3:43 Uhr ...

zeigt mein Handy , als mich ein lauter, schriller und sich endlos wiederholender Ton im Hotel aus dem Schlaf reist. Was ist das? Es vergehen wertvolle Sekunden bis wir realisieren, dass das der Feueralarm sein muss. Weitere wertvolle Sekunden verstreichen, bis wir in dem unbekannten Zimmer den Lichtschalter finden. 

So aus dem Schlaf gerissen, ist es nicht einfach, der Situation angemessen zu reagieren. Ich greife mir die Hose auf dem Stuhl, ziehe sie hoch und realisiere, dass es die meines Mannes ist. Verdammt. Zwar weiß ich jetzt, dass sie mir bestens passt, abe es ist nicht die richtige Zeit, um zu überprüfen, ob er auch meine tragen kann. Also schnell wieder raus, in die eigene Hose, wieder Sekunden verloren, Pulli übergezogen, auf Socken verzichte ich, rein in die Schuhe. Drei weitere Griffe - das iPad, das Smartphone, die Handtasche mit dem Geldbeutel schräg über der Schulter. Alles in allem keine schlechte Leistung.

Feueralarm im Hotel in Saarbrücken

Oder zumindest besser als beim letzten Feueralarm. Nach diesem Erlebnis vor einigen Jahren habe ich mich lange mit einem Feuerwehrmann darüber unterhalten, wie man in einer solchen Situation richtig reagiert. Dementsprechend läuft jetzt alles geschmeidiger als damals. Trotzdem sind wir eigentlich noch immerzu langsam, um unsere Leben im Notfall zu retten.

Aber immerhin so bewusst, dass wir nicht einfach die Zimmertür aufreißen. Weil sie keinen Spion hat, wissen wir nicht, was uns draußen erwartet. Darum öffnen wir die Tür sehr vorsichtig und nur einen Spalt - kein Rauch, kein Feuer. Also Tür ganz auf, schnell bis zur nächsten Ecke, einen vorsichtigen Blick wagen: alles okay, die Treppe runter. Unten stoßen wir auf zwei andere Gäste in Schlafenzug und Morgenmantel. Das geht natürlich noch schneller als in Kleidung springen. Allerdings wandeln diese beiden mit fragendem Blick durch das Erdgeschoss, statt geradewegs durch die Tür ins Freie zu gehen. Auch sie sind wohl noch nicht ganz wach.

Wir öffnen die Tür, jetzt gesellt sich zum Feueralarm noch der Sound der Alarmanlage. Gleichzeitig fahren die beiden ersten Feuerwehrwagen mit Blaulicht vor, die Männer springen ab und stürmen zur Brandmeldezentrale. Zwei weitere Feuerwehrwagen kommen. Aus dem Hotel kommt ein weiteres Paar und mit etwas Verzug ein viertes. Die letzten beiden haben eindeutig zu lange gebraucht - obwohl auch sie sich lediglich die Morgenmäntel übergezogen haben.

Knapp 20 Minuten ist die Feuerwehr im Hotel, dann kommt die gute Nachricht: Im Keller brennt es nicht, auch sonst habe man keine Anzeichen für Feuer gefunden. Die Alarmanlage könne man allerdings nicht ausschalten. In die Zimmer dürfen wir wieder zurück, die dicken Türen halten den nervigen Ton draußen. Einschlafen kann ich trotzdem nicht mehr. Zuviel Adrenalin pumpt durch meine Adern. Und ich will mir nicht vorstellen, wie es wäre, wenn es eben kein Fehlalarm gewesen wäre.

Der Artikel über das richtige Verhalten im im Hotel bei einem Feueralarm gehört übrigens zu den meistgelesenen auf meiner Seite. Ich fürchte aber, er wird vor allem dann gelesen, wenn der Alarm angeht und Menschen genau so planlos sind, wie ich es beim ersten Mal war. Sei du schlauer und lies den Text jetzt.

Was sonst noch ist

1. Köln hat ein neues Hotel, das Ruby Ella am Ring. Sehr stylish! Aber nachts zumindest während meiner Übernachtung auch sehr laut: Die Raucher im Innenhof haben sich dort bis spät in der Nacht angeregt unterhalten. Dafür ist das Frühstück qualitativ gut, die Auswahl jedoch nicht riesig.

Im Ruby Ella am Ring

2. Als Ersatz für die wegen Corona ausgefallenen Passagen gibt es von Mittwoch bis Sonntag einen (kleinen) Urban Design Parcours. Dabei spielt wie so oft die Körnerstraße in Ehrenfeld eine wichtige Rolle. Mehr:

http://www.voggenreiter.com

3. Die PhilCologne findet vom 2. bis 8. September statt. Mich interessieren besonders die Veranstaltungen zum Thema Digitalisierung und künstliche Intelligenz. Es gibt aber auch andere spannende Gesprächsrunden. Mehr?

https://www.philcologne.de

4. Im Rahmen des festival der afrikanischen Künste gibt es im September noch Konzerte, eine Theaterperformance und ein Open Air. Mehr:

http://www.africologne-festival.de/programm/

5. Köln ruckelt wieder! Das Musical Himmel und Kölle hatte nach dem langen Lockdown seine zweite Premiere und steht jetzt regelmäßig auf dem Spielplan. Worum es darum geht, kannst du im Blog nachlesen. Ich verschenke unter meinen Community-Mitgliedern drei CDs des Original Castalbums mit 16 Stücken aus dem Musical. Noch kein Community-Mitglied? Du kannst das Angebot hier testen.

Himmel und Kölle: Nachts im Dom mit den Gebeinen der Heiligen drei Könige

Wie immer gilt: Magst du diesen Newsletter? Dann empfehle ihn doch gerne weiter! 

Viele Grüße

Bettina von Op Jück

Nur Mitglieder, die Zugang zu diesem Post haben, können Kommentare lesen und schreiben.