Waffen gegen den Krieg - ist wie Schnaps gegen Alkoholismus (William Booth/Frank Gerber)

Dank eines umsichtigen Michail Gorbatschow begannn am 8. Dezember 1987 mit der Unterzeichnung des "Intermediate Range Nuclear Forces Vertrag"  die Vernichtung aller landgestützten nuklearen Raketen mittlerer und kürzerer Reichweite. Und heute? Heute rüsten wir wieder auf ...

Hallo an Alle,

in den 80er Jahren war die Lage zwischen den damaligen Weltmächten extrem angespannt. Und dann kam Michail Gorbatschow, der eine Entspannung der Lage im Abbau der Waffen sah. Dass er es geschafft hat diese Idee durchzusetzen, hätte man noch zu Beginn der 80er nicht für möglich gehalten. Für mich gehört er zu den wichtigsten Persönlichkeiten der letzten Jahrzehnte!

Die Überschrift "Waffen gegen den Krieg - ist wie Schnaps gegen Alkoholsimus" habe ich dem Buch "Jugend vom Umtausch ausgeschlossen - Eine Generation stellt sich vor" aus dem Jahr 1984 entnommen. Dort wird die Aussage von Frank Gerber, damals 22 Jahre alt, wie folgt abgedruckt:

"Ich meine: Waffen gegen den Krieg - ist wie Schnaps gegen Alkoholismus. Wenn dieser Selbstmord auf Raten weiterhin finanziert und auch praktiziert wird, dann wird es eines Tages einen Knall geben und die politischen Fiasko-Freaks haben uns in die ewigen Jagdgründe befördert."

Er greift damit das Zitat von William Booth (1829 - 1912/Gründer der Heilsarmee) auf: "Guns against war is like liquor against alcoholism!"

Zum Glück gab es damals Michail Gorbatschow! Und heute?

Am 10.10.2020 können wir alle ein bisschen Michail Gorbatschow sein! ; ) Bist Du dabei?

Herzliche Grüße

Bettina

AKTUALISIERUNG Jahr 2022:

Wir sind kontinuierlich dran geblieben, es möglich werden zu lassen die längst vergessene Studie aus den 80er Jahren noch einmal mit den Möglichkeiten von heute zu überprüfen! Was für viele esoterisch klingt, ist pure Physik! Besonders westlichen Nationen fällt die Vorstellung schwer, dass auch der Mensch Energie, Frequenz und Schwingung ist. Aber selbst in unseren Breitengraden ist bei medizinischen Studien der Placebo-Effekt nicht mehr weg zu denken!

Wir haben noch gar nicht erfasst, wozu wir als Einzelperson und als Kollektiv in der Lage sind!

Ich habe schon alles soweit vorbereitet, dass man auf Sardinien das Experiment durchführen könnte. Die Insel bietet sich aufgrund mehrere Begebenheit optimal dazu an, sie ist nicht nur ein militärisch strategischer Punkt in Europa, sie hat erheblich mehr zu bieten!

Es ist uns auch bereits gelungen, das Management eines Weltstars zu interessieren. Wir könnten unter allen 377 Gemeinden Sardiniens ein Konzert mit dem Weltstar verlosen, was uns bei der Verbreitung der Idee enorm(!) helfen würde. Wir dürfen aber nur dann mit dem Weltstar werben, wenn offensichtlich ist, dass viele Menschen an dem Experiment interessiert sind. Eine Zwickmühle!

Deshalb brauchen wir die Hilfe aller Interessierten!  Solltest Du Dich angesprochen fühlen, bitte investiere in unsere Idee! Deine Investment werden wir für die Durchführung einer ordentliche Studie (valide, reliabel, objektiv und ohne scheinbare Zusammenhänge!) sowie als Werbebudget nutzen! Und ggf. buchen wir den Weltstar dann einfach! Dafür müssten allerdings sehr viele Menschen investieren, da ist man locker mal mit 1 Mio. € dabei ... Aber wer weiß! ;)

Bist Du neugierig geworden? Da wir das Experiment auf Sardinien durchführen wollen, ist die Projektbeschreibung bereits auf italienisch verfasst. Die meisten Blogbeiträge sind aber in deutscher Sprache lesbar. Du hilfst uns mit Deinem Investment, aber auch wenn Du unsere Beiträge teilst! :)

Herzliche Grüße

Bettina

Solo i membri che hanno accesso a questo post possono leggere e scrivere commenti.