Richtlinien

Vorbemerkung

Die folgenden Richtlinien sind kein Gesetzestext. Sie sollen dir helfen zu verstehen, an welchen Prinzipien sich das Team orientiert, das bei Steady Beschwerden über Inhalte von Publikationen beurteilt.

Prinzip

Das Publikum bestimmt, welche Publikation finanzielle Unterstützung verdient, nicht Steady. Wir sind kein Verlag und keine Redaktion, Steady verfolgt keine redaktionelle Leitlinie. Wir machen uns mit den Inhalten der Publisher nicht gemein.

Freie Meinungsäußerung ist uns wichtig. Die Publikation von Inhalten, die Missfallen erregen, sanktionieren wir darum nicht zwangsläufig, auch wenn das schwer erträglich sein kann. Wir greifen möglichst wenig in die Freiheit der Steady-Publisher ein. Dazu gehört die Freiheit, zahlungspflichtige Inhalte anzubieten, denen nicht jede:r zustimmt, auch das Steady-Team nicht.

Es gibt für uns aber Grenzen. Wo wir sie ziehen, beschreiben diese Richtlinien.

Respekt

Verbreite und vermarkte mit Steady keine Inhalte, die Hass und Gewalt gegen Personen oder Gruppen fördern oder billigen oder die Menschen diskriminieren wegen ihrer Abstammung, Religion, Behinderung, Geschlecht, Alter, Nationalität, sexueller Orientierung oder geschlechtlicher Identität. Dazu gehören für uns zum Beispiel Antisemitismus, Rassismus, oder Strafbares wie Volksverhetzung und Holocaust-Leugnung.

Ehrlichkeit

Verbreite keine Verschwörungsmythen oder irreführenden Informationen - auch nicht, wenn du solche Inhalte hinter einer Bezahlschranke auflöst, relativierst oder klar stellst.

Mit Verschwörungsmythen meinen wir Inhalte, die von einer kleinen Menschengruppe handeln, die sich im Geheimen zusammentut, um auf illegale oder böswillige Weise große und schlechte Ereignisse zu verursachen - der Text aber so geschrieben ist, dass es prinzipiell unmöglich ist nachzuprüfen, ob er stimmt oder nicht.

Natürlich darfst du Inhalte dieser Art dokumentieren oder parodieren.

Erstelle bei Steady keine Fake-Projekte und sammle kein Geld für Dinge, die du nicht tatsächlich verwirklichen willst. Verkaufe zum Beispiel keine Inhalte, die du nicht selbst erstellt oder für die du keine Nutzungsrechte erworben hast. Wirb nicht um Finanzierung dafür, etwas zu unterlassen, Streiche zu spielen oder einfach nichts zu tun.

Gesundheitsthemen

Arbeite bei Gesundheitsthemen mit großer Sorgfalt - ganz besonders dann, wenn kein breiter wissenschaftlicher Konsens herrscht. Behaupte nur Dinge, die man prinzipiell nachprüfen kann.

Schutz von Kindern und Minderjährigen

Veröffentliche bei Steady keine pornografischen Inhalte. Die Verherrlichung von Vergewaltigungen und anderer sexueller Gewalt tolerieren wir nicht. Kindesmissbrauch bringen wir zur Anzeige.

Gewalt

Veröffentliche gewalttätige Inhalte nur dann, wenn sie Informationen vermitteln oder künstlerischen Wert haben. Es darf nicht vor allem um den Schockeffekt gehen. Ergänze gewalttätige Inhalte durch Details und den Kontext ihrer Entstehung, damit Nutzer:innen sie richtig einordnen können. Ermutige Nutzer:innen - insbesondere Kinder - nicht zu Handlungen, die ihnen oder anderen Schaden zufügen könnten.

Illegales

Sammle bei Steady kein Geld für Publikationen, die illegale Aktivitäten fördern oder verherrlichen. Das gilt zum Beispiel für Anleitungen zum Herstellen von Waffen oder Drogen, für Urheberrechtsverletzungen, Geldwäsche, kommerzielles Spamming oder Glücksspiel.

Spam

Nutze Steady nicht zur Verbreitung von Spam. Wir wollen keine großen Mengen ungezielter, unerwünschter oder sich wiederholender Inhalte.

Ausgeschlossene Personen

Wir können Personen von der Nutzung von Steady ausschließen, wenn sie in Verbindung stehen oder standen mit Betrug, Gewalt oder Aufstachelung zur Gewalt, Bedrohung, Stalking, Bedrängung, Belästigung, Beleidigung, Einschüchterung, Eingriffen in die Privatsphäre, Offenlegung personenbezogener Daten anderer Menschen, politischem Extremismus, Terrorismus oder anderen illegalen Aktivitäten. Das gilt auch, falls du zu Gruppen gehörst oder gehört hast, die in solche Aktivitäten verwickelt sind.

Anwendung und Geltung

Steady überprüft die Inhalte von Publikationen nicht systematisch. Wir wenden diese Richtlinien an, wenn ein:e Nutzer:in Beschwerde über eine Publikation einlegt. Alle Personen - auch Steady-Mitarbeiter:innen - können Beschwerden einlegen. Unser Richtlinien-Komitee geht diesen Beschwerden dann nach.

Diese Richtlinien gelten auch für Inhalte, die du bereits veröffentlicht hast, bevor Steady bei dir zum Einsatz kam. Auch gelten sie für von Dritten in deiner Publikation gepostete Inhalte, zum Beispiel User-Kommentare, wenn du nicht zügig gegen problematische Inhalte darin vorgehst.

Konsequenzen

Stellt unser Richtlinien-Komitee ein Problem fest, können wir unter anderem Verwarnungen aussprechen, eine vorübergehende oder dauerhafte Sperrung deines Accounts vornehmen, Paywalls oder andere Features vorübergehend abschalten und die Verkaufsmöglichkeit neuer Mitgliedschaften vorübergehend deaktivieren.

Beschwerden

Falls du denkst, dass eine Steady-Publikation diese Richtlinien verletzt, melde das bitte unserem Richtlinien-Komitee. Dieses Komitee besteht aus drei regelmäßig wechselnden Steady-Mitarbeiter:innen.

Wir bitten um Verständnis, dass möglicherweise nicht alles, womit du nicht einverstanden bist, Konsequenzen nach sich ziehen wird.

Weitere Bedingungen

Diese Richtlinien ergänzen die Allgemeinen Geschäftsbedingungen, die mit den Steady-Publishern geschlossenen Lizenz- und Vertriebsvereinbarungen, und die allgemeine Nutzungsrichtlinien.

Diese Richtlinien mit der Versionsnummer 1.2 gelten ab dem 2. Oktober 2020.