Kaffee in der DDR - Folge 54 

Etwas, das mich immer wieder fasziniert, ist die Überlegung mal in einem Land gewesen zu sein und Menschen zu kennen, die dort aufgewachsen sind, welches heute nicht mehr existiert. Du ahnst es vielleicht, es geht um die DDR.

Inspiriert durch das jährliche Aufeinandertreffen vom internationalen Tag des Kaffees, am 1.10. und dem Tag der deutschen Einheit am 3.10., kommt hier also eine wirklich spannender Artikel zur Bedeutung, der Wirkung und den Krisen von Kaffee in der DDR.

Er war ein hohes Politikum, wichtig für den Gesellschaftlichen Frieden, und durch seine Abwesenheit, durchaus auch mitverantwortlich für das Ende des Staates. Die Kaffeekriese in der DDR hat übrigens bis heute Auswirkungen. Wie so oft, ist die Verzahnung von Kaffee mit der Weltgeschichte einfach nur beeindruckend.

Da ich aber weder in der DDR aufgewachsen bin noch während ihres Bestehens bereits Kaffee trinken durfte, habe ich mir einen Fachmann für diese Folge eingeladen. Mein Gast ist Herr Dr. Wolle, wissenschaftlicher Leiter des DDR-Museums in Berlin. Er gibt uns heute einen Einblick in viele spannende Bereiche rund um Kaffee in der DDR. Vom Kaffeepreis, über die Sorten, Muggefug & Co., bis zur sozialen Bedeutung und der besagten Beteiligung an den Montagsprotesten.

Eine passende Folge, um sich bestmöglich vorzubereiten auf zwei so wichtige Festlichkeiten.

Viel Spaß beim Lauschen, Genießen und Feiern.

https://oembed.libsyn.com/embed?item_id=20548169

Nur Mitglieder, die Zugang zu diesem Post haben, können Kommentare lesen und schreiben.