Zum Hauptinhalt springen

ich weiß nicht so recht, ob ich diesen Post wirklich für euch oder vielmehr für mich selbst schreibe - unser Austausch auf Insta zum Thema Armut neulich hat in mir einige Erinnerungen wachgerufen, die ich einfach mal aufschreiben und ordnen will. Steady ist auch mein Safe Place; ich teile hier Dinge, die ich in der großen Insta-Öffentlichkeit nicht ausbreiten möchte. Dieses Posting gehört definitiv dazu. 

Den gesamten Text findet Ihr als Audio-Datei ganz unten am Ende dieses Posts. Manche von euch hatten sich in einer Insta-Umfrage neulich gewünscht, mehr über meine Armutserfahrungen zu erfahren, und an dieser Stelle verbinde ich jetzt einfach beides. Es ist nicht ganz einfach, nur von meinen Armuts-Erfahrungen zu erzählen, ohne dabei den ganzen Hintergrund und damit dann halt mein ganzes Leben zu erzählen. Aber diesen großen Rundumschlag will ich heute nicht machen - ich werde mich auf die Armutserfahrungen beschränken, was für euch bedeutet, dass manche Zusammenhänge für euch vielleicht nicht 100%ig klar erscheinen. Ich hoffe, das fügt sich dann etwas besser zusammen, wenn ich irgendwann tatsächlich eurem Wunsch nachkomme, euch mehr aus meiner Kindheit und Jugend zu erzählen.

Content Note/ Triggerwarnung: Essen, Armut, Gewalt

Um diesen Post zu lesen, musst du eine Mitfliedschaft für dieses Level abschließen. Unterstütze mich und werde Teil meiner Steady-Family!

Zu meinen Paketen

Nur Mitglieder, die Zugang zu diesem Post haben, können Kommentare lesen und schreiben.