Stell Dir vor es ist Frieden und alle machen mit ... noch 122 Tage : )

Warum statt: "Stell Dir vor es ist Krieg und keiner geht hin!" nicht gleich: "Stell Dir vor es ist Frieden und alle machen mit!" denken. Die Worte Krieg und Frieden lassen unterschiedliche Bilder in unserem Kopf entstehen, also warum nicht gleich das Wort nutzen, was das gewünschte Bild malt?

Hallo an Alle!

Den Spruch "Stell Dir vor es ist Krieg und keiner geht hin!" haben bestimmt auch noch viele von Euch in Erinnerung.

Carl Sandburg (1878 - 1967) hat den Satz in seinem Werk: "The People, Yes" verwendet. Er war sich sicher, dass es lange dauert bis der Hass der Menschen eine Ende findet. Er sah aber auch, dass es die tiefe Hoffnung auf Frieden gibt. Sein Werk wirkt immer noch sehr aktuell.

Wenn in unserem Kopf schon ein ganz anderes Bild bei dem Satz: "Stell Dir vor es ist Frieden und alle machen mit!" entsteht, was dann wohl entstehen kann, wenn zig Menschen zusammen kommen und sich darauf einlassen Frieden zu fühlen?

In 122 Tagen werden wir es hoffentlich wissen! ; )

Herzliche Grüße

Bettina

Solo i membri che hanno accesso a questo post possono leggere e scrivere commenti.