Zum Hauptinhalt springen

Die Verbindung aus Archäologie, Journalismus & Videospielen

ArchaeoGames dreht sich um Geschichte(n) in digitalen Spielen und auch in den größten Spielwelten auf die kleinsten Details zu achten.
von Dom Schott

Bisher unterstützen 5 Mitglieder ArchaeoGames mit 20 € im Monat

Aktuelles Ziel

20% von 100 € im Monat erreicht
Serverkosten, Plug-Ins und einmal die Woche feucht durchwischen - ab jetzt sind die laufenden Kosten von ArchaeoGames gedeckt, juchhe!

Hier seht ihr, wie ArchaeoGames begonnen hat: Mit mir, während einer Ausgrabung in Süditalien und einem mächtigen Sonnenstich. Der Rest ist Geschichte. Wortwörtlich.

Was ist dieses "ArchaeoGames" eigentlich?

Mein Projekt ArchaeoGames diskutiert und analysiert Videospiele, die in irgendeiner Weise mit Geschichte und Archäologie zu tun haben: Von Entwicklungshintergründen, über die Auseinandersetzung mit Geschichtsbildern und Spaziergängen durch virtuelle Spielwelten bis hin zur Vorstellung neuer Geheimtipps  — all das und mehr findet auf ArchaeoGames ein Zuhause.

Und wer bist du?

Ich bin Dom, freier Journalist und ehemaliger Student der Archäologie. Während ich heute regelmäßig für unter anderem Spiegel Online, Tagesspiegel, Zeit Online oder Golem vor allem über Spiel- und Netzkultur schreibe, hat mich die Faszination an der Geschichtswissenschaft nie so richtig losgelassen. Seit März 2017, dem Gründungsmonat von ArchaeoGames, bringe ich nun diese beiden Leidenschaften von mir — Spiele und Archäologie — regelmäßig zusammen. Und das macht ganz schön viel Spaß.

Was erwartet mich bei ArchaeoGames?

Auf ArchaeoGames erscheinen regelmäßig Kolumnen, Spielvorstellungen, Kritiken, virtuelle Spaziergänge und noch einiges mehr. Dabei drehen sich all diese Formate (fast!) immer um Geschichtsbilder in Videospielen, erzählen von spannenden Projekten, kritisieren problematische Entwicklungen oder begleiten Entwickler hinter den Kulissen ihrer Arbeit. Wer ArchaeoGames liest, soll Spiele und die Spielebranche aus einer ganz neuen, frischen Perspektive kennenlernen können.

Warum bist du auf die Unterstützung von Steady angewiesen? Auf ArchaeoGames findet Pionierarbeit statt, die die Videospielkritik um eine neue Perspektive erweitern soll. Diese Arbeit erfordert viel Zeit, die in Recherchen, das Schreiben der Texte und das Sammeln von Interviews fließt. Um diesen Aufwand finanziell zu decken, müsste ich Werbung schalten oder Inhalte produzieren, die für Suchmaschinen optimiert sind. Und das nagt erfahrungsgemäß an der Qualität. Deswegen brauche ich eure Unterstützung: Euch da draußen steht es frei, mich bei Steady zu unterstützen und als Gegenleistung ein Angebot zu unterstützen, das in dieser Form einzigartig in Deutschland ist. Aber gutes Gewissen ist nicht das einzige, was ihr als Dank von mir erhaltet.

Neueste Posts