Zum Hauptinhalt springen

Gesundheit und Gefühle

Gesundheit ist eine wichtige Säule, die uns tragen, aber eben auch brüchig werden kann. Die Auswirkungen auf unsere Lebenssituation können enorm sein.

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit verwende ich die Sprachform des generischen Maskulinums.
Ich weise darauf hin, dass meine ausschließliche Verwendung der männlichen Form im Kontext
geschlechtsunabhängig verstanden werden soll.

Doch was haben Gefühle mit unserer Gesundheit zu tun? Oder anders gefragt:

Beeinträchtigen Gefühle unsere Gesundheit?

Diese Frage versuche ich zu beantworten. Dazu gehe ich zunächst darauf ein, warum sich bei uns Gefühle einstellen. Anschließend fasse ich zunächst offensichtliche Techniken zum Beseitigen von Gefühlen zusammen. Danach erkläre ich, was mit verborgenen Techniken gemeint ist.

Phänomene erzeugen Gefühle

Gefühle stellen sich ein, wenn wir mit Phänomenen konfrontiert werden. Wenn es plötzlich zu regnen anfängt, sind wir überrascht oder erstaunt. Das setzt natürlich voraus, dass wir mit Regen nicht gerechnet haben. Können wir aus bestimmten Gründen Regen gerade nicht gebrauchen, sind wir vielleicht enttäuscht.Es ist uns allen klar, dass wir einen Regenschauer oder ein Gewitter nicht verhindern können. Die daraus resultierende Ohnmacht nehmen wir also an und spannen einen Regenschirm auf, stellen uns unter, bringen uns auf andere Weise in Sicherheit.

Je gravierender die Folgen von Natur-Phänomenen sind, desto stärker ist unsere Ohnmacht.

Mitmenschen erzeugen Phänomene

Ganz anders ist es bei Gefühlen, die direkt oder indirekt von unseren Mitmenschen erzeugt werden. Mitmenschen erzeugen bei uns durch ihr Verhalten oder aufgrund ihrer Aussagen angenehme sowie unangenehme Gefühle.

Gefühle beseitigen und unsere Gesundheit

Wir neigen dazu, Gefühle wie Ohnmacht, Hilflosigkeit, Ratlosigkeit, Verzweiflung, Enttäuschung und andere unangenehme Gefühle aktiv zu beseitigen. Die Gründe hierfür habe ich im Artikel zur Häuslichen Gewalt und Gefühlen (Öffnet in neuem Fenster) erläutert.

Auch wenn wir nicht zur extremsten Variante neigen, nämlich Gewaltverhalten, verfügen wir doch über einige Techniken, Mittel und Wege, Gefühle zu beseitigen.

Offensichtliche Techniken

Die folgenden Techniken wirken sich direkt auf Deine Gesundheit aus, wenn Du sie dazu auserkoren hast, unangenehme Gefühle zu beseitigen.

Gesundheit und Drogen

Der regelmäßige Konsum von Drogen wird für die Beseitigung unterschiedlichster Gefühle genutzt. Einige Drogen führen lediglich zu einer Entspannung, während andere Müdigkeit beseitigen oder angenehme Gefühle erzeugen. Die Folge des Konsums ist in den meisten Fällen eine starke Abhängigkeit.

Gesundheit und Alkohol

Der Konsum von Alkohol ist nach wie vor ein anerkannter Weg, unangenehme Gefühle zu beseitigen, Entspannung und Gelasssenheit zu erzeugen. Ein überhöhter Konsum kann bekannter Maßen in den Alkoholismus münden, mit einer großen Abhängigkeit und Folgen für diverse Organe.

Gesundheit und Tabletten

Tabletten werden bei Kopfschmerzen, Schlaf- und Durchschlafstörungen, Ermattung und anderen Symptomen des Körpers eingenommen. Auch hier ist die Gefahr einer Abhängigkeit nicht zu unterschätzen.

Gesundheit und Rauchen

Nikotin ist ein Nervengift, sodass Rauchen direkt im Gehirn wirkt. Raucher nutzen eine Zigarette, Zigarre oder Pfeife, um sich zu entspannen. Die gesundheitlichen Auswirkungen sind hinlänglich bekannt.

Gesundheit und Ernährung

Unsere Ernährung sollte eingentlich dazu dienen, den Körper zu ernähren. Das bedeutet, ihm die Nährstoffe zuzuführen, die er benötigt.

Bei der Ernährung wird es insofern schwierig als sich die Auffassungen zu bestimmten Nachrungsmitteln schnell ändern können.

Unstrittig ist inwischen unter anderem, dass Zucker (Öffnet in neuem Fenster), der sich fast in allen industriell hergestellen Nahrungsmitteln befindet, nicht gesund ist. Auch die Aufnahme von zu viel Fett gilt logischer Weise als problematisch. Überhöhter Coffein-Konsum mit Tee oder Kaffee ist ebenfalls nicht empfehlenswert. Dennoch nehmen viele Mitmenschen das ein oder andere zuviel zu sich, um die eigene Befindlichkeit zu verbessern.

Ziel ist dabei oft, unangenehme Gefühle wie zum Beispiel Einsamkeit oder Mutlosigkeit beiseite zu schieben, sodass sie nicht mehr merkbar sind.

Gesundheit und Sport

Grundsätzlich soll Sport unserer Gesundheit zuträglich sein. Doch der Schein trügt. Denn auf der einen Seite gibt es viele Sportarten, bei denen das Risiko, sich zu verletzten oder später gesundheitliche Probleme zu bekommen, alles andere als unerheblich ist.

Wer lange und intensiv Fußball spielt, setzt sich der Gefahr von Knieverletzungen oder Spätfolgen an den Kniegelenken aus. Der Tennissport ist aufgrund der möglichen Folgen für Arme und Rücken während alpiner Skisport für seine Knieverletzungen und Bruchverletzungen bekannt ist. Jede Sportart birgt ein mehr oder weniger großes Verletzungsrisiko in sich. Selbst beim Wandern kann eine übersehene Wurzel zu Verletzungen führen.

Auf der anderen Seite ist abhängig von der eigenen Fitness und anderen Faktoren nur ein konkretes Maß an sportlicher Betätigung sinnvoll. In unserer Leistungsgesellschaft ist der Glaube weit verbreitet, dass viel auch viel hilft. Dem ist nicht so.

Problematisch ist auch, dass der ein oder andere in gewissen Sportarten der eigenen Leistungsfähigkeit mit Präparaten auf die Sprünge helfen will.

Und zu guter Letzt setzen Mitmenschen den Sport auch dazu ein, um Anspannungen oder ‘störende’ Gefühle zu beseitigen.

Verborgene Techniken

Um diesen Beitrag lesen zu können, musst du Mitglied werden. Mitglieder helfen uns, unsere Arbeit zu finanzieren, damit wir langfristig bestehen bleiben können.

Zu unseren Paketen (Öffnet in neuem Fenster)

0 Kommentare

Möchtest du den ersten Kommentar schreiben?
Werde Mitglied von Aufklärung tut Not und starte die Unterhaltung.
Mitglied werden