Zum Hauptinhalt springen

Preview: November 2022

Liebe Freundinnen und Freunde des Bahnhofskinos,

ich bin es schon wieder. Und wie fast jeden jeden Monat schreibe ich diese Zeilen in zuversichtlicher Hoffnung, dass ihr Spaß am Programm der kommenden Wochen haben werdet. Nachdem wir euch im Sommer manch großen Filmklassiker und gar Blockbusterkino um die Ohren gehauen haben, heißt es aktuell wieder back to the roots of Bahnhofskino, mit viel exploitativen Gedöns und Lieblingen aus Videothekentagen. Aber auch unsere anderen Formate bieten reichlich Abwechslung. Da uns Hardwareprobleme die Produktion neuer ABC-des-Films-Folgen etwas erschwert haben, gibt es zwar nur einen knackigen Filmtipp in diesem Monat, dafür aber Ende November extraviel pornösen Style von Paul Schrader. Alles weitere erzähle ich euch in gut zehn Minuten selbst.

Um diesen Beitrag lesen zu können, musst du Mitglied werden. Mitglieder helfen uns, unsere Arbeit zu finanzieren, damit wir langfristig bestehen bleiben können.

Zu unseren Paketen

Nur Mitglieder, die Zugang zu diesem Post haben, können Kommentare lesen und schreiben.