Zum Hauptinhalt springen

Der Freundeskreis des Reisenden Reporters - so exklusiv wie die Tafelrunde

Ein Blog wie eine kleine, aber feine Bibliothek. Reiseberichte, Reportagen, politische Pamphlete und romantische Kurzgeschichten.
von Andreas Moser

Wähle deine Mitgliedschaft

Bisher unterstützen 5 Mitglieder Der Reisende Reporter mit 19 € im Monat

Aktuelles Ziel

20% von 100 € im Monat erreicht
Für etwa 100 € im Monat kann der Blog werbefrei bleiben. - Und ganz ehrlich, Blogs mit Werbung sind nervig und sehen hässlich aus.

Ihr kennt den Blog schon, sonst wärt Ihr nicht hier, oder? Also muss ich nicht viel beschreiben.

Stattdessen verlinke ich auf einige Beispiele für das, was ich so schreibe und wovon ich gerne mehr schreiben würde. Zum einen sind das Reiseberichte, die Euch fremde Städte und verwirrende Länder nahebringen, die aber auch zum Nachmachen auffordern.

Wichtig dabei ist mir das Erforschen von sozialen Umständen und historischen Zusammenhängen, zB wenn ich mit den Bergarbeitern in eine Silbermine in Bolivien hinabsteige. Oder wenn ich im Yachthafen von Montenegro die Profiteure der Jugoslawien-Kriege treffe.

Ich versuche vor allem, die Menschen zu porträtieren, mit denen Ihr Euch wahrscheinlich selten unterhaltet. Wie Sebastian, den Obdachlosen im Bahnhof von Klausenburg in Rumänien. Oder Immanuel, der mich auf der Straße ansprach und um ein Darlehen bat (und ich dumm genug war, es ihm zu gewähren). Oder die Mennoniten in Kanada, die wie im 18. Jahrhundert leben und ein altertümliches Deutsch sprechen.

Aber auch auf anderen Feldern tummele ich mich, insbesondere Politik, Recht und Geschichte. So habe ich zB einen amüsanten Ratgeber für Diskussionen mit Reichsbürgern verfasst.

Und von alledem gibt es noch viel mehr. Die vollgekritzelten Notizbücher platzen vor Ungeduld. 

Eure Unterstützung verleiht mir Motivation und finanziert die technische Grundlage für den Blog, hier und da ein Zugticket und die notwendige Literatur.

Manche Autoren bieten im Gegenzug eine Menge Gimmicks an, aber ich habe von den meisten Leserinnen und Lesern gehört, dass sie sich nur eins wünschen: Mehr Artikel. Falls Ihr aber eine Postkarte möchtet, gebt mir Bescheid, ich schreibe Euch dann gerne von der nächsten Reise.

Andere Autoren versuchen, die Unterstützung der Leserschaft dadurch zu gewinnen, dass sie ihre Artikel hinter einer Bezahlschranke verbergen. Oder zahlende Unterstützer erhalten die Artikel früher. Davon halte ich nichts, denn ich weiß, manche können sich einfach keinen Beitrag leisten. Die sollen aber genauso Zugang zu Informationen und Unterhaltung haben.

Deshalb auch die sozial gestaffelten Tarife. Bei der jährlichen Mitgliedschaft im erlauchten Klub reduzieren sich übrigens die Zahlungsgebühren erheblich. Und wenn kein passender Betrag für Euch dabei ist, dann könnt Ihr mich auch anderweitig unterstützen.

Ich hoffe hiermit auch auf eine engere Gemeinschaft aus Leserinnern und Lesern, wo man sich vorab mal über Ideen oder eine Recherche austauscht.

Natürlich werde ich auch weiterhin über das schreiben, was mich selbst interessiert. Aber manchmal stehe ich vor der Wahl, ob ich zuerst den Artikel über Odessa oder über Granada schreibe, über das Konzept von Heimat oder meine Gedanken zur Arbeit, oder ob die nächste Reise eine Zugfahrt um die Welt oder eine Wanderung durch Ostdeutschland werden soll.

Ganz aufrichtigen Dank!

Euer Andreas Moser