(#01) OK COOL fragt nach: Was soll das mit diesem Crunch?

Liebe UnterstützerInnen,

es ist geschafft: Nach wirklich vielen Stunden Arbeit vor dem Mikro und im Schnitt darf ich euch die erste Folge von "OK COOL fragt nach" vorstellen, mein Recherche- und Laut-Nachdenk-Format, das ab sofort für alle Supporter monatlich erscheinen wird. 

In dieser ersten Folge bin ich der Frage nachgegangen, was das mit diesem Crunch eigentlich soll. 

Crunch, also lang anhaltende und kräftezehrende Phasen der Überstunden und Überarbeitung, lässt die Spielebranche seit ihren Anfängen als Phänomen nicht los. Woran liegt das? Kann man denn nicht Spiele entwickeln, ohne sich und seine MitarbeiterInnen kaputt zu schuften? Und welche Verantwortung trägt der Spielejournalismus in seiner Berichterstattung zum Thema? 

Auf der Suche nach Antworten habe ich mit folgenden wunderbaren ExpertInnen sprechen können:

  • Ralf Adam, seit über 30 Jahren Producer und Projektmanager
  • Maurice Alain, Game Designer und Gründer des Indie-Studios "Tiny Roar"
  • Philomena Schwab, Game Designerin und Gründerin des Indie-Studios "Stray Fawn"
  • Michael Graf, Chef des Plus-Ressorts der GameStar
  • Christian Schmidt, Marketing bei Innogames & Mitgründer von Stay Forever

Folge 1 ist wie gehabt als Versucherle frei für alle - aber auch, weil das Thema ein so wichtiges für die Branche ist und möglichst viele Menschen erreichen soll. Für alle Steady-UnterstützerInnen erscheinen in den kommenden Wochen dann die ungekürzten Gespräche mit zumindest einigen der Gäste, die ich für diese Folge gewinnen können.

Fühlt euch herzlichst für eure Unterstützung bedankt - ohne euch ginge das hier alles nicht.

-Dom

Kommentare sind nur für Mitglieder zugänglich. Nimm an der Diskussion teil …