Zum Hauptinhalt springen

#045 SIEBEN XL

Heute zu Gast im CM MAGAZIN: Holger Klein 

⬇️ Die 🎧-Podcast-Version zum Hören unten am Ende des Artikels ⬇️

Die Themen:

  • ChatGPT Prompts von der Stange #ki
  • Arztbrief per ChatGPT #ki
  • Alter Dronenflug in Neu #fotografie #ki
  • KI für Parkinson-Diagnose #ki
  • Bilder machen Musik #ki

## Die Hausmeisterei

Moin ihr Oberschnuffels, heute gibt's mal ein Experiment. Soll heißen: ich bespreche die Ergebnisse der Umfrage und die Konsequenzen daraus in der Episode. Weil es mir aber zu viel wäre, das hier alles abzutippen, habe ich die gesprochene Intro jetzt mal durch Whisper gejagt, damit auch die wenigen, die das hier sonst nur lesen und nicht hören, was davon haben. Aber ehrlich gesagt wäre Hören sicher etwas strukturierter :D

Ab hier jetzt die Whisper-Transkription der gesprochenen Intro. Achtung, Wall Of Text!

Moin, schönen guten Tag, der Chris hier, das ist das CM Magazin. Letzte Ausgabe vor Weihnachten, vielleicht nochmal in diesem Jahr eine, aber da bin ich mir noch nicht ganz sicher. Ist auf jeden Fall jetzt quasi eine spezielle Ausgabe, weil Klingel, Glöckchen und so weiter, naja, was man halt so tut ums Weihnachten rum. Ich möchte gerne, also heute kommt noch mal eine Diskussion mit Holger über diverse Themen, davor möchte ich aber auf eure Umfrage noch ein bisschen eingehen und mal so ganz bisschen zurück gucken, was denn so über das Jahr interessant war. Ja, zur Umfrage, danke, dass ihr mitgemacht habt, haben nicht richtig viele mitgemacht, deshalb ist das auch nicht besonders aussagekräftig. Und natürlich auch so eine Self-Selecting-Gruppe, weil ich sehe das ganz besonders an der wichtigsten für mich erstmal, rein ökonomisch gesehen wichtigen Frage, ist nicht die wichtigste, aber eine wichtige Frage, unterstützt du das CM Magazin? Und knapp 60% von den Antwortenden unterstützen, 25% unterstützen nicht und 11% sagen, ist zu teuer. Das heißt, ja, der größte Teil der Menschen, die hier mitgemacht haben, unterstützt oder der Menschen, die unterstützen, haben hier mitgemacht. Ja, so viel zum Thema, gutes Umfragendesign, ja. Also, nehmt das alles mit einem Schäufelchen Salz. Aber trotzdem sind es interessante Zahlen für mich, zum Beispiel die Frage, wie oft hört ihr das oder wie oft wollt ihr das hören? Ungefähr die Hälfte sagt, ja, wie immer wöchentlich, ein knappes Drittel sagt, 14-tägig reicht auch und 16% sagen, nö, ist mir egal. Okay, also wöchentlich ist die Präferenz. Die Frage, ob die Gäste wichtig sind oder wie wichtig die Gäste sind, überwiegend positiv, also 60% sagen, jopp, sehr wichtig. Und nur 11% sagen, nicht wichtig und weitere 11% sagen, nö, ist auch okay, wenn Chris mal alleine das Magazin spricht, also mit sich selbst redet quasi, Stimmen hört und so. Das summiert sich jetzt nie auf 100%, weil da immer noch so ein, zwei Enthaltungen dabei sind. Länge der Shownotes und Länge des Blogteils vom CM-Magazin, die Hälfte von euch sagen, jopp, ist genau richtig so, weitermachen. Dann ein gutes Drittel sagt, was, Texte, gibt's da Texte, ich hör doch nur den Podcast. Auch fair enough. Da ist es dann übrigens immer in den Shownotes, also der komplette Text, ich glaub zumindest, Steddy macht das so, der komplette Text, den ich hier ins Blog schreibe, der landet auch meines Wissens in den Shownotes. Also ihr habt die, ob ihr wollt oder nicht. Und 5% sagen, nö, ich brauch nur die Links, alles andere ist mir egal. Und last but not least, die Wichtigkeit der Themen. Wo findet ihr es am spannendsten quasi? Und da sind es circa 60%, die sagen Fotografie. Den zweiten Platz, den hebe ich mir noch kurz auf, auf den dritten Platz, Thema Mobilität mit immerhin über 40%, da haben wir mehrfach Nennungen übrigens hier, Space mit über 40%, KI mit fast 40% und dann so als, ja wie sagen wir da, so als letztes Lichtlein hinten dran mit immerhin noch 16% das Thema AR/VR, also Virtual Reality. Wobei das verstehe ich ganz gut, weil wenn man das nicht mal selbst erfahren hat, auch mal ausführlicher, ist das echt schwierig, das sprengt dann tatsächlich, ging mir auch so ein bisschen diese Vorstellungskraft, da geht dann irgendwie. Nun ja, aber das Thema ist jetzt aber auch noch nicht wirklich so aktuell, das ist im Mainstream noch lange nicht angekommen, wird aber, ich prophezeie das immer noch und wir werden in den nächsten 2-3 Jahren, werden wir da viel, viel mehr sehen. Nun ja, okay, das zweite Thema, was mich sehr überrascht hat, also wie gesagt, erstes mit über 60% Thema Fotografie und das zweite Thema mit knapp 60%, das Thema Werkzeuge. Ja ich mach das hier nur so ab und zu mal, dass ich mal so sag, oh das ist ein Tool, was mir gut gefällt, was ich verwende, gleich in der ersten Ausgabe im Januar hab ich Airtable vorgestellt, was mir, ja was ja im Prinzip das Redaktionssystem macht, auf dem das hier alles basiert. Und mir die Arbeit dann doch an manchen Ecken besser strukturiert, als ich das sonst jemals hinbekommen hätte. Ja und ihr wollt mehr Werkzeuge, also ganz klar, das kommt an und da glaube ich, werde ich auch liefern können. So dann gab es noch ein paar Bemerkungen, also ein paar Freitextbemerkungen von euch. Ich pick mal so ein paar davon raus. News rund um generative AI und andere Themen, dein Technologie, Klammer Technologie, Optimismus und das aufeinandertreffen von deinem Optimismus mit Holgi und/oder Thomas Brandt sind eine super Kombination. Ja finde ich auch, bin ich auch total happy, dass ich da, dass ich hier so quasi mit dem Schwänzchen wedel und dann kriege ich immer mal wieder eins vor den Latz. Das ist eine gute Dynamik. Nächster Kommentar. Moin Chris, gern unterstütze ich das CM Magazin mit einem monatlichen Abo. Die Themen sind top, alles ist kurzweilig gehalten und wie immer informativ, vielen Dank für deine tolle Arbeit, weiter so, Gruß von der Ostsee. Ja, Grüße zurück, dankeschön. Noch ein Kommentar, danke für den Podcast, den ich gerne unterstütze, mein Hauptproblem ist, dass ich dank Homeoffice kaum noch Podcast höre, weil die Wege wegfallen. Ja, dann musst du dir einen Hund anschaffen oder so. Das hat schon manchen geholfen oder vielleicht eine schöne Spaziergangstrecke finden. Oh, hier noch, zum Thema Löschen von Fahrzeugen, das ist ein konkretes Thema jetzt, was wir hier besprochen haben, da hatten wir das Thema Elektroautos löschen angesprochen in einer der letzten paar Folgen, habe ich dann auch im Thread verlinkt. Zum Thema Löschen von Fahrzeugen mit Elektroantrieb, bin Offizier der Feuerwehr Hamburg und Elektrofahrzeuge zu löschen sind eines der größeren Probleme und die Komplexität nicht vergleichbar mit einem Verbrenner. Deine vertretene Meinung ist praxisfremd, Elektrofahrzeuge sind ein vielfaches Risiko im Vergleich zu Verbrenner. Die Löschlanze von Rosenberger funktioniert gut, da man vor allem damit auch beim Abtransport die Akkus kühlen kann, zum reinlöschen ist sie aber definitiv zu schwach. Danke für diesen Hinweis, übrigens immer, hi.cmmagazin.com, also solltet ihr tatsächlich mal zu den einzelnen Themen wirklich auch mal was beitragen können, dann schreibt das da gerne rein und dann kommt das so, nicht erst wenn man quasi ganz, wenn ich so quasi im Rahmen einer Umfrage ganz dezidiert darum bettle, sondern macht das einfach auch mal so zwischendurch. Ihr habt da sicher auch immer wieder was zu sagen, wahrscheinlich auch manchmal was fachliches. In den Texten und auch im Podcast kommt immer mal Englisch vor, dabei wird nicht berücksichtigt, dass einige die Sprache nur auf Schulebene beherrschen, bitte immer gleich simultan übersetzen, danke. Ja hast du vielleicht gemerkt, dass ich das in letzter Zeit schon so ein bisschen mehr probiert habe, ich verstehe das, ich habe kürzlich tatsächlich so eine Karte gesehen, auf der mal eingetragen war, wie viele Menschen in welchen Ländern Europas des Englischen nicht mächtig sind. Also nicht mächtig, der Sprecher heißt gar kein Englisch, also noch nicht mal Schulenglisch. Und da waren die skandinavischen Länder, waren quasi im einstelligen Prozentbereich und in Deutschland waren es, wenn ich mich recht erinnere, tatsächlich irgendwo in der Größenordnung von 25 bis 26 Prozent, was mich so ein bisschen überrascht hat, aber na gut, also ich, ja, I hear you, sozusagen. Bitte Finger weg von KI, das ist nicht dein Thema und dein Kerngebiet, bleib bitte bei Fotografie, das kannst du. Entschuldigung, das habe ich jetzt ganz bewusst mit etwas Betonung vorgelesen. Danke für den Input, I beg to differ, ich finde es, jetzt habe ich schon wieder Englisch gesprochen, ich kann einfach manches auf Englisch besser. Ich habe nie behauptet, dass ich für alle Themen, die ich hier im CM Magazin bespreche, der Experte bin oder immer alles weiß, ganz im Gegenteil, deshalb spreche ich ja mit Gästen und wir erörtern dann eben auch solche Dinge drumherum, wie zum Beispiel die gesellschaftlichen Implikationen von so Dingen wie KI zum Beispiel. Ich sehe mich hier eher als, ja, wie sagt man da, als Botschafter, als jemand, der der Welt da draußen versucht zu sagen, hey guck mal, hier ist was interessantes und das steht auch im About von, oder im Über das CM Magazin steht das auch ziemlich explizit drin, dass für mich hier hauptsächlich erstmal eine Spielwiese ist, in der ich über Dinge rede, die mich interessieren und ja, das Thema KI interessiert mich sehr und deshalb wird das hier als Thema auch nicht weggehen, also ja, so ist das halt. Nächster Kommentar direkt danach, danke für die tollen Themen und Einblicke in die KI Themen, weiter so. Tja, man kann es nicht einrecht machen. Und last but not least noch ein Kommentar, Ahoi Chris, vielen Dank für all die guten Inputs, mach weiter so, auch wenn ich gerne mehr und öfter aus der Viewfinder Villa Nachrichten hören möchte. Ja, die Viewfinder Villa, also das Haus, was Moni und ich hier bewohnen und wo wir auch zumindest vor pandemisch immer wieder Workshops gemacht haben, ich nehme auch an, dass nächstes Jahr hier mal so ein paar lokale kleinere Fotoworkshops wieder stattfinden können. Dafür gibt's ja den extra Podcast, den wir ab und zu, sehr selten, aber ab und zu mal machen, das Abzug FM. Nun ja, zu den Zahlen, mal ganz kurz, was bedeutet das denn jetzt? Zieht der Chris denn da jetzt auch irgendwelche Konsequenzen draus? Na ja, wie gesagt, die Umfrage ist nicht repräsentativ, aber ja, trotzdem, was lerne ich draus? Also zuerst mal, das habe ich ja eben mit Holger schon ein paar mal gesprochen, das Magazin ist ökonomisch absolut nicht erfolgreich, wenn ich hier runterrechne, also nach Steuern und Gebühren und allem drum und dran, verdiene ich hier keine 30 Euro pro Ausgabe. Wenn das der Beweggrund wäre, der einzige Beweggrund wäre, dann, also um das Magazin zu produzieren, um Recordingtermine zu finden und durchzuführen, um Zeit in Schnitt zu stecken und Zeit in Texte zu schreiben, was nicht wenig ist, Bilder zu finden oder zu generieren und und und, wenn das Geld der einzige Beweggrund wäre, dann müsste ich das Magazin sofort jetzt einstellen, das ist in der Zeit könnte ich vermutlich Dinge tun, die deutlich lukrativer wären, aber ich profitiere ja von dem Magazin auch in anderen Bereichen, das Netzwerken, das Beschäftigen mit neuen Themen, auch euer Feedback übrigens, davon wie gesagt gerne noch mehr. Der weit größere Teil von euch möchte das Magazin weiter wöchentlich, also zu den Zahlen und das will ich auch für 2023 so beibehalten, denn diese diese wöchentliche Regelmäßigkeit, die zwingt mich ja auch so ein bisschen dazu, das hat so ein Selbstdisziplin Ding und das, aber das weiß ich seit ich podcaste, dass so eine Regelmäßigkeit dann der Sache auch gut tut und ich mich dann auch so ein bisschen zwingen muss, ja zu liefern und das ist das ist mein das ist mein eigener Arschtritt, den ich mir da gebe und und ich bin mir auch 100% sicher, dass 2023 mir hier die Themen nicht ausgehen werden, eher im Gegenteil, da kommt noch was. Frage zur Länge der Shownotes, wie gesagt die Hälfte von euch findet das so in Ordnung, ich finde es auch so in Ordnung, da wird sich also nicht viel ändern, das Schriftliche wird weiterhin so bleiben, vor allem auch für die, die nur lesen, die das jetzt nicht hören wahrscheinlich, vielleicht muss ich die mal pieksen, in der schriftlichen Ausgabe, dass sie sich das unbedingt anhören, weil das doch, weil diese Information werde ich nicht alle niederschreiben. Vielleicht sollte ich Whisper verwenden, um das hier zu transkribieren, ja doch, ich glaube das können wir machen. Zu den Themen, also auch wenn Fotografie knapp den Vorsprung hat, ich denke, dass das eher davon kommt, also zum einen ist es hier wie gesagt eine selbstselektierte Gruppe, ich denke das kommt unter anderem daher, dass viele von euch mich halt über über Happy Shooting kennen und über Tipps from the top floor und über the future of photography, also diese ganze andere Fotopodcasterei, die ich halt so mache. Und ich denke schon, dass Fotografie hier im CM Magazin ihren Platz hat, es ist mir nur immer sehr wichtig, dass ich nicht hier so Verdoppelungen mache, also deshalb habe ich auch schon mal ein Fotothema hier nicht besprochen, weil ich das dann für Happy Shooting für den besseren Kanal gehalten habe und das eben nicht doppeln wollte. Und ich denke aber, dass Fotothemen hier wirklich gut aufgehoben sind, wenn sie dann eben zusätzlich noch so eine Nerd-Komponente haben, die vielleicht in den anderen Sendungen zu nerdig wäre. Und ja, also deshalb ist das Thema Fotografie hier tatsächlich nicht so hoch repräsentiert, wie zum Beispiel das Thema, wo es gerade abgeht, die KI. Ja und dann Thema Werkzeug, das werde ich wohl tatsächlich noch ein bisschen pushen, weil ich mag das ja auch, also ich mache das ja auch zum Beispiel in the future of photography haben wir das Picks of the week am Ende, wo wir dann so ein paar Sachen picken, das mögen die Leute ganz besonders und ja, ist auch ganz cool. Hilfreiche Werkzeuge sind ja immer willkommen. So und dann last but not least, die Gäste, die sind euch sehr wichtig und da werde ich 2023 natürlich nicht davon ablassen, ganz im Gegenteil. Ich möchte auch noch ein bisschen mehr durchwechseln. Also Holgi bleibt hier übrigens uns erhalten. Ich habe mit ihm gesprochen, war ja ursprünglich so angedacht Anfang des Jahres, dass Holgi da jetzt mal ein Jahr lang mit mir mitmacht und ich auch mal gucke, ob das ein Jahr lang läuft. Und das hat zwar wie gesagt den ökonomischen Erfolg nicht gebracht, aber es hat andere Sachen gebracht. Ich glaube, dass das Holgi da auch von profitiert, dass er auch was mitnimmt, auch wenn er hier gerne mal den Knurrbär gibt. Aber ja, also Holgi bleibt dabei. Das finde ich so super, finde ich klasse, weil ich mag die Dynamik mit Holgi sehr. Da hat sich eh so über das Jahr mit dem regelmäßigen Aufnehmen hat sich da nochmal so ein, hat sich da nochmal was anderes entwickelt, weil sonst haben wir halt immer so ein bis zwei Monate Pause gehabt, bis wir dann wieder eine Fotosendung für Vrindt aufgenommen haben. Aber ich finde, also wie gesagt, die Dynamik ist schön eingespielt, finde ich. Aber mit Thomas zum Beispiel, dem ostdeutschen Lehrer oder mit Holger Krupp zum Beispiel oder oder oder, da gibt es also schon noch ein paar andere und da möchte ich mehr durchwechseln und da kommen, auch weil da natürlich immer auch wieder nochmal andere Perspektiven hier reinkommen. Und die finde ich wichtig und ja, da habt ihr, da habt ihr, da trefft ihr bei mir auf offene Ohren, was das Thema Gäste angeht. Tja, und gleich gibt es jetzt die Diskussion mit Holgi natürlich über die heutigen Themen, aber zunächst mal noch ein ganz kleiner Rückblick übers Jahr. Ich habe mal so ein paar Themen rausgesucht, weil da hat so aus meiner Sicht dann doch eine interessante Evolution stattgefunden, auch hier schon. Tja, erste Werkzeugvorstellung im Januar, Airtable, wie gesagt, das ist mein Redaktionssystem hier, obwohl es keins ist, das ist so eine Art, ja was ist es, eine Tabellenkalkulation und eine Datenbank, eine relationale Datenbank in einem. Und da habe ich mir mittlerweile ein ziemlich abgefahrenes System draus gebaut. Vielleicht sollte ich das mal demonstrieren irgendwann. Naja, jedenfalls, also Werkzeugvorstellung, damit wurde das Jahr quasi losgetreten in der ersten Episode. Was hatten wir noch im Januar? Achja, die Sache mit dem Verkehrsminister fand ich noch interessant, der ja damals vor die Presse ging und sagte, dass E-Autos ganz wichtig sind und dass man die viel mehr fördern müsse und und und und die Verbrenner sind alle böse. Der wurde dann zurück gepfiffen. Fand ich bemerkenswert. Überhaupt das Thema Mobilität war am Anfang des Jahres ein bisschen stärker vertreten. Da haben wir dann auch mal über Montpellier geredet und dass die mangelnden Wirkungsgrad die 50 Wasserstoffbusse wieder abbestellt haben oder abgebaut haben. Und im Bereich Elektromobilität, da war uns dann zum Beispiel Toyota aufgefallen, weil sie diese so ein Patent rausgebracht haben für eine Schaltung, eine virtuelle Pseudoschaltung, ein virtuelles Pseudokupplungspedal für Elektroautos, was man sogar abwürgen kann. Wir haben sehr drüber gelacht, Holger und ich. Mittlerweile übrigens das Thema kommt jetzt, also da gibt es jetzt tatsächlich ein Projekt, da gibt es schon Bilder von und alles. Also da bin ich sehr gespannt. Ja, so ein bisschen Home habe ich ja auch drin gehabt, zum Beispiel den Wasserfilter. Das war auch das war im März dann schon diese DRM im Wasserfilter Geschichte, diese Brita Filter, die jetzt plötzlich durch eine spezielle geometrische Veränderung an den Patronen und an der Auffangschale unten irgendwie nur noch original Brita Patronen, die teuren, reinlassen, was ich dann durch eine Bohrmaschine wieder gelöst habe, indem ich einfach den Filter unten aufgemacht habe. Nicht den Filter, sondern ja, so ein Ventil unten rausgebohrt habe. Fällt mir nur gerade auf, weil ich vor einer halben Stunde hier ungefähr unseren Wasserfilter mal wieder mit nicht Brita Patronen gefüllt habe. Ja, was noch im März, die ersten James-Webb-Bilder kamen, das waren die mit, ja die Technikbilder, die Engineering Bilder, wo das Gerät ein Selfie von, war das das Selfie von dem Spiegel? Also irgendwie sowas, das erste, was das James-Webb dann da tatsächlich gezeigt hat. Im April ging es dann los so mit den ersten Gedanken zum Thema DALI, zum Thema Bildgeneratoren, also KI hat dann plötzlich so seinen Anfang genommen als Thema, zumindest etwas deutlicher. Da habe ich mit Bleep Track ein Interview geführt zu dem Thema und ja, das war so, da war so die DALI Beta, DALI 2 Beta quasi zugänglich und ja, da haben noch nicht viele auf das Thema geguckt. Dann im Bereich KI und Robotik ging es im März auch weiter mit diesen Roboter Händen, die quasi in Simulationen gelernt haben Bananen zu schälen und einhändig Rubik's Cubes zu lösen, die dann hier ja auch in der Sendung aufgeschlagen sind. Dann haben wir so ein bisschen über KI-Zaubersprüche geredet, auch wieder mit Holgi, da war es dann ganz interessant, weil es um Prompt Building ging, aber noch nicht im visuellen Bereich, sondern im GPT-3-Bereich, also im Text-Language-Model-Bereich und ja, auch da ist das Prompt Building essentiell und wichtig, auch mit dem Thema im Juni dann, GPT-3 ist ein Eichhörnchen. Wie kriegt man denn so ein System dazu, einfach mal eine andere Identität anzunehmen? Alles auch mit sehr interessanten Implikationen, das hatte ich damals mit Thomas besprochen und ja, es ließ sich ja dann auch GPT-3 zum Beispiel in einen Modus stellen, wo es nur noch über Fische geredet hat, auch das im Juni, Ausgabe 23 sind wir da schon. Ja und dann kam die Bild-Generation Dali 2 Cosmopolitan Cover, die Astronautin auf der Cosmopolitan, Ausgabe 23. Und ja und dann kam das erste James-Webb-Bild, also das erste richtige James-Webb-Bild und zwar hier in Ausgabe 25 im Juli mit dem ersten Deep Field sozusagen, holy shit, das Ding ist verdammt scharf. Dann Ende Juli, hier in der Ausgabe 27, Dali 2 öffnet sich für den Kommerz, also sprich man kann jetzt bei OpenAI seit Ende Juli sich einen Account schießen und dann mit Dali Bilder machen. Dann haben wir ein bisschen über das Thema Künstlernamen in Prompts geredet, auch das jetzt gerade ein sehr heißes Thema, ich habe damals schon vermutet, dass das Backlash geben wird, dass da tatsächlich irgendwie so ein kleiner Aufstand kommen wird, das war Anfang August in Ausgabe 30. Ja und dann kamen die ersten Schritte mit Stable Diffusion und zwar Mitte August 2022, auch das habe ich mit Holgi besprochen. Dann haben wir nochmal die Ethikdebatte aufgegriffen mit Thomas in der Ausgabe 33 im September, Greg Rutkowski und die Ethikdebatte im Prompting, das wurde dann unterbrochen vom Ende September von Whisper, das Transkriptionsschweizer Taschenmesser sozusagen. Dann haben wir, ja die ganze KI-Debatte hat sich dann plötzlich bewegt, das ist unglaublich viel in dem Jahr passiert, die ganze KI-Debatte hat sich dann plötzlich, ja zum Beispiel bei Getty, bei der großen Bildagentur, ich nenne sie auch immer gern die Bilderkrake, ja ist aufgeschlagen in dem Getty dann KI rausgeworfen hat, ich habe dann zwischendurch mal versucht Lion in Hamburg ranzukriegen als Rohr, das sind die auf deren 5,8 Milliarden großes Bilder-Dataset, ja diese ganzen KIs basieren, das ist ein Verein aus Hamburg, die das quasi zusammengebaut haben, zusammengescrapet haben, wie auch immer, die wollten aber nicht, sie haben gesagt, geht gerade nicht, keine Zeit und so, na gut, schade eigentlich, dann hatten wir Ende September eine Sonde, die die Dartsonde, die gegen Didymos, nicht Didymos, den Didymoon, den kleinen Dimorphos eingeschlagen ist und ja, möglicherweise dann doch irgendwann mal die Welt retten kann, indem dann sowas halt dann einen Asteroiden ablenkt, damit er nicht die Erde zerstört. Manche sagen ja boshafterweise, endlich haben wir was gefunden, damit ihr das ganze, damit ihr diese ganze Geschichte endlich ein Ende findet, aber nun ja. Ja dann mit Thomas die Diskussion zum Thema KI und Hausaufgaben, GPT-3 und Aufsätze schreiben und so weiter, das war Mitte Oktober und Ende Oktober habe ich dann mit Holgi über, über die Konserven, na über die generierten Podcasts geredet, weil das ja auch mittlerweile, Infinite Conversation und so weiter dann doch, ja, auch nicht ganz uninteressant ist, wer weiß, ob ich das jetzt überhaupt noch bin hier oder nicht, hm, wer weiß. Wir kommen zum Jahresendsport, Anfang November, zwei Meldungen, die mir wieder sehr deutlich gezeigt haben, wie schnell die ganze Bewegung hier ist und die ganze Entwicklung hier ist, nämlich dass Whisper, sowohl Whisper als auch Stable Diffusion da dann plötzlich auch on device, also sprich auf dem Smartphone funktionieren, völlig unglaublich. Und ja es zeigt, was da gerade für eine Bewegung und für eine Energie in diesem Bereich ist, der KI und da wie gesagt, glaube ich, wir haben gerade mal so die oberste Spitze des Eisbergs bis jetzt gesehen, 2023, haltet euch fest. Ja dann, was haben wir noch gehabt, Mitte November, James Webb und der Mikro, ich kann es immer noch nicht sagen, der Mikrometeorit, der ein Loch in den, kein Loch, aber eine Macke in den Spiegel gemacht hat. Dann, wie jetzt gerade schon anfangs in den Kommentaren, das Thema Elektro-Auto-Brände und ja, was jetzt so Dezember jetzt eingeschlagen hat, ist das Thema OpenAI Chat oder Chat-GPT, wie man es nennt, also schon interessant, wo das hingeht, weiß ich noch nicht, aber ich werde hier auf jeden Fall im CM-Magazin dranbleiben. Und nun los mit der Diskussion.

## ChatGPT Prompts von der Stange

(Quelle: https://github.com/f/awesome-chatgpt-prompts)

Kommentar:

Mit den richtigen Prompts lässt sich ChatGPT quasi in einen Modus "schalten", zum Beispiel tritt es dann auf als Reiseleiter, Sokratiker, Hypnotiseur, Magier, usw. 

Der Zusatz "Answer in German" sorgt dann für deutschen Output. Boah, habe ich da jetzt tatsächlich schon wieder eine Stunde lang davor gesessen?

## Arztbrief per ChatGPT

(Quelle: https://twitter.com/StuartBlitz/status/1602834224284897282?s=20&t=SJrDx8OsWJbYg_trL3rE6A)

Kommentar:

Kommt ein Mann zu Arzt. Und damit dieser von der Krankenkasse die spezielle Behandlung bewilligt bekommt, lässt er von ChatGPT das Begründungsschreiben verfassen. Inklusive der zitierten Studien. Am ende dauert der Vorgang halt nur noch 2 Minuten statt 45.

Meine These: die LLMs (large language models) werden der CoDec/Schmierstoff in der Kommunikation zwischen Ämtern untereinander und überhaupt. Am Ende sitzt die KI auf beiden Seiten und dreht das bisherige Modell auf den Kopf. Statt Daten für die Übertragung zu komprimieren, werden sie aufgeblasen (sprich hübsch formuliert), um dann am anderen Ende wieder per KI auf die wesentlichen Punkte reduziert zu werden.

Ob der Mensch da als Kontrollinstanz noch lange seinen Platz haben wird? Und wie sich die Nebenwirkungen gestalten werden?

¯\_(ツ)_/¯

## Alter Dronenflug in Neu

(Quelle: https://twitter.com/asierrios/status/1601778161380835328?s=12&t=OWlh6sk53gVvVOXbJG919A)

Kommentar:

2007 kam der Autostitch-Algorithmus. Damit ließen sich Panoramabilder aus mehreren (sogar freihändigen) Einzelaufnahmen automatisch zusammenbauen (stitchen), solange sie nur genug überlappten. Das ging aber nicht mit allen Bilderserien gut. Einige Jahre später wurden die Algorithmen dann aber so gut, das ich dann auch die alten (glücklicherweise nicht zwischenzeitlich weggeworfenen) Bilder stitchen konnte.

NeRFs (neural radiance fields) ermöglichen sowas jetzt bezüglich 3D-Szenen. Hier im Video ein Beispiel wo jemand das Video eines alten Drohnenflugs dazu verwendet, ein NeRF zu trainieren, das dann letztendlich auf beliebigen Pfaden durchflogen werden kann.

Das ist die absolut oberste Spitze des Eisbergs. NeRFs werden 2023 so richtig abgehen. Auch hier im Magazin :)

## KI für Parkinson-Diagnose

"Two recent studies show that AI algorithms can successfully analyze people’s voices to identify those in the early stages of Parkinson’s disease or a severe COVID-19 infection of the lungs. "

(Quelle: https://spectrum.ieee.org/parkinsons-disease-diagnosis)

Kommentar:

Es scheint möglich, Parkinson durch Audio-Aufnahmen im Frühstadium per KI erkennen zu können. Bin ja gespannt, wann wir das dann als App einfach so runterladen können. Immerhin haben wir mittlerweile Detektoren für Gleichgewichtsschwankungen und Vorhofflimmern am Arm. Das wäre nur die Konsequente Weiterführung. Oder ich lade meine Podcasts irgendwo hoch und das Ding sagt mir dann, wie's um mich steht.

## Bilder machen Musik

"You've heard of Stable Diffusion, the open-source AI model that generates images from text?"

(Quelle: https://www.riffusion.com/)

Kommentar:

Riffusion nutzt Stable Diffusion, um Musik zu machen. Interessanter Ansatz. Musikschnipsel werden in visuelle Audio-Spektrogramme umgewandelt. Das ist heute Standard. MIt diesen Bildern wird dann ein SD-Modell trainiert, das ab dann, basierend auf den Trainingsdaten, eigene abgewandelte Spektrogramme erzeugen kann. Diese werden dann wieder in Audio verwandelt.

Oder kurz: Bildgenerierende KI erzeugt Musik.

## Und Tschüs

So, vielleicht war's das schon übers Jahr, vielleicht mache ich aber auch noch zwischen Weihnachten und Neujahr eine Folge alleine. Bin mir noch nicht sicher, wie sehr ich über Weihnachten in den Energiesparmodus gehen werde. Da lasse ich mich dann einfach von mir selbst überraschen.

Euch wünsche ich eine sehr besinnliche Weihnachtszeit, wenn möglich viel Ruhe, macht eure Akkus wieder voll, atmet mal tief durch und schaltet zwischendurch vielleicht mal Benachrichtigungen am Fon aus, und die sozialen Medien etwas in den Hintergrund. Ihr dürft mir natürlich trotzdem auf Mastodon folgen @chrismarquardt@chaos.social

Bis bald, macht's gut! <3

PS: Du kannst dieses Magazin gratis lesen, aber gerne auch finanziell unterstützen. Dafür bekommst Du einen persönlichen Feed für Deinen Podcast-Player und die Podcastfolgen vor allen anderen.

Der Podcast zum Hören. In dieser Folge zu Gast bei Chris Marquardt: Holger Klein

Mit Mitgliedschaft den Podcast sofort im eigenen Player hören, sonst ein paar Tage später hier. Deine Unterstützung finanziert dieses Projekt ❤️ 🙏

Zu den Paketen

Nur Mitglieder, die Zugang zu diesem Post haben, können Kommentare lesen und schreiben.