In einer Woche ist es soweit!

Ist das nicht ganz wunderbar? Was wir da auf die Beine gestellt haben? Das hätten wir uns nicht erträumen können, als wir als Wort & Klang Küche, als Sascha und Almut, am 29. Februar 2016 zum ersten Mal gesagt haben: Heute ist Equal Care Day! "Schließt Euch mit uns zusammen, damit wir gemeinsam die unsichtbare CareArbeit ins Licht rücken!" 

2015 wurden wir noch belächelt für die Idee, einen Equal Care Day zu etablieren. "Care" - kaum jemand konnte etwas mit dem Begriff anfangen, der CareGap war noch gar nicht vom BMFSFJ berechnet worden. Im Gegenteil, von dort kam jemand auf UNS zu, um zu fragen, wie wir auf den 29. Februar kämen. Es gab "damals" nur ein minimales öffentliches Problembewusstsein für das Thema, in den Medien war das Thema unsichtbar, und wir stießen immer wieder auf Ablehnung, wenn wir selbst an Redaktionen herantraten, und einen Text oder einen Radiobeitrag dazu anboten. Heute dagegen? 

Aus der Idee ist ein Aktionstag geworden, der sich jählich weiterverbreitet. Und jetzt findet der Tag schon zum siebten Mal statt - heute in einer Woche ist es soweit: am 1.März 2022 ist wieder Equal Care Day!

Ein kurzes Innehalten

Doch wir rödeln und planen und organisieren derart, dass wir darüber ganz vergessen, mal zurückzuschauen. Wir sind so unter Wasser mit all den ToDos, dass wir ganz das Feiern vergessen. Wir rennen voran, beantworten Anrufen, entwerfen und führen SocialMedia-Aktionen durch, Werbeanzeigen, Blog-Texte, Netzwerktreffen, Pressegespräche, Interviews… und unter dem Anspruch, es gut und besser zu machen, im immer weiterrennen, sehen wir immer nur den nächsten Schritt, nur ganz selten den letzten. Dabei zeigt der Blick zurück, wer inzwischen alles mitmacht, sich uns angeschlossen hat, wichtig findet, was wir tun! Ist das nicht ganz unfassbar? 

Gemeinsam lauter werden!

Zum einen ein tolles Team, schaut mal > hier <   -  Danke liebe alle bei klische*esc, die ihr dieses Projekt mit uns tragt, umsetzt und größer macht! Und danke v.a. für all die unsichtbare Arbeit, die das mit sich bringt! <3    (@klische_esc & @equalcareday)  Dazu ist wichtig zu wissen, dass wir als Initiative nicht staatlich gefördert sind, wir machen das alles überwiegend im Ehrenamt! Was wir mit so begrenzten Möglichkeiten und Mitteln schaffen, das kriegen andere mit großem Team, Festangestellten und hohen Fördersummen nicht hin. Da gibt es vergleichbare Verbände, die bekommen eine Geschäftsstelle finanziert, aber man sieht und hört sie nicht. Uns schon 🥳!

Und dann die vielen, die rund um unser Team die diesjährige Städtekonferenz mitgestalten. Tolle Referent*innen, Organisator*innen, Engagierte! Es sind tatsächlich 20 Einzelveranstaltungen mit rund 60 Referent*innen 🥳, die man auf der Care-Landschaft am 1.3. besuchen kann. Nicht alle natürlich - man muss nach jedem Input neu entscheiden, ob man den Ort, die Bühne wechseln möchte, ob man zum nächsten Panel geht oder lieber an einem Workshop teilnimmt! 

Einladung ins Team

So wunderbar die Tatsache, dass so viele den Tag inzwischen kennen und selbst etwas organisieren, oder uns anschreiben, sich mit uns austauschen, uns anfragen für einen Vortrag oder den ECD in ihren Kalender schreiben, um beim nächsten Mal dabei zu sein. 

In kurzer Zeit sind wir sind als Initiative groß gewachsen, aber das Problembewusstsein ist immernoch zu klein. Wir hätten uns gerne direkt wieder abgeschafft nach ein paar Jahren, aber dazu hat nichtmal eine weltweite Pandemie beitragen können. Also machen wir weiter. Und erklären, fordern, planen, argumentieren, vernetzen, recherchieren und diskutieren und heißen Gleichgesinnte willkommen. Bist Du dabei am 1.März? Wir würden uns sehr freuen! 🎉 

Sascha und Almut

> equalcareday.de

#EqualCare

#EqualCareDay 

Foto (c)Larissa Neubauer

Nur Mitglieder, die Zugang zu diesem Post haben, können Kommentare lesen und schreiben.