Zum Hauptinhalt springen

Monatsrückblick Dezember 2019

Dieser Beitrag ist öffentlich, damit potenzielle Unterstützer_innen wissen, was sie bekommen, wenn sie sich entscheiden, mich zu unterstützen.

Mein erster Monat als zweifache Mutter! Ich kann es kaum glauben 🥰 Am 3. Dezember habe ich morgens um halb vier ein gesundes, wunderschönes 4-Kilo-Mädchen auf diese Welt losgelassen (irgendwie scheint die Veranlagung für große, schwere Kinder, die es in der Familie meines Mannes gibt, sich auch bei uns fortzusetzen …). Der Dezember stand daher ganz im Zeichen der Erholung und natürlich des ausgiebigen Kuschelns.

Ein bisschen geschrieben habe ich trotzdem, denn aus der Erfahrung mit Kind 1 weiß ich, dass Babys in den ersten Wochen noch sehr viel schlafen und ich möchte diese Zeit nutzen, um mein zweites Baby – den Thriller – weiter auszutragen. Allerdings sind es wieder nur um die 1000 Wörter geworden 🙈 So erreiche ich das Ende nie, aber ich gebe nicht auf.

Worauf ich ganz stolz bin ist mein Durchhaltevermögen auf meinem Instagram-Kanal. Hier habe ich zum ersten Mal überhaupt an 30 von 31 Tagen einen neuen Beitrag geteilt und viele tolle neue Menschen kennengelernt. Ich hoffe, dass ich dieses Pensum so lange wie möglich durchhalten werde, denn es macht mir großen Spaß, jeden Tag ein bisschen zu berichten, was bei mir los ist. Ein virtuelles Tagebuch, ohne zu sehr in die Tiefe zu gehen.

Besinnliche Adventszeit

Ich habe die letzten Wochen genutzt, um mich etwas von meiner Außenwelt abzuschotten und das Jahr zu reflektieren. Was lief gut und was möchte ich ändern? Was möchte ich im nächsten Jahr erreichen, worauf verzichten und welche neuen Wege möchte ich ausprobieren?

Dabei herausgekommen sind folgende Gedanken:

Ich möchte im Januar jeden Tag vor den Kindern aufstehen (also gegen 5 Uhr) und an meinem Thriller schreiben. Ich musste mir nämlich eingestehen, dass ich es anders nicht schaffen werde, mein Ziel (das Buch an eine Agentur zu schicken) zu erreichen.

Der Thriller soll 2020 meine Top-Priorität sein. Das bedeutet auch, dass ich finanziell einige Einbußen hinnehmen muss, denn durch meinen Nachwuchs werde ich sowieso kaum Zeit haben, an irgendetwas zu arbeiten, und wenn ich keine neuen Beiträge für "vom Schreiben leben" produzieren kann, verkaufe ich erfahrungsgemäß auch sehr viel weniger Kurszugänge. Es ist und bleibt ein unternehmerisches Risiko, Kinder zu kriegen 🤪

Zudem möchte ich diese Plattform hier ausprobieren. Ich spiele schon seit ein paar Monaten mit dem Gedanken, einer solchen Seite eine Chance zu geben, und 2020 soll diese Chance genutzt werden. Ich bin gespannt, wie es sich anfühlen wird, dieses Angebot in die Welt zu bringen.

Im neuen Jahr möchte ich mir außerdem darüber klar werden, wo ich als Autorin und Unternehmerin hin will. Wie möchte ich mein Autorenleben gestalten und wie viel meiner Zeit möchte ich in "vom Schreiben leben" als Unternehmen investieren? Das sind zwei Fragen, die sich hoffentlich bald beantworten werden.

Hier noch zum Schluss der aktuelle Fortschritt am Manuskript (das ich ursprünglich bereits jetzt abgeschlossen haben wollte):

- Geschrieben Wörter im Dezember: um die 1000 - Fortschritt: Abschnitt 8 von 27 fertig (29 %)

Ich wünsche dir einen ruhigen Jahreswechsel und hoffe, dass wir 2020 ein paar Schritte gemeinsam gehen werden.

Alles Liebe

Annika

Nur Mitglieder, die Zugang zu diesem Post haben, können Kommentare lesen und schreiben.