Zum Hauptinhalt springen

Dear Single Parents …

Richtig gelesen! Dear Single Parents - so heißt dieser monatliche Steady-Newsletter von mir, Anne Dittmann, ab jetzt. Erstmal möchte ich aber Danke sagen! Danke an alle Unterstützer*innen, die ihre Abos in den vergangenen Monaten nicht beendet haben, obwohl es keinen Newsletter mehr gab. Ihr seid nun die ersten, die dieses neue Format lesen dürfen; es geht um Wut- und Mutbriefe für Allein- bzw. Getrennerziehende.

Denn nach über sieben Jahren im Diskurs rund um das Thema allein- bzw. getrennterziehend habe ich das starke Bedürfnis auch mal über Mutmacher*innen und Hoffnungsschimmer zu sprechen. Lange Zeit hat mich nun schon dieses Paradox gejuckt; dass Allein- bzw. Getrennterziehende ihr Leben oft so selbstbestimmt, pragmatisch und mit einer ganz bewussten, patriarchatswidersetzenden Würde in die eigene Hand nehmen. Aber trotzdem wird über sie immer nur in Problemkontexten gesprochen. Wo bleibt da die Inspiration? Wer schaut auf den Mut dieser Alleinerziehenden? Wer beleuchtet ihre kreative Lösungsfindung? Wer schreibt über ihr Wissen, ihre Learnings, ihre wertvollen Erfahrungen?

Ich! Ab jetzt. Hier.

Was es also in diesem monatlichen Newsletter ab jetzt geben wird?

  • Aktuelle Infos, gesetzliche Änderungen, gesellschaftliche Diskurse - denn wer zwischen Arbeit und Kümmern wenig Zeit hat, bekommt nicht immer alles mit. Ich will versuchen, dich hier auf dem Laufenden zu halten, indem ich aktuelle Nachrichten zu Allein- bzw. Getrennterziehenden für dich hier bündele.

  • Inspirierende Steckbriefe von Allein- bzw. Getrennterziehenden - damit wir uns gegenseitig Hoffnungsträger*innen sein und uns feiern können, denn auch dazu braucht es einen Raum.

  • Updates von mir, Termine zu Lesungen etc. - du erfährst also, wann ich wo spreche und was es sonst noch gibt.

  • Tipps - das kann alles betreffen, was im Alltag hilft, zB. rund um Bücher, TV, diverse Neuentdeckungen

Auch du kannst dich einbringen! Du willst auf etwas aufmerksam machen? Schreib einfach eine Mail an assistenz@annedittmann.de (Öffnet in neuem Fenster) . Hier erreichst du sowohl mich als auch Lisa, die ich seit 20 Jahren meine Freundin nennen darf und mir seit diesem Jahr mit einem kleinen Assistenz-Kontingent diversen Dingen zur Hand geht.

Nun geht’s aber auch schon los; bevor Bella Lesnik eine Portion Mut ausgibt, starten wir mit der politischen Realität, denn:

Wichtige News für Dich

Sicher hast du von den Deportationsplänen der AfD gehört? Falls nicht, kannst du die geheimen Pläne, die eigentlich nicht geheim sind, hier nachlesen:

Recherche zum AfD-Geheimplan: „Es ist etwas in Gang gekommen“ (Öffnet in neuem Fenster)

Warum ich dich darauf aufmerksam mache? Nun, die AfD ist auch für Allein- bzw. Getrennterziehende eine Bedrohung, darüber habe ich auf Instagram geschrieben, du solltest das Bild anklicken können, um so zum Post zu gelangen:
(Öffnet in neuem Fenster)

Erstaunlich ist, dass die Erkenntnisse rund um die Deportationspläne kaum etwas mit den Wahlumfragen gemacht haben. Ich hatte zumindest einen Mini-Einbruch erwartet, aber es hat sich eigentlich kaum etwas getan. Laut Sonntagsfrage (“Was würden Sie wählen, wenn heute Bundestagswahl wäre?”) ist die AfD immer noch zweitstärkste Kraft.

Gut ist allerdings, dass seitdem unglaubliche viele Menschen auf der Straße gegen Rechts demonstrieren. Das hast du sicherlich schon mitbekommen.

Was haben wir noch? Ach ja: Das Justizministerium will das Familienrecht reformieren - da sind ein paar gute und ein paar schwierige Punkte, die Ricarda Herbrand von der Stiftung Alltagsheld:innen im Taz-Interview (Öffnet in neuem Fenster) benennt.

Und noch eine gute Nachricht: Die wirklich sehenswerte Dokumentation “Mit Kind allein” (Öffnet in neuem Fenster), bei der ich als Expertin gesprochen habe, wurde vor ein paar Tagen wiederholt - sehr prominent um 20:15 Uhr im rbb. Der Sender hatte die Doku bei der letzten Ausstrahlung auf 22 Uhr gelegt, weil er wohl nicht geglaubt hatte, dass das Thema so viele interessiert - aber ich habe gehört, dass die Einschaltquoten schon damals außerordentlich gut waren! :)

Modern-Family-Inspo

Kommen wir nun also endlich zu meiner neuen Lieblingserfindung: Die Modern-Family-Inspo!

Ich stelle drei Fragen, Allein- bzw. Getrennterziehende geben inspirierende, ermutigende Antworten. Als erstes ist Bella Lesnik (Öffnet in neuem Fenster) an der Reihe:

Bella Lesnik ist TV-Moderatorin, Psychologiestudentin, queer und alleinerziehend - und jetzt auch Modern-Family-Inspo!

Bella, welcher Herausforderung hast du dich zuletzt gestellt?

Bella Lesnik: Ich habe mir im vergangenen Oktober einen großen Traum erfüllt und mich für ein Psychologiestudium an der FernUni Hagen eingeschrieben.

Das Fachgebiet hat mich schon als Teenie extrem interessiert und ich hätte es nach dem Abitur wahnsinnig gerne studiert. Leider war die Eins in meinem Abschlussnotendurchschnitt auf der falschen Seite vom Komma und ich habe den NC meilenweit verfehlt. Stattdessen habe ich mich fürs Grundschullehramt eingeschrieben. Die Psychologie hat mich aber nie losgelassen und nach mehreren aufgeschobenen Anläufen habe ich es zum Wintersemester 23/24 endlich umgesetzt und bin also wieder Studentin! In Teilzeit, neben meinem Job bei RTL und neben meinen Aufgaben in meiner kleinen traumhaften Einelternfamilie. Ich liebe alles daran. Aber klar, sich immer wieder hinzusetzen und zu lernen und vor allem wieder das Lernen zu lernen hat mich die vergangenen Wochen echt ganz schön gefordert. Aber ich war auch schon lange nicht mehr so stolz auf mich.

Welches wertvolle Learning macht dein Kind durch eure Art Familie zu leben?

Bella Lesnik: Kinder von alleinerziehenden Elternteilen müssen vermutlich immer ein bisschen schneller selbstständig werden. Es bedeutet mir aber viel, dass mein Kind sieht und erlebt, was Frauen alles schaffen können. Wir haben vor zwei Jahren gemeinsam den neuen Fernseher an die Wand gebohrt und gedübelt. Und wenn wir etwas Handwerkliches noch nicht beherrschen, eignen wir es uns im Zweifel mit YouTube-Tutorials an - das hätten wir in einer anderen familiären Konstellation vermutlich ans andere Elternteil delegiert.

“Mein Kind sieht und erlebt, was Frauen alles schaffen können”

Außerdem erfüllt es mich immer wieder aufs Neue mit Stolz, wie selbstverständlich mein Kind mit Vielfalt und Diversität umgeht - das schreibe ich unter anderem auch dem Umstand zu, dass sie mit einer queeren Mutter aufwächst.

Welche Info oder Erkenntnis war für dich als Allein- bzw. Getrennerziehende am wichtigsten?

Bella Lesnik: Jetzt muss ich „schleimen“: Die Arbeit, die unter anderem du mit deinem Account leistest, ist für mich von so großem Wert. Dieser Input hilft mir immer wieder mich auszurichten und weg vom Problemfokus zum „Gelingen-Fokus“ zu shiften. In herausfordernden Phasen fällt es mir manchmal nicht so leicht zu sehen, wieviel mehr Arbeit ich alleine schultern muss und dass mir das, trotz allem, doch die meiste Zeit sehr gut gelingt. Es entlastet auch zu wissen, welche strukturellen Ungleichgewichtige herrschen. Wir müssen unsere eigenen Ansprüche immer wieder an den strukturellen Gegebenheiten ausrichten, um die Last durch unsere - oft überhöhten - Erwartungen an uns selbst ein Stück weit abzuschütteln. Wir sind Held:innen.

Uhhh, da waren jetzt sehr viele Themen und Denkanstöße dabei, oder? Bist du an gewissen Aussagen mehr hängengeblieben als an anderen? Wo machen sich die meisten Gefühle bemerkbar? Dann stecken da vielleicht Themen für dich drin, oder?

Wir haben ein Date!

Bevor ich zu meinem Terminkalender komme: Ich habe mich so lange nicht gemeldet, dass ich nicht weiß, ob du drei sehr wichtige Projekte mitbekommen hast:

  1. Ich habe einen Podcast namens SOLO MOMS, den du überall hören kannst. Die erste Staffel hat acht Folgen, die auch schon alle komplett raus sind!

https://open.spotify.com/show/2b0Ss6lr6OS94Y458fqUVs (Öffnet in neuem Fenster)
  1. Hast du mitbekommen, dass “Solo, selbst & ständig - Was Alleinerziehende wirklich brauchen” (Öffnet in neuem Fenster) erschienen ist? Das ratgebende Sachbuch wurde im Mai letzten Jahres Spiegel-Bestseller.

  1. Mein zweites Kinderbuch “Meine Mini-Crew” (Öffnet in neuem Fenster)ist erschienen. Wir haben so viele Nachfragen bekommen bzgl eines Freund*innenbuches für die Kita, dass wir die Sache angegangen sind und es ist sooooooo schön geworden!

Jetzt aber: Welche Events stehen im Februar an?

Ich moderiere die Buchpremiere von Patricia Cammarata (Öffnet in neuem Fenster)zu »Überraschende Lösungen für wirkliche Gleichberechtigung« in der Urania Berlin.

Wann? Donnerstag, 22. Februar 2024, 19:30 Uhr, Berlin

Und was machst du am Valentinstag?

Noch nichts vor? Komm’ doch abends bei mir vorbei, es gibt Kinderbetreuung!

Ich lese beim Verband alleinerziehender Mütter und Väter (Öffnet in neuem Fenster), Landesverband Berlin e.V.

Wann? Mittwoch, den 14.02.2024, 16:30-18:30 Uhr, Berlin

Equal Care Day

Am 29.02. halte ich im Rahmen des Equal Care Day um 19 Uhr einen Online-Vortrag mit dem Titel “Alleinerziehend? Stark!”

Anmelden könnt ihr euch hier: gleichstellungsbeauftragte@stadt.heppenheim.de

Alle unterstrichenen Texte sind anklickbar - so kommst du zu mehr Infos :)

Tipps - Bücher, TV und so weiter

Zwei Dinge, die mich im Januar extrem begeistert haben:

  1. Im Grunde gut von Rutger Bregman (Öffnet in neuem Fenster) - Hier erfährst du, warum wir am Ende unbedingt Hoffnung für die Menschheit haben dürfen, weil sie halt echt eine sehr freundliche Spezies ist - Bregman nennt uns Homo Puppys. Unsere Freundlichkeit hat sich durchgesetzt und uns überlebensfähiger gemacht als das Superhirn der Neandertaler. Aber unsere Freundlichkeit kann eben auch Grausamkeit in uns hervorholen, etwa dann, wenn wir überzeugt sind, etwas Gutes zu tun. Spannend oder? Ich habe das Buch GELIEBT!

  2. Poor Things - Der Film ist eine feministische Frankenstein-Variation und läuft gerade in den Kinos. Hier in Berlin habe ich kürzlich erstaunt festgestellt, dass es das noch gibt: Alle Kinos voll! Ich war froh, als ich in der frühen Vorstellung um 17:30 Uhr noch zwei Plätze für meine Freundin und mich gefunden hatte. Und der Film ist (bis auf zwei sehr plastische Szenen, wo ich mir die Hand vor die Augen gehalten habe) der absolute Wahnsinn - visuell wunderschön, dialogisch on point.

So, das war’s erstmal von meiner Seite.

Wenn dir der Newsletter gefällt, dann sag’s gerne weiter! Und schreibe mir und Lisa bei Anmerkungen gerne eine Mail assistenz@annedittmann.de (Öffnet in neuem Fenster) oder auf Insta.

Wir würden uns außerdem freuen, wenn du den Newsletter über Steady unterstützt. Schon der kleinste Betrag hilft uns, dieses Projekt weiter auszubauen.

Wir lesen uns Ende Februar wieder!

Deine Anne

0 Kommentare

Möchtest du den ersten Kommentar schreiben?
Werde Mitglied von Dear Single Parents I Wut- & Mutbriefe für Alleinerziehende und starte die Unterhaltung.
Mitglied werden