Zum Hauptinhalt springen

Liebe Kathrin,

Leicht beschwipst vom Gipfelwein erzähle ich dir von meinen letzten Begegnungen. Du lachst mit mir über meine Abenteuerlust. Vom Segeln erzähle ich. Dem Sprung in den See. Knutschen unterm Sternenhimmel in einer Perseidennacht.

Wer hätte gedacht, dass ich mich mit meinen 40 Jahren zum ersten Mal Hals über Kopf ins Abenteuer Online-Dating stürze? Aufmerksam hörst du zu. Du hörst mir immer zu. Meiner Trauer, meiner überschwänglichen Freude, meinen Tagträumen. Fragst nach, ob ich glücklich bin.

Jetzt gerade bin ich glücklich. Erschöpft vom Anstieg durch den Wald. Der Puls noch erhöht von der rasanten Abfahrt – oder dem Sprung ins kühle Nass? Ich bin glücklich, nach der langen Durststrecke endlich wieder aktiv sein zu können. Gemeinsam mit dir.

Frösteln. Die nassen Badehosen wollen gewechselt werden. Und doch trotzen wir den klaren Signalen und bleiben noch liegen. Wir lassen uns die letzten Sonnenstrahlen auf den Bauch scheinen. Leise Melancholie. Vorfreude auf's Abendessen. Du hast Pfifferlinge gekauft und ich träum’ vom Pilzesammeln meiner Kindheit.

Neben uns im Gras die Fahrräder. Der Wind bläst langsam stärker. Noch bevor die Sonne ganz am Horizont verschwindet geben wir auf und packen unsere Sachen. Wir radeln dem Fluss entlang und durch's Quartier.

Stimmen, als du die Tür aufschliesst. Die beiden befreundeten Männer sind also schon von ihrer Wanderung zurück. Sie sitzen auf dem Balkon und genießen das wohlverdiente Bier.

Chrigi steht auf und kommt dir entgegen. Ein Kuss.

Ich lächle. Schaue euch an. Und in diesem Moment weiß ich wieder, wie ich mir wünsche, dass Liebe sein soll – genauso wie bei euch.

Jetzt sitzen wir auf dem Balkon, trinken Bier, putzen Pilze und lauschen den Gesprächen. Und ich bin dankbar für dich und diese gemeinsamen Tage.

Nur Mitglieder, die Zugang zu diesem Post haben, können Kommentare lesen und schreiben.