Zum Hauptinhalt springen

Virtue Hoarders, Slavoj Žižek, Francis Fukuyama, Thomas Piketty, ESG-Finale

Über Demographie schreiben, aber sich nicht in Generationenfragen verheddern. Johannes Müller-Salo hat ein Buch über die Generationen in Deutschland geschrieben. Er sähe sie gerne im Konflikt. Wir widersprechen. So dringend es ist, Fragen zum Geld und zur Freiheit zu stellen, so wichtig ist es, den Diskurs konstruktiv zu gestalten. Für den krawalligen WEg entschied sich allerdings auch Catherine Liu in ihrem Buch über die PMC, die Professional Managerial Class, in Deutschland bekannt als "die Selbstgerechten" über die Shara Wagenknecht bereits schrieb. Liu argumentiert klüger, sucht sogar eine zivile Debatte, genießt aber auch ihre Polemik. Das Buch greift weit um sich, wir können es auch in Deutschland gut und kritisch lesen.

Slavoj Žižek, Adam Tooze und Paul Mason haben sich im Mai zum Ukraine-Krieg und der Lage und Haltung des Westens geäußert. Das Epizentrum ihrer Argumentationen ist Jürgen Habermas' zweiseitiger Text in der SZ. Die Debatten laufen, allerdings kriegt man es mit unterschiedlichen Kalibern zu tun. Dazu noch ein wichtiger Einspruch von Experten gegen die Krypto-Manie, die die amerikanischen Politiker beenden sollen und ein Ausblick auf Frankreichs Parlamentswahlen. Thomas Piketty schrieb in Frankreich, die Blätter haben uns den Text ins Land geholt.

Um diesen Beitrag lesen zu können, musst du Mitglied werden. Mitglieder helfen uns, unsere Arbeit zu finanzieren, damit wir langfristig bestehen bleiben können.

Zu unseren Paketen

Nur Mitglieder, die Zugang zu diesem Post haben, können Kommentare lesen und schreiben.