Passa al contenuto principale

Kann man friedenfühlen lernen? Und wie lange muss man lernen, damit man es kann?

Eine Freundin fragte mich heute wie kann man Frieden fühlen? Wie geht das? Wie kann ich es lernen?

Hallo an Alle!

Wir denken in uns vertrauten Perspektiven. Bei dem Wort "lernen" fiel mir eine Geschichte ein, die ich sehr mag:

Wir lernen durchs Tun von John Holt:

Vor einigen Jahren habe ich angefangen, Cello zu spielen. Die meisten Leute würde sagen, dass das, was ich tue, darin besteht Cello >>spielen zu lernen<<. Aber diese Worte rufen in unseren Gedanken die seltsame Vorstellung hervor, dass es zwei verschiedene Vorgänge gibt: erstens Cello spielen zu lernen; und zweitens Cello zu spielen. Sie deuten an, dass ich das erste tue, bis ich es abgeschlossen habe, an welchem Punkt ich den ersten Vorgang beende und mit dem zweiten beginne. Kurz, ich fahre fort, >>spielen zu lernen<<, bis ich >>spielen gelernt habe<<, und dann fange ich an zu spielen. Natürlich ist das Unsinn. Es gibt keine zwei Vorgänge, sondern nur einen. Wir lernen etwas, indem wir es tun. Es gibt keinen anderen Weg.

Wenn ich schwimmen lerne, schwimme ich bereits! Wenn ich gerade beginne, habe ich noch Entwicklungspotential, ABER ich schwimme!

Und deshalb möchte ich meiner Freundin und allen anderen, die es interessiert, nicht sagen wie man friedenfühlen lernt, sondern wie man beginnen könnte.

Man sucht sich einen Sitzplatz, wo man für einen kurzen Moment verweilen kann. Schließt die Augen und atmet fünfmal ein und aus und konzentriert sich dabei nur aufs Atmen. Man kann es auch als kleines Tagesritual einbauen, dass man es macht, wenn der Wecker geschellt hat. Statt sofort mit tausend Gedanken starten, erst fünfmal konzentriert atmen und dann geht es los!

Was auch sehr hilfreich ist, wenn man in Verlauf des Tages sich etwas raus sucht, was man ganz bewusst mit allen Sinnen machen möchte. Eine Tasse Kaffee oder Tee zu trinken ohne irgendetwas anderes zu machen und sich dabei z. B. auf die Wärme des Getränks konzentrieren oder auf den Geschmack. Es muss aber nicht mal eine ruhige Tätigkeit sein, wenn man z. B. eine Treppe benutzen muss, kann man jede Stufe ganz bewusst nehmen und sich auf die Bewegung konzentrieren, z. B. wie sich der Druck erhöht für den Moment, wenn man nur auf einem Bein steht.

Passend zum heutigen Friedenshappen und dieser Geschichte, sind wir um ein Perspektivwechsler-Mitglied reicher! : ) Vielen vielen Dank! : )

Herzliche Grüße

Bettina 

P.S.: Noch 109 Tage bis zum Weltfrieden! Bist Du mit dabei?

AKTUALISIERUNG   JUNI   2022:

Fuck your wars!

#Ukraine #Russland #Angriffskrieg

Zwei "streiten" sich. Ein außenstehender Dritte wird um Hilfe gebeten. Was kann er tun? Situation verstehen wollen? Vermitteln? Einem von Beiden Waffen geben?

Was würdest Du tun, wenn die Zwei, die sich streiten, Deine Kinder sind? Situation verstehen wollen? Vermitteln? Einem von Beiden Waffen geben?

Ich weiß, dass dieser Einstieg provoziert. Und das soll er auch!

Unter Euren Kindern befindet sich kein Aggressor! Zum Glück!

Aber die Bevölkerung der Ukraine und Russlands haben sich mal als Brudervolk bezeichnet. Nun stehen sich diese Brüder gegenüber. Was einmal ein Konflikt war, ist eskaliert. Wir sind die außenstehenden Dritten. Und wir bleiben auch die außenstehenden Dritten. Noch ... An einen dritten Weltkrieg will ich nicht denken! Noch nicht ...

Wir sind nicht die Eltern der Brüder. Aber was wäre, wenn wir als Außenstehende die Brüder so bedingungslos liebten wie Eltern meistens ihre Kinder lieben?

Für mich heißen die Brüder übrigens nicht: Putin und Selenskyj! Sondern "Volk der Ukraine" und "Volk Russlands"!

Und wenn ich mir vorstelle diese Beiden - "Volk der Ukraine" und "Volk Russlands" - wären meine Söhne, dann ist mir persönlich "Situation verstehen wollen" und "Vermitteln" näher als "einem von Beiden Waffen geben".

#ThePeaceExperiment umzusetzen, erscheint mir dringlicher denn je!

Und was denkst Du?

Wir sind kontinuierlich dran geblieben, die längst vergessene Studie aus den 80er Jahren noch einmal mit den Möglichkeiten von heute zu überprüfen!

Ich musste eine Weile pausieren. Meiner Ma ging es mit Kriegsbeginn extrem schlecht! Sirenen tönen aus dem Fernseher! Zack! Zig Flashbacks! Von jetzt auf gleich ist sie nicht mehr 83 Jahre alt, sondern 5! Sie läuft wieder durch den Bombenhagel des Bochumer Großangriffs! Alles ist wieder da! Alles!!

Und selbst steht man wie doof daneben. Ich habe es geschafft, dass sie sich wieder beruhigen konnte. Mit Hängen und Würgen! Aber von beruhigt bis wieder fröhlich ... Das wird wohl noch ein langer Weg werden!

Deshalb:

FUCK your wars!

Fuck YOUR wars!

Fuck your WARS!

So, das musste nochmal gesagt werden!!

Wo stehen wir gerade mit #ThePeaceExperiment:

Wir haben schon alles soweit vorbereitet, dass man auf Sardinien das Experiment durchführen könnte.

Es ist uns auch bereits gelungen, das Management eines Weltstars zu interessieren. Wir könnten unter allen 377 Gemeinden Sardiniens ein Konzert mit dem Weltstar verlosen, was uns bei der Verbreitung der Idee enorm(!) helfen würde.

Wir dürfen aber nur dann mit dem Weltstar werben, wenn offensichtlich ist, dass viele Menschen an dem Experiment interessiert sind. Eine Zwickmühle!

Deshalb brauchen wir die Hilfe aller Interessierten!  Solltest Du Dich angesprochen fühlen, bitte investiere in unsere Idee! Deine Spende werden wir für die Durchführung einer ordentliche Studie (valide, reliabel, objektiv) sowie als Werbebudget nutzen! Und ggf. buchen wir den Weltstar dann einfach! Dafür müssten allerdings sehr viele Menschen spenden, da ist man locker mal mit 1 Mio. € dabei ... Aber wer weiß! ;)

Bist Du neugierig geworden? Du hilfst uns mit Deinem Investment, aber auch wenn Du unsere Beiträge teilst! :)

Herzliche Grüße

Bettina

Solo i membri che hanno accesso a questo post possono leggere e scrivere commenti.