Zum Hauptinhalt springen

Spätes Erwachen in Hamburg

Newsletter | 22.01.23

Liebe alle,

Hubert Aiwanger, seines Zeichens Chef-Cleverle der Freien Wähler in Bayern, hat es schon bemerkt und den Grünen direkt per Tweet unter die Nase gerieben: Es ist kalt da draußen! Es fällt sogar Schnee! Oder, wie Herr Aiwanger es ausdrückt: "Hallo Grüne! Schon mitbekommen, dass Petrus die Schneekanone wieder eingeschaltet hat?

Man glaubt ja manchmal nicht, dass der Schlaubi-Hubsi solche Tweets schreibt, ohne sich selbst ein bisschen dumm vorzukommen, aber bei der Gelegenheit fiel mir wieder ein, dass ich mich mit Menschen wie Herrn Aiwanger und ihren pfiffigen Bemerkungen in der kalten Jahreszeit mal in einem Text auseinandergesetzt habe, den ihr hier auf meiner Facebookseite nachlesen könnt: "Verhalten bei kalt". Viel Spaß.

(Blick vom  Herkulesberg in Köln. Zumindest fühlen sich die meisten Kölner so, sobald drei Schneeflocken gefallen sind)

Apropos Texte: Es gibt etwas Neues für die Mitglieder meiner Steady-Seite. Da ich dieses Jahr wieder ein bisschen mehr in den Schreibmodus kommen möchte und ich außerdem auf meinem Rechner noch jede Menge unveröffentlichter Texte gefunden habe, gibt es ab jetzt alle zwei bis drei Wochen für die Unterstützer meiner Seite einen neuen Text zu lesen. Nicht zuletzt, um mich selbst ein bisschen unter Druck zu setzen, denn ich spiele gerade mit dem Gedanken, mal wieder ein Buch rauszubringen. Der erste nagelneue Text ist schon erschienen ("De besete von de besete"), der nächste ist bereits fertig ("Ich mach viel mehr weniger als du!") und geht am Freitag online. Wer also nichts verpassen will, kann jetzt hier 

und direkt loslesen. Mitgliedschaften gibt es ab 3 Euro im Monat, oder, wie eine Followerin mir mal geschrieben hat: "Ich stell mir einfach vor, dass ich dir einmal im Monat einen Kaffee ausgebe." Schöne Vorstellung! (P.S.: Seit neuestem kann man diese Mitgliedschaften auch verschenken. Das wäre dann quasi ein Kaffee für mich und ein Text für den Beschenkten. Wenn Ihr euch selbst dann noch ein Croissant dazu gönnt, dann ... äh ... sorry, ich hab den Faden verloren).

Habt Ihr schon den neuen SPIEGEL gesehen? Offensichtlich hat man jetzt auch in Hamburg gemerkt, dass Elon Musk gar nicht mal so ne dufte Type ist und widmet dem "Unternehmergenie auf Selbtszerstörungskurs" eine Titelstory. Ja. Na ja. Alles richtig und wichtig, Zuschauer*innen der Woche in kurz können da allerdings nur müde lächeln. Immerhin habe ich schon vor neun Monaten mal zusammengefasst,  warum ich Herrn Musk für vieles, aber sicher für kein Genie halte:

Elon Musk hat das, was ich das "Urlaubsflirt-Syndrom" nenne: Man trifft jemanden an der Bar, findet ihn erstmal nett, verabredet sich und dann denkt man den ganzen Abend nur: "Gott, wenn er doch einfach mal die Fresse halten würde!" 

 Wer das ganze Video sehen mag, bittesehr:

https://youtu.be/KXPeE5TU9XE

Dass Unternehmensführung auch anders geht, als bei Herrn Musk, haben Susan Link und ich diese Woche in unserem Podcast Erzähl mir was Gutes! zum Thema gemacht. Kennt Ihr die Taschenfirma Freitag? Bei denen gibt es gar keine Chefs mehr, sondern sogenannte Entscheidungskreise, in denen jeweils die Personen entscheiden, die sich am besten mit dem jeweiligen Thema oder Problem auskennen. Spannendes Konzept, mehr dazu hier in unserer Folge 80.

Diese Woche mache ich einen kurzen Abstecher nach Österreich für zwei Auftritte in Dornbirn (leider schon ausverkauft), danach folgt aber direkt ein  Wochenende mit drei Soloshows in NRW (Erkrath, Monheim am Rhein und Aachen). Für die gibt es noch Restkarten, falls jemand von Euch also Zeit und Lust hat: Infos gibt es wie immer auf meiner Homepage. 

Dann mal einen schönen Restsonntag, bleibt nicht in irgendwelchen Streusalz-Hügeln stecken und macht euch ne schöne Woche,

Markus Barth

www.markus-barth.de

Nur Mitglieder, die Zugang zu diesem Post haben, können Kommentare lesen und schreiben.