Das KLup-Wochenmenü | 6. April 2021

Liebe KLup-Freund:innen, 

vor allem anderen: Euch allen ein frohes und gesegnetes Osterfest! Die ganze Woche ist ja noch voll von (stimmlosem) Osterjubel, und eigentlich ist jeder Tag dieser Woche Ostern. Wie ja sowieso jeder Sonntag Ostersonntag ist. Man muss das heute dennoch so deutlich sagen, weil das Schneegestöber da draußen ja definitiv das Zeug hat, eisig schlotternd ins Zweifeln zu kommen: Wer hat da an der Kirchturmuhr gedreht? 

Osterkrippe und Klosterkrawall

In der Redaktion ging es heute Morgen ziemlich überschaubar zu. Viele sind im wohlverdienten Urlaub, und auch in den Gemeinden scheinen es alle ein bisschen ruhiger angehen zu lassen. Trotzdem haben wir natürlich einige aktuelle regionale Geschichten auf dem Zettel stehen, zum Beispiel die über eine beeindruckende Osterkrippe von Thomas Schulz, Künstler und Pfarrer in Münster-Angelmodde. Darüber wird mein Kollege Johannes Bernard voraussichtlich morgen berichten. 

Wohl nicht ganz so beschaulich geht es morgen am späten Nachmittag in Harsewinkel zu; dort wollen Gläubige aus der Gemeinde um die ehemalige Zisterzienser-Abtei Marienfeld dagegen demonstrieren, dass ihr Priester, der Benediktinerpater Gottfried Meier aus der Abtei Gerleve, abgezogen wird. Schwierige Situation - wir kennen Ähnliches ja bereits aus St. Stephanus in Münster. Über Marienfeld haben wir an Karfreitag berichtet - zumindest über die Positionierung von Bistum und Abtei nach einem Video jenes Pater Gottfried. Es versteht sich für Journalisten von selbst, dass wir auch darüber schreiben, wenn die Gemeinde für ihren Geistlichen demonstriert. Dazu werde ich nach Harsewinkel fahren. Wenn alles gut geht, läuft mein Beitrag noch morgen Abend.

Lexikon und Kommentar

Morgen früh (Mittwoch) werdet ihr ein weiteres Stück aus unserem "Jüdischen Lexikon" lesen können, das wir ja anlässlich des Jubiläums "1.700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland" gestartet haben. In der neuen Folge erläutert der Münsteraner Professor Clemens Leonhard die Hintergründe der Beschneidung. Leonhard ist nicht nur Experte für die römisch-katholische Liturgie, sondern auch für die jüdische.

Am Freitag schließlich steht mein Kollege Jens Joest als Kommentator in unserem Produktionsplan. Heute Morgen wusste er noch nicht, worüber er seine Meinung kundtun will. Bis Freitag wird sich das geändert haben. Da bin ich zuversichtlich.

Und dann das: Hans Küng ist tot

Tja, und dann dachten wir heute um 17.30 Uhr, wir könnten die Print-Ausgabe einigermaßen locker zum Redaktionsschluss um 18 Uhr abschließen - da kam die Eil-Meldung über den Tod von Hans Küng. Natürlich haben wir die Nachrichtenseite schnell umgebaut und konnten in der Zeitung zumindest noch einen kleinen, aber durchaus anständigen Nachruf platzieren. Online waren wir schon knapp eine Stunde nach der besagten Eilmeldung gleich mit drei Beiträgen dabei - dank der guten Arbeit unserer Kolleg:innen der Katholischen Nachrichtenagentur und der gut sortierten "Foto-Kiste" unseres Bild-Reporters Michael Bönte. Die erste Nachricht könnt ihr hier nachlesen. Dazu ein Porträt ("Kein Halleluja auf dem goldenen Stühlchen) über den renommierten Theologen und schließlich eine ganze Reihe von Reaktionen auf den Tod des 93-Jährigen.

Und so zeigt dieser Abend am Beginn einer angeblich beschaulich anmutenden Arbeitswoche, dass das wohl kaum so bleiben wird. Was wir gutfinden - und was der ausgewachsene Oster-Schneesturm da draußen vor meinem Fenster gerade mit ziemlich Schmackes unterstreicht.

Euch eine gute Woche und herzliche Grüße! Empfehlt uns weiter!

Guet goan!

Markus Nolte (Chefredakteur Online)

Kommentare sind nur für Mitglieder zugänglich. Nimm an der Diskussion teil …