft so gut, dass man das dann etwas ausbaut. Erst kommt die Europäische Wirtschaftsgemeinschaft, letztlich die Europäische Union.

1956 – Erstbesteigung des Manaslu. Des was? Ach, nur der achthöchste Berg der Erde. Liegt in Nepal. Wo auch sonst.

1976 – Die RAF-Terroristin Ulrike Meinhof wird erhängt in ihrer Zelle gefunden. Schnell kommen Zweifel am Suizid auf und der Polizei wird vorgeworfen, man habe sie erwürgt. Also wird inner- und außerhalb von Deutschland ordentlich Rabatz gemacht und knapp ein Jahr später der Generalbundesanwalt Buback umgebracht, weil das natürlich immer unheimlich Sympathien bringt, wenn man Leute entführt und tötet.

1985 – Der brasilianische Theologe Leonardo Boff sagt der Kirche: »Hey, wie wär’s wenn wir mal wieder ein wenig mehr auf die Armen achten und so?«

Die Kirche sagt: »Wie wär’s, wenn du mal für ein Jahr die Schnauze hältst?«, und legt ihm ein Bußschweigen auf.

2006 – Der »Kannibale von Rotenburg« Armin Meiwes wird zu lebenslanger Freiheitsstrafe verurteilt. Es ist nicht bekannt, ob er sich über das Gefängnisessen beschwert.

Kommentare sind nur für Mitglieder zugänglich. Nimm an der Diskussion teil …