Es ist ein Buch!!

Newsletter 3/2022

Liebe Abonnent:innen, liebe Mitglieder,

da haben die Susan Link und ich eine kleine Lawine losgetreten: Nicht nur, dass wir nach der neuen Podcastfolge unsere Hunde zu den perfekten Fotomodels machen wollten (Leckerli fangen klappt so mittel - schaut mal in meine Insta Highlights!). Nein, wir haben auch noch nach dem perfekten Buch für die Toilette gesucht und wurden mit Vorschlägen nur so zugeballert. Wenn Ihr auch noch Tipps habt, welches Buch auf keinem stillen Örtchen fehlen solltet, schreibt mir gerne eine Mail! Und die ganze Folge von "Erzähl mir was Gutes!" findet Ihr überall wo's Podcasts gibt und hier.  

Habt Ihr eigentlich Telegram auf dem Handy? Nachdem der Messenger Dienst ja immer mehr ins Visier der Sicherheitsbehörden gerät, mir die Gegenmaßnahmen aber wenig erfolgversprechend vorkommen, habe ich für den WDR eine neue Radiokolumne  geschrieben und präsentiere hier "Das sichere Ende von Telegram".

Danke übrigens für euer Feedback zum und Euer Interesse am Thema "Wie entsteht eigentlich so ein Standup-Programm?". Ich versuche das mal einigermaßen handlich zusammenzufassen: In der Regel fange ich ein Jahr vor der Premiere an, Ideen zu sammeln. Das sind meistens relativ kryptische Notizen und Sprachnachrichten auf allen verfügbaren Geräten ("Nachbarn von gegenüber ... Wir wissen nicht, ob die aus Spanien kommen!!" - sowas in der Art. Manchmal aber auch nur ein "Verletzte Kanadagans - Zettel - Fetisch". Falls mir das jemand erklären kann: Ich wäre sehr dankbar!!). Irgendwann trage ich  dann alles zusammen und fange an, erste Teile davon auszuprobieren. Da es momentan aber einfach nicht so viele Auftrittsmöglichkeiten gibt, baue ich diese neuen Bits auch schon ins aktuelle Programm ein (Die "spanischen Nachbarn" mache ich jetzt zum Beispiel schon länger auf der Bühne, im neuen Programm kommen sie aber deutlich ausführlicher). Ungefähr ein halbes Jahr vorher kommt dann eine der schwierigsten Aufgaben: Titel finden, Pressetext schreiben (lassen), Plakat gestalten. Das alles wohlgemerkt, ohne dass es das Programm auch nur ansatzweise gäbe. Diesmal war es zum Glück etwas einfacher, weil mein Agent und ich uns sehr früh einig waren, dass "Ich bin raus!" der einzig mögliche Titel ist. Aktuell probiere ich in Berlin Teile des Programms bei Open Mic Bühnen aus um zu sehen "wo's zuckt", um's mal fachmännisch auszudrücken. Nebenbei schicke ich die Texte zu Freund:innen und Kolleg:innen und sammle ihr Feedback ein. Spätestens Mitte Februar möchte ich dann eine erste Fassung der Show haben, damit ich mich ans Lernen machen kann, Anfang März gibt es die ersten Vorpremieren und Ende März die Premiere im Kölner Gloria. Übrigens, auch diese Frage kam ein paarmal: Ob das nicht schwierig ist, zwei Stunden Text auswendig zu lernen. Ganz ehrlich: Nein. Das ist die einfachste Übung. Wenn ich einmal weiß, welche Themen und Nummern ich wirklich in der Show haben will, ist das tatsächliche Lernen das kleinste Problem, denn was ich mal geschrieben habe, habe ich sowieso in aller Regel schon einigermaßen im Kopf. Und, wie mal eine Regisseurin zu mir gesagt hat: "Falls du mal ne Pointe vergisst, merkst das sowieso nur du selbst!" ;-)

So, war noch was? Ach ja: Mein neues Buch ist auf dem Markt! "Glückwunsch! Freu dich oder ich singe!" von Ralph Ruthe und mir liegt jetzt in allen Buchhandlungen des Landes und hier könnt Ihr es auch bestellen.

Übrigens: Das erste druckfrische Exemplar habe ich unter meinen Mitgliedern hier bei Steady verlost (Glückwunsch an Daniel S. aus Telgte!). Wenn Ihr auch zu diesem exquisiten Zirkel gehören und so meine Arbeit unterstützen wollt, könnt Ihr einfach hier klicken: 

Nächsten Monat verlose ich unter allen Mitgliedern Karten fürs neue Programm in einer Stadt Eurer Wahl. Ich wünsche schon mal viel Glück!

Macht euch ein schönes Wochenende und bis hoffentlich bald in einem echten Theater mit echten Menschen! Markus Barth   

Nur Mitglieder, die Zugang zu diesem Post haben, können Kommentare lesen und schreiben.