Zum Hauptinhalt springen

Folge 232: Die Chillax-Sekte

Diese Folge wird präsentiert von „Holzkern“: Das österreichische Familienunternehmen haut im Rahmen der Black Weeks Rabatte raus – und auch mit dem Code „papierstau15“ gibt’s Prozente auf nachhaltig produzierte Uhren, Schmuck und Taschen aus Holz, Stein und Perlmutt. Link in der Bio! Und in den News aus der Buchbranche: Eine von uns gefeierte (und vom Deutschen Buchpreis sträflich ignorierte) Autorin erhält den Hamburger Literaturpreis für den Roman des Jahres. Wir gratulieren!

Dann starten wir mit einem ganz besonderen Autor in die Rezensionen: Jesse Ball ist in der englischsprachigen Literaturwelt bekannt wie ein bunter Hund, wird mit Preisen und Stipendien beworfen und von der Kritik gefeiert. Nun hat sich ein österreichischer Verlag getraut, Balls surrealistische Experimentalliteratur erstmals ins Deutsche zu übersetzen. In „Zensus“ geht es um einen todkranken Vater, der mit seinem Sohn, der am Down-Syndrom leidet, eine letzte Reise unternimmt.

Danach reisen wir mit dem Frachtschiff auf die Antillen: Die französische Lyrikerin und Dramaturgin Mariette Navarro erzählt in „Über die See“ von einer Kapitänin, deren (ausschließlich männliche) Crew mitten im Meer schwimmen geht und sie allein zurück lässt. Als die Seeleute von ihrem lebensgefährlichen Abenteuer zurückkehren, ist nichts mehr wie vorher, und die Maschinen stocken…

Und zu guter Letzt widmen wir uns einem heimtückischen Familienmitglied: „Der Onkel“ in Michael Ostrowskis gleichnamigem Debüt kehrt nach 17 Jahren in den Schoß seiner Lieben zurück, doch er führt Übles im Schilde. Der Hipster-Schelmenroman fand Gnade vor der Nobelpreisträgerin Elfriede Jelinek, aber was sagt die Papierstau-Jury?

Nur Mitglieder, die Zugang zu diesem Post haben, können Kommentare lesen und schreiben.