Zum Hauptinhalt springen

Folge 248: Rückwärts durch die Hecke

Papierstau Podcast meldet sich am Weltfrauentag mit einem feministischen Vorgeplänkel: Wie in der letzten Folge von uns orakelt, dreht sich Benjamin von Stuckrad-Barres neuer Roman „Noch wach?“ um #metoo in der Medienbranche – wir haben die neusten Infos. Außerdem: Das Sachbuch „Alte weise Männer“ von Franca Lehfeldt und Nena Brockhaus beleidigt unsere Intelligenz – wir haben Meinungen.

Dann geht’s los mit einem epischen Roman über drei Freund*innen, die ein Videospiel-Imperium gründen: „Morgen, morgen und wieder morgen“ von Gabrielle Zevin feiert das Geschichtenerzählen und den homo ludens, also die Rolle des Spielens für Kommunikation und Gesellschaft. Wir nehmen den Bestseller aus den USA genauer unter die Lupe.

„Girlcrush“ von Florence Given gibt Euren liebsten Podcastnasen Rätsel auf: Die Protagonistin trennt sich von ihrem nutzlosen Boyfriend, outet sich betrunken im Internet als bisexuell und wird berühmt – aber, Überraschung, der Ruhm hat seinen Preis. Was hat sich Givens bei diesen Figuren wohl gedacht? Wir diskutieren.

Und wir haben noch eine Frau, die sich trennen will, im Gepäck: Julia Schoch beleuchtet in „Das Liebespaar des Jahrhunderts“ das Innenleben einer Beziehung und legt frei, was gerne mal verborgen bleibt. Ob das ein Contestant für den Deutschen Buchpreis ist?

0 Kommentare

Möchtest du den ersten Kommentar schreiben?
Werde Mitglied von Papierstau Podcast und starte die Unterhaltung.
Mitglied werden