Zum Hauptinhalt springen

#Wutwinter ... Denk ich an Deutschland in der Nacht ...

Hallo an Alle,

auch in meiner Wahlheimat Italien berichtet man über die deutsche Furcht und die Alarmierung jüdischer Gemeinden, dass extreme Rechte die aufkommende Wut bzgl. der Energiekrise für ihre Ziele nutzen werden.

Bundesinnenministerin Nancy Faeser sagt im Interview mit der Welt, dass sie im Moment nicht von einer Radikalisierung ausgeht. Mahnt aber, dass Entgleisungen im Internet zu realen Taten führen können und dass das Demonstrationsrecht dort seine Grenze hat, wo andere Menschen dadurch gefährdet werden.

Ich habe mich in diesen Tagen bzgl. meines Friedensexperiments mit dem Thema Radikalisierung beschäftigt und möchte meine Gedanken dazu mit Euch teilen. Sehr wichtig finde ich in dem Zusammenhang, dass man zunächst eine Begriffsdefinition macht, damit nicht aneinander vorbei geredet wird.

Abgrenzung der Begriffe Radikalisierung und Extremismus

Das BKA definiert Radikalisierung wie folgt: Radikalisierung ist die zunehmende Hinwendung von Personen oder Gruppen zu einer extremistischen Denk- und Handlungsweise und die wachsende Bereitschaft, zur Durchsetzung ihrer Ziele illegitime Mittel, bis hin zur Anwendung von Gewalt, zu befürworten, zu unterstützen und/oder einzusetzen.

Die Abgrenzung des Bundesamtes für Verfassungsschutz (BfV) finde ich allerdings präziser. Die Bundeszentrale für politische Bildung zitiert in ihrem Artikel "Abrenzung von Extremismus, Radikalismus und Radikalisierung" die Abgrenzung des BfV wie folgt:

So heißt es, dass "es sich bei Radikalismus zwar auch um eine überspitzte, zum Extremen neigende Denk- und Handlungsweise [handelt], die gesellschaftliche Probleme und Konflikte bereits 'von der Wurzel (lat. radix) her' anpacken will" und dass, "[r]adikale politische Auffassungen in unserer pluralistischen Gesellschaftsordnung ihren legitimen Platz [haben]" (Bundesamt für Verfassungsschutz o.J.). Im Gegensatz dazu werden jene Aktivitäten als "extremistisch" eingestuft, "die darauf abzielen, die Grundwerte der freiheitlichen Demokratie zu beseitigen" (Bundesamt für Verfassungsschutz o.J.). Während Radikalismus also noch keine Bedrohung für die freiheitlich demokratische Grundordnung darstellt, verfolgen extremistische Personen das Ziel, den demokratischen Verfassungsstaat und die damit verbundenen Grundprinzipien der Verfassungsordnung zu bekämpfen. Während der Radikalismus somit eine "Systemveränderung" zum Ziel setzt, strebt der Extremismus nach einer "Systemüberwindung" (Dienstbühl 2019: 80).

Ich finde es für Diskussionen wichtig, dass Radikalismus/Radikalisierung klar abgegrenzt wird vom Extremismus! Radikalisierung kann zu Extremismus führen, aber das ist nicht zwingend so.

Radikalisierung kann von rechts, von links und aus der Mitte kommen! Oder? Und Extremismus?

Bei Radikalisierung von rechts der zu Extremismus wurde, fällt mir als Deutsche unausweichlich sofort die braune Vergangenheit ein! Der Film "Nacht und Nebel", den ich als 12jährige im Schulunterricht sah, ist in meinem Gedächtnis eingebrannt.

Bei Radikalisierung von links der zu Extremismus wurde - wahrscheinlich der Präsenz in meiner Jugend geschuldet: RAF!

Und Mitte? Radikalisierung nehme ich auch dort wahr, aber keinen Extremismus. Wie empfindet Ihr das?

Bezgl. Radikalisierung aus der Mitte fällt mir ein Vorfall aus jüngster Vergangenheit ein. Die Gründungsmitglieder der AfD waren alle CDU-Mitglieder. Sie entstammen also der Partei, die sich selbst als Partei der Mitte bezeichnet. Innerhalb der CDU bildete sich der Verein WerteUnion (ca. 4.000 Mitglieder). Deren ehemaliger Pressesprecher in seiner Funktion als Anwalt Nähe zur AfD hat. Aber ebenso vertrat er einen Politiker der CDU, der zu seiner aktiven Zeit bei der Partei der Mitte Ende 2019 auf Migranten schoss. Wofür er Anfang dieses Jahres zu dreieinhalb Jahren Haft verurteilt wurde.

Gewaltbereite Radikalisierung kann schlimme Folgen haben!

Solange aber die Gewaltenteilung von Legislative, Exekutive und Judikative funktioniert und die große Mehrheit sich der Vorteile einer Demokratie bewusst ist und das System der Demokratie nicht überwinden will, wird aus der Mitte heraus Radikalisierung nicht zu Extremismus werden. Es liegt zumindest außerhalb meiner derzeitigen Vorstellungskraft, solange das Bewusstsein für die Demokrtie da ist!

Also ich empfinde es so: Radikalisierung kann von rechts, von links und aus der Mitte kommen! Extremismus entsteht nicht in der Mitte, aber dass rechter Extremismus es einmal geschafft hat die Mitte mitzureißen, ist tief im Gedächtnis verankert. Die Alarmierung der jüdischen Gemeinden in Deutschland ist somit absolut nachvollziehbar!

Bundesinnenministerin Nancy Faeser geht nicht von einer Radikalisierung aus, wobei nach Defintion des Bundesamtes für Verfassungsschutz (BfV) man sich vor einer Radikalisierung nicht fürchten müsste. Vielleicht hatte Frau Faeser in dem Moment Extremismus gemeint und Radikalisierung gesagt.

Ich empfinde es immer noch so, dass eine große Mehrheit der Deutschen nach wie vor sich über den Punkt einig ist, dass Radikalisierung nie wieder zu Extremismus werden darf! Radikalisierung als Vorsichtsmaßnahme zu unterdrücken kann zur Abwendung von Extremismus allerdings kontraproduktiv sein. Oder?

Was können wir tun damit Radikalisierung nicht zu Extremismus wird?

Auch wenn man Radikalisierung nach der Definition des BfV nicht fürchten müsste, könnte man doch dafür sorgen, dass nur geringer Radikalisierungsbedarf entsteht. Es gibt mehrere Aspekte die zur Radikalisierung führen und einen davon möchte ich zur Diskussion stellen:

Kennt Ihr diese Erzählung? Im 19. Jahrhundert sollen sich Wahrheit und Lüge eines Tages begegnet sein:

Die Lüge sagt zur Wahrheit: "Heute ist ein wunderbarer Tag"! Die Wahrheit blickt in den Himmel und seufzt, denn der Tag war wirklich schön. Sie verbringen viel Zeit miteinander und kommen schließlich neben einem Brunnen an.

Die Lüge erzählt die Wahrheit: "Das Wasser ist sehr schön, lass uns zusammen baden!" Die Wahrheit, erneut verdächtig, testet das Wasser und entdeckt, dass es wirklich sehr nett ist. Sie ziehen sich aus und beginnen zu baden. Plötzlich kommt die Lüge aus dem Wasser, zieht die Kleider der Wahrheit an und rennt davon.

Die wütende Wahrheit kommt aus dem Brunnen und rennt überall hin, um die Lüge zu finden und ihre Kleidung zurückzubekommen.

Die Welt, die die Wahrheit nackt sieht, wendet ihren Blick mit Verachtung und Wut ab. Die arme Wahrheit kehrt zum Brunnen zurück und verschwindet für immer und versteckt darin ihre Scham.

Seither reist die Lüge um die Welt, verkleidet als die Wahrheit, befriedigt die Bedürfnisse der Gesellschaft, denn die Welt hat auf keinen Fall den Wunsch, der nackten Wahrheit zu begegnen.

Den Verfasser konnte ich leider nicht ermitteln, diese Erzählung läuft seit ein paar Jahren durchs Netz.

Nackte Wahrheit ...

Kann es sein, dass es die nackte Wahrheit ist, dass es passiert, dass rechts, links und in der Mitte gelogen oder dem eigenen Argument nicht dienliches weggelassen wird? Nicht von allen und auch nicht immer, aber es passiert. Oder?

Und kann es sein, dass u. a. das zu Widerstand führt der sich bis zur Radikalisierung hoch schaukeln kann, bzw. sogar muss, wenn Widerstand runtergespielt oder ignoriert wird?

Selbst Frau Merkel sagte mal: "Widerspruchsgeist ist unbedingt notwendig zum Überleben." Widerstand und Protest (nicht Extremismus!) sind das Lebenselexier einer funktionierenden Demokratie. Auch das Bundesamt für Verfassungsschutz sieht es so.

Besonders bei einer Parteiendemokratie - bei der der Fokus systembedingt eher auf dem Parteienerhalt als auf der Bürgernähe liegt (liegen muss) - ist Widerstand wichtig! Schweigen kann sonst als Zustimmung interpretiert werden.

Und kann es sein, dass Propaganda, Ausgrenzung, Ignoranz, #CancelCulture und  das Teilen von Inhalte ohne sie zu hinterfragen rechts, links und in der Mitte passiert?

Und ist es nicht auch die nackte Wahrheit, dass wir nicht alle schon in solche "Fallen" getappt sind, bzw. in solche tappen können?

Mir wird oft gesagt, dass ich ein reflektierter und besonnener Mensch bin. Aber definitiv würde ich für mich nicht die Hand ins Feuer legen, dass es mir nicht passieren kann, dass ich reflexartig etwas glaube ohne es zu hinterfragen. Das geht ruckzuck!

Muss man nun befürchten, dass die Menschen, die während der Pandemie radikal wurden diesen Winter zu einem #Wutwinter machen werden? Das bringt mich zu einer Frage, die man davor beantworten müsste:

Wie konnte es passieren, dass Menschen sich während der Corona-Pandemie radikalisierten?

Lügen, die die Kleider der Wahrheit trugen, gab es viele ...

Die "einen" logen, dass der Lockdown drei Millionen Menschen das Leben gerettet hätte indem sie die Zahl einfach aus der Luft griffen und die "anderen" logen, dass Menschen während der spanischen Grippe an den Impfungen starben, obwohl es zu diesem Zeitpunkt noch gar keine Grippeimpfungen gab. Um nur zwei von unzähligen Beispielen aufzugreifen.

Was denkt Ihr? Ich empfinde es so, dass es stellenweise regelrecht zu Überbietungen kam, um dem eigenen Argument mehr Überzeugungskraft zu verleihen. Auf jeden Fall war Angst stellenweise sogar Panik mit im Spiel. Was das Miteinander nicht leichter gemacht hat, eher im Gegenteil!

Wenn die "eine" Seite Teile der Wahrheit verschweigt oder ihr rahmenbedingt nicht bewusst sind (Stichwort: Echo-Chamber), diese aber der "anderen" Seite bekannt sind, führt das zwangsläufig zu einer Reaktion. Im Idealfall zu Vermittlungsversuchen! Bleiben diese dauerhaft erfolglos, schleichen sich auf der "einen" Seite Ausgrenzungen und auf der "anderen" Seite Widerstand bis hin zur Radikalisierung ein. Weil man sich auf Beiden Seiten nicht mehr anders zu helfen weiß und vielleicht auch weil das kämpferische/kriegerische Teil des Menschseins ist, bzw. aus Sicht des Überlebenskampf ja sogar sein muss.

Ich habe die Wörter eine und andere in Anführungszeichen gesetzt, weil es DIE eine und DIE andere Seite gar nicht gibt. Oder?

Um etwas zu erklären ist diese Aufspaltung in zwei Gruppen leichter, aber tatsächlich stellt sich das Ganze doch viel differenzierter dar!

Ich wüsste z. B. für mich selbst gar nicht in welche Gruppe ich gehöre:

Virus

Ich hatte keinen Zweifel daran, dass es das Virus gibt. Nach Bergamo fand ich es strategisch, kein Risiko einzugehen und die Lage zu sondieren.

Maßnahmen/Lockdown

Als kurz nach dem Bergamo Chaos die dortigen eklatanten Fehler aufgedeckt wurden und man diese neuen Erkenntnisse weder in Deutschland noch in Italien miteinbezog, sah ich die Maßnahmen-Planungen sehr kritisch. Zumal ich auf Sardinien live miterleben konnte, dass auch ohne Lockdown die Infektionszahlen niedrig gehalten werden konnten. Trotz kritischer Haltung habe ich alle Maßnahmen mit getragen, auch zu dem Zeitpunkt als sie für mich zum Ausschluss der Gesellschaft führten!

Risikogruppen

Für mich ist es überhaupt keine Frage Risikogruppen zu schützen! Und zwar so, dass sie wie alle anderen am gesellschaftlichen Leben teilhaben können. Ich lebe das seit Jahrzehnten und zwar ohne zur Risikogruppe zu gehören! Und auch als meine Ma noch nicht zur Risikogruppe gehörte, lebte ich es so. Inklusion ist für mich nicht einfach nur ein Wort, sondern eine Lebenseinstellung!

Maske

Maske zu tragen war für mich okay und habe ich auch gemacht. Wobei ich persönlich Gesichtsschilder aus gesundheitlicher, ökologischer, ökonomischer, sozialer, etc. Sicht besser gefunden hätte.

Impfung

Impfungen gehören für mich zu den besten medizinischen Errungenschaften der Menschheit. Alles was übers Knie gebrochen wird, bereitet mir allerdings Bauchschmerzen. Ich hatte die Biontech/Pfizer Studie gelesen und mich hatte sie nicht überzeugt! Zu viele Fragen waren für mich offen geblieben und genau die Punkte, die ich kritisch sah, sehe ich jetzt bestätigt. Ich bin trotz massiven Drucks, der in Italien noch höher war als in Deutschland, ungeimpft geblieben und ich werde mich definitiv weiterhin weigern! Meiner Meinung nach gab es speziell für dieses Virus bessere Lösungen als eine Massenimpfung mit einem übers Knie gebrochenem Impfstoff, denen man aber versäumte nachzugehen!

Verschwörung

Ich habe mich mit den Vermutungen von Verschwörungen auseinander gesetzt. Ausschließen kann man so etwas nicht, allerdings gehe ich für mich persönlich nicht von einer Verschwörung aus. Dass einigen Akteuren die Krise ganz recht kam, sehe ich allerdings auf jeden Fall so. Außerdem denke ich, dass man das Zusammenspiel von Befriedigung von Anerkennung und Eitelkeiten nicht unterschätzen darf.

Widerstand / Radikalisierung

Meinen "Widerstand" als über 50jährige ungeimpft geblieben zu sein, wird in Italien mit einer Strafe von 100 € geahndet werden, sofern meine Begründung nicht akzeptiert wird. "Radikalisiert" hab ich mich wie folgt: Ich habe mich recherchierend und kritsich schreibend während der Pandemie mit eingebracht und wo ich die Gelegenheit sah mich vermittelnd miteinzubringen, habe ich es versucht!

Ich sehe es auch immer noch so, dass die große Mehrheit das gleiche Ziel hatte, sich aber nicht über den Weg dort hin einigen konnte. Mir scheint es so, dass wir oftmals gar nicht so weit auseinander sind wie wir meinen. Oder?

Was können wir nun tun?

Letzten Monat hatte ich einen Artikel hochgeladen mit der Frage: Vergeltung oder Vergebung? | LinkedIn, um aufzuzeigen, dass es mehr als Vergeltung oder Vergebung gibt! Es gibt auch immer mindestens einen dritten Weg. Die Fronten sind verhärtet und verhärten immer mehr. Aber so muss es gar nicht sein!

Was es bräuchte wären Menschen, die bereit sind auf das jeweilige "andere" Lager zuzugehen mit dem Eingeständnis der Fehler, die man bei sich selbst sieht. Oder? Es liegt in der Hand von jedem von uns! Egal auf welcher Seite (sofern sich das überhaupt klar zuordnen lässt, s. o.) wir stehen! Wer den Anfang macht wäre egal! Auch Nancy Faeser, deren Partei in dieser und der vorherigen Legislaturperiode zur Regierung zählte und zählt, könnte den Anfang machen!

Stellungnahmen seitens der Regierung allein zu 2 Unstimmigkeiten könnten auch im Nachhinein noch viel bewirken, dass ein aufeinander zugehen wieder leichter möglich wird! Was zugegebenermaßen in einem Land ohne positive Fehlerkultur viel Mut und Kraft erfordert:

  • Beim MERS-CoV (Middle East Respiratory Syndrome Coronavirus) Ausbruch 2014 wurde von Herrn Drosten der Einsatz von PCR-Tests aufgrund der Verzerrung der tatsächlichen Lage kritisch gesehen: Virologe Drosten im Gespräch 2014: „Die WHO kann nur Empfehlungen aussprechen“ (wiwo.de) Woraus sich die Frage ergibt, warum sowohl er als auch die Regierung bei SARS-CoV2 dann PCR-Tests für das geeignete Mittel hielten, um die Infektionslage optimal bestimmen zu können?

  • Im Juni 2020 wird Karl Lauterbach vom Harvard-Professor John E. McDonough interviewt: Voices in Leadership During Crises: Karl Lauterbach - YouTube. Auf die Frage was seine ehrliche Einschätzung bzgl. effektiver Impfstoffe ist, antwortet Karl Lauterbach:                                  "Well, my background, with respect to that question, is I read all of the available literature and I am also in touch with the leading virologists in Germany, obviously almost on a daily basis. My impression is that it is slightly more likely that we have a vaccine in 12 to 18 months from now. I would be surprised if we managed to have that earlier. A vaccine that works, he has to be very effective and very safe at the same time. And this is a difficult combination to have if you are looking at a coronavirus. A lot of, let’s say, very appealing, very modern types of vaccines that are currently tested like messenger RNA vaccines, they may work, let’s hope they work but it is not that likely because so far for human, let’s say, conditions, they have never worked, they have never been employed. I’m hard-pressed to see how we can put a vaccine into place for people that we have never seen working in humans for any other disease before. So I would rely on more tests that routes and these routes typically with the safety you need here will take you 12 to 18 months. That’s how I would look at it and therefore, an earlier vaccine would be welcome. We do not rely on that in Germany, we definitely do not."                                                                                    Frühere Forschungen mit mRNA-HIV-Impfstoffen Generic_53362293.pdf (uni-frankfurt.de) zeigten, dass im Verlaufe der Zeit höhere Infektionsraten durch die Impfung entstanden. Wo blieb die anfängliche kritische Haltung von Herrn Lauterbach als in der Biontech/Pfizer-Studie die Ergebnisse der seperaten Beobachtung der 196 HIV-infizierten Personen, die den Impfstoff bekamen, nicht mit in die "Studie" einflossen? Zumal der Hersteller dieses Impfstoffs die von ihm realistisch eingeschätzte Zeit für die Herstellung eines effektiven Impfstoffs weit unterbot!

Um aufeinander zuzugehen müssen wir aber nicht auf Regierungsverantwortliche warten. Jeder von uns kann Radikalisierungen bereits im Kleinen entgegen wirken!

Vor ein paar Tagen las ich auf LinkedIn ein Zitat von Florian Golz: "Weltfrieden ist ein Geschenk, das manche Menschen aus Überzeugung ablehnen."

Der Knackpunkt für mich ist dabei, dass Weltfrieden gar kein Geschenk ist. So wie man für einen Krieg aktiv werden muss, so  muss man auch für Frieden aktiv werden.

Mich lässt in puncto für den Frieden aktiv werden eine Idee nicht mehr los, die ich im Sommer 2020 in Angriff genommen habe: #ThePeaceExperiment! Fuck your wars! (steadyhq.com)

Außerdem schreibe ich immer wieder Artikel, die man grob über dem Überbegriff: "Innerer Frieden" zusammen fassen kann. Und vor ein paar Tagen habe ich dann noch hier auf LinkedIn diese Gruppe gegründet: #JedesElementZählt - #EveryElementCounts | Gruppen | LinkedIn

Wohlwissend dass das Motto "Jedes Element zählt" auch Menschen umfasst, die kaum zu ertragen sind. Aber wenn jedes Element zählt, stehen diesem einen schwer zu ertragenden Menschen halt 8 Milliarden Menschen gegenüber. Deswegen JEDES Element zählt! Es kommt auf jeden an!

Viel zu viele erleben es für sich so, dass sie nichts bewirken können. Aber so wie man nicht nicht kommunizieren kann, so kann man auch nicht nicht wirken. Wir wirken immer! Es ist uns nur nicht bewusst genug! Jede Entscheidung und sei sie noch so klein, die wir treffen oder nicht treffen, erzeugt eine Wirkung!

Jeder kann täglich mit vollem Bewusstsein aktiv automatisch etwas klitzekleines zum Frieden beitragen! Mit großer Wirkung!

Ich finde in dem Zusammenhang das Video von Niklas Steenfatt klasse, das erheblich differenzierter ist als der Titel es vermuten lässt: Hassrede und Zensur: Die traurige Wahrheit (als Ex-Facebook-Mitarbeiter) - YouTube Wichtig finde ich den Punkt "Personalisierte Algorithmen (Echo Chamber)"! Startet Höhe 5:41!

Wir selbst sind Teil des Problems, weil es uns so gut gefällt uns bestätigt zu sehen!

Der erste Schritt zu mehr Frieden und weniger Spaltung ist geschafft, wenn wir uns dessen bewusst werden, dass wir so gestrickt sind. Allein die Bewusstwerdung hätte einen enormen Effekt! Erst wenn ein Mensch mit Suchtproblemen sich seiner Sucht bewusst wird, kann er sie bezwingen. Bewusstwerdung ist ein Schlüssel zum Frieden!

Im zweiten Schritt können wir uns dann noch aktiver einbringen, indem wir einmal tief durchatmen und uns die Frage stellen, ob es wohl die nackte Wahrheit ist, was wir gerade lesen, bevor wir in welcher Weise auch immer mit einem Beitrag interagieren.

Auf Friedrich von Bodenstedt soll das Zitat zurück gehen: "Wer über andere schlechtes hört, soll es nicht noch weiter verkünden. Gar leicht wird Menschenglück zerstört, doch schwer ist Menschenglück zu gründen."

Mit Schritt zwei sorgt man unwillkürlich für mehr Frieden im Netz!

Mit einem dritten Schritt kann man noch etwas weiter gehen. Wem es möglich ist sich differenziert zu äußern, sollte es wagen. Sei es in eigenen Beiträgen oder Kommentaren. Wem es schwer fällt sich differenziert zu äußern, da man dafür einfach mehr Zeit und Recherche aufbringen und seine Echo-Chamber verlassen muss, kann aber trotzdem gezielt mithelfen, in dem er differenzierte Beiträge durch teilen in Umlauf bringt.

Ab dem Tag, an dem die große Masse durch personalisierte Algorithmen hauptsächlich differenzierte Beiträge angezeigt bekommt, haben wir einen Grundstein für mehr Frieden in der Welt gelegt ...

Oder?

Herzliche Grüße

Bettina

P.S.: Hatte ich neulich auf facebook entdeckt ;)

Nur Mitglieder, die Zugang zu diesem Post haben, können Kommentare lesen und schreiben.