Zum Hauptinhalt springen

Nachdem wir letzte Woche über (Frauen-)Literatur diskutiert haben, geht es diese Woche um den Homo toxico: Wir dekonstruieren die toxische Männlichkeit! Was haben die drei Pimmelwitzexpert*innen vom testosteronschwangeren Alpha-Podcast mit den dicken...ähem...Büchern für steile Thesen am Start?

Los geht's mit einem Grundlagenwerk der Männerstudien: Klaus Theweleit untersucht in seinem ziegeldicken Wissenschaftsschmöker "Männerphantasien" die Wurzeln und Auswirkungen des faschistischen Männerbildes. Wir klären, ob Theweleits Schlussfolgerungen der Gegenwart standhalten.

Dann wenden wir uns Tobias Ginsburg zu, der sich in seinem investigativen Bericht "Die letzten Männer des Westens", wie der Untertitel verrät, unter "Antifeministen, rechte Männerbünde und die Krieger des Patriarchats" mischt - teilweise unter Einsatz seines Lebens.

Danach machen wir den Giftschrank auf, denn Humor ist bekanntlich, wenn man trotzdem lacht. Lodovico Satana singt das "Lob des Sexismus", Untertitel " Frauen verstehen, verführen und behalten". Wir haben da auch so einiges verstanden, und das wird dem Autor nicht gefallen.

Und zu guter Letzt widmen wir uns JJ Bola. Der Autor diskutiert Männlichkeit als Performance und rät: "Sei kein Mann". Ob das die Lösung ist?

Nur Mitglieder, die Zugang zu diesem Post haben, können Kommentare lesen und schreiben.