Zum Hauptinhalt springen

Normalerweise kümmern wir uns um Übersetzungen ins Deutsche, doch im heutigen Vorgeplänkel nehmen wir mal ein paar neue Übersetzungen aus dem Deutschen unter die Lupe - wie nimmt die englischsprachige Welt aktuelle Literatur aus unseren Gefilden wahr?

Dann geht's los mit dem Debütroman "Strömung", den der bekannte Journalist und Verleger Jakob Augstein im zarten Alter von 54 Jahren vorlegt. Im Text geht es um das Schicksal eines ehrgeizigen neoliberalen Politikers, der bemerkt, dass er aus der Zeit gefallen ist. Was halten wir von der Politsatire?

Philipp Winkler ist ganz klar ein Liebling dieses Podcasts. In seinem neuen Roman "Creep" schreibt er über Grausamkeit und Entfremdung im Zeitalter des Internets. Japan und Deutschland, Web und Wirklichkeit, Einsamkeit und Radiohead: Die Papierstau-Crew holt den Rezensionshammer raus!

Und dann geht's ab nach Italien: Die junge Autorin Claudia Petrucci wurde für ihr Debüt "Die Übung" bereits mit einigen Preisen ausgezeichnet. Darin geht es um eine psychisch instabile Schauspielerin, die einer zweifelhaften Behandlungsmethode ausgesetzt wird. Die Mäusekönig*innen der Literaturkritik debattieren für Euch die Qualität des Werks.

Nur Mitglieder, die Zugang zu diesem Post haben, können Kommentare lesen und schreiben.