Zum Hauptinhalt springen

#284 („Study for Obedience“ - Sarah Bernstein, „If I Survive You“ - Jonathan Escoffery, „Prophet Song“ - Paul Lynch)

Bevor wir uns dem Thema dieser Spezialfolge widmen, geht ein Glückwunsch nach Österreich, wo Clemens J. Setz mit „Monde vor der Landung“ den Buchpreis gewonnen hat! Dann stürzen wir uns hinein ins Bookergetümmel, auch wenn wir mit der Auswahl für das beste englischsprachige fiktionale Werk in diesem Jahr aus verschiedenen Gründen nicht zufrieden waren (unsere Steady-Community weiß mal wieder mehr: Hört nochmal rein in unsere Booker-Exclusives).

Für „Pearl“ der Waliserin Siân Hughes war nach der Longlist Schluss. Wir geben euch einen Einblick in den Roman, dem ein mittelalterliches Gedicht zugrunde liegt. Im Mittelpunkt steht ein Mädchen, das seine Mutter vermisst. Dazu gibt‘s zwei weitere „honorable mentions“, die nicht mehr im Preisrennen dabei sind.

Von der Shortlist stellen wir euch als erstes einen Beitrag aus Kanada vor. In „Study for Obedience“ von Sarah Bernstein zieht eine Frau zu ihrem erwachsenen Bruder, um diesen zu versorgen. Doch sie findet sich in ihrer neuen Umgebung nicht zurecht und wird ausgegrenzt… oder etwa nicht? Der Roman bleibt uneindeutig, wir suchen nach Antworten.

„If I survive you“ (deutscher Titel: „Falls ich dich überlebe“) von Jonathan Escoffery erzählt von einer jamaikanischen Familie, die vor Gewalt in ihrer Heimat in die USA flieht – wo sie Rassismus und Diskriminierung erfährt. Ein Debüt auf der Booker Shortlist, da haben wir besonders hohe Erwartungen!

Abschließend geht’s in ein dystopisches Irland, in dem eine nationalistische Partei die Macht ergriffen hat. Protagonistin Eilish ist geschockt, als ihr Ehemann von der Staatspolizei verhaftet wird, doch die Repressalien haben gerade erst angefangen… Singen wir ein Lob- oder ein Klagelied auf Paul Lynchs „Prophet Song“?

0 Kommentare

Möchtest du den ersten Kommentar schreiben?
Werde Mitglied von Papierstau Podcast und starte die Unterhaltung.
Mitglied werden