ADHS und Intelligenz 

Viele Menschen trösten sich mit dem Irrglauben, dass Kinder mit ADHS schlauer sind als solche ohne die Störung.

Intelligenz und ADHS gehen aber nicht Hand in Hand.

ADHS ist vor allem dafür bekannt, dass es hyperaktives Verhalten und Aufmerksamkeitsschwierigkeiten verursacht.

Es wird viel darüber diskutiert, ob jemand mit ADHS automatisch einen hohen IQ hat bzw. eben ganz besondere Fähigkeiten und Stärken. Es gibt sogar noch mehr Debatten darüber, was eine solche Korrelation bedeutet.

Abhängig von der Schwere der Symptome kann ADHS die Fähigkeit einer Person beeinträchtigen, in der Schule und bei der Arbeit zu funktionieren.

Laut einer Studie aus dem Jahr 2010, die in der Zeitschrift Psychological Medicine veröffentlicht wurde, wurde festgestellt, dass Erwachsene, die sowohl einen hohen IQ als auch ADHS hatten, im Vergleich zu anderen Teilnehmern, die einen hohen IQ, aber kein ADHS hatten, insgesamt weniger kognitive Funktionen hatten. In der Studie wurden eine Reihe von Verbal-, Gedächtnis- und Problemlösungs-Tests durchgeführt.

Auf der anderen Seite scheinen viele Menschen mit ADHS ihre Aufmerksamkeit nur auf etwas zu richten, was sie gerne tun.

Es hilft also wenig, wenn man einen hohen Intelligenzquotienten hat, diesen aber nicht im Alltag nutzen kann. 

Ein anderer Bericht, der 2011 in einer Ausgabe der Psychological Medicine veröffentlicht wurde, stellte weiter fest, dass IQ und ADHS getrennte Dinge sind.

Die Studie behauptet, dass IQ genauso wie ADHS in Familien vorkommen kann, aber einen Verwandten mit einem hohen IQ zu haben, bedeutet nicht, dass ein anderes Familienmitglied mit ADHS den gleichen IQ haben wird. Der ADHS-Diagnoseprozess kann auch Probleme aufwerfen, wenn es darum geht, zu bestimmen, ob ein Kind "intelligent" ist oder nicht.

So können beispielsweise Autismus oder eine bipolare Störung auch mit ADHS verwechselt werden. Die Störung kann auch bei einigen Kindern mit Lernschwierigkeiten gesehen werden, da einige Menschen mit ADHS Prozessschwierigkeiten haben.

Wie bei anderen Störungen kann man auch bei ADHS den IQ nicht richtig vorhersagen. Außerdem hängt "schlau sein" nicht immer von einem hohen IQ ab. Die Korrelationen zwischen ADHS und IQ beruhen auf Stereotypen und falschen Vorstellungen.

Mit beidem sind Gefahren verbunden: Wer davon ausgeht, dass jemand mit ADHS einen hohen IQ hat, lässt sich möglicherweise nicht richtig behandeln.

Fazit : Mit und ohne ADHS kann man einen hohen IQ haben. Und ein hoher IQ sagt noch nichts darüber aus, wie man nun mit ADHS oder anderen neurodiversen Aspekten im Alltag klar kommt

Kommentare sind nur für Mitglieder zugänglich. Nimm an der Diskussion teil …