40 Jahre BAP - fünf Alben der 80er werden neu aufgelegt

Als die Kölner Formation BAP Ende der 1970er Jahre auf den rockmusikalischen Plan trat, war das, was sie auf Bühne und Platte fabrizierte, nicht nur neu. Es war regelrecht revolutionär: Geradliniger Rock'n'Roll mit sozialkritischen Texten im kölschen Dialekt. Mundart-Texte waren zuvor eher dem Karneval oder auch dem Volkslied zugeordnet, ab und an gelang mal ein One-Hit-Wonder. Die Band um Frontmann Wolfgang Niedecken dagegen begeisterte mit ihrem konsequenten Zusammenspiel von Rock und Lyrics, mit ihren mitreißenden Live-Auftritten und zahlreichen Song-Highlights von Beginn an, dauerhaft und vor allem auch bundesweit. Nach einem Labelwechsel zur ortsansässigen EMI gelang der Band dann 1981 mit dem dritten Album der finale Durchbruch: "für usszeschnigge" ("Zum Ausschneiden") eroberte Platz 1 der deutschen Album-Charts. Genauso wie die weiteren vier Alben in den 1980ern danach. Nach 40 Jahren also ein wunderbarer Jubiläums-Ansatz für ein Wiederveröffentlichungspaket im großen Stil: Mit heutigem Pre-Order-Start veröffentlicht Universal am 12.11. die fünf Alben "für usszeschnigge" (1981), "vun drinne noh drusse" (1982), "Zwesche Salzjebäck un Bier" (1984), "Ahl Männer, aalglatt" (1986) sowie "Da Capo" (1988) neu auf Vinyl und dies jeweils als Doppelalbum im Gatefold-Cover. Soundtechnische Basis für diese Neuauflagen sind die remasterten CD-Ausgaben von 2006, allerdings teilweise ohne die damaligen Bonus-Tracks. Für die neuen Bonus-LPs hat Wolfgang Niedecken konkret eine stark veränderte Auswahl getroffen.

Nur Mitglieder, die Zugang zu diesem Post haben, können Kommentare lesen und schreiben.