Wie ich mir Persönlichkeitsentwicklung vorgestellt habe und wie sie es tatsächlich ist

Viele Menschen denken, dass der eigene Wachstum linear und in eine Richtung (nämlich nach vorne und oben) verlaufe. Diejenigen unter euch, welche schon länger unterwegs sind - auf dieser Reise zu sich selbst - wissen, dass das nur bedingt der Wahrheit entspricht und wieviel Druck diese fälschliche Annahme aufbauen kann.

Denn das non-lineare, bisweilen chaotische, das vor und zurück, das gelegentliche "steckenbleiben", das innehalten und verharren - all das gehört dazu und - wer hätte es gedacht - sind Teile dessen, was uns, unsere Menschlichkeit ausmachen. Es unterstreicht die persönlichen Wachstumsfelder, ist Ausdruck des ureigenen Rhythmus und ermöglicht echte (auch im Sinne von tiefe) und nachhaltige Entwicklung. Darüber hinaus glaube ich ja, dass uns jene "Lernschleifen" neben einer gewissen Demut vor allem eins lehren sollen: Uns selbst nicht immer und unbedingt so bitter ernst zu nehmen. ;)

Nur Mitglieder, die Zugang zu diesem Post haben, können Kommentare lesen und schreiben.