Geschlechtsneutrale Plastiksteinchen

Newsletter 43 / 2021

Liebe Abonnent:innen, liebe Mitglieder,

es ist Sonntag, ich sitze in einem Regionalzug und fahre durch sehr viel Herbstwald und schwäbisch/badische Mini-Orte mit wenig Empfang, aber sehr viel -ingen am Schluss (Storzingen? Hachingen? Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt!) zum nächsten Aufritt. Klingt vielleicht nur so mittelspannend, tatsächlich ist es mir aber ein inneres Kastanienmännchenbasteln,  denn das bedeutet vor allem eins: Es gibt wieder Auftritte! Und davon sogar jede Menge: Nach zwei sehr lustigen Shows in Mannheim bin ich nächste Woche mit meiner Soloshow unter anderem in Hannover (Apollo Kino), Wolfsburg (Hallenbad) und Stemwede (Life House). Kommt vorbei, noch gibt es Karten.

Auch im Fernsehen bin ich bald wieder: Nächste Woche bei der Aufzeichnung der großen Jubiläumsstaffel des Quatsch Comedy Clubs in Berlin und vergangene Woche war ich bei meinem Lieblingsfranzosen Alfons in Saarbrücken. Seine Show "Alfons und Gäste" mit den sehr großartigen Kolleg:innen von "Das Geld liegt auf der Fensterbank Marie" und mir seht Ihr am 5. November um 23 Uhr 30 in der ARD. (Comedyformate immer gut im Nachtprogramm verstecken - eiserne Regel bei den Öffentlich-Rechtlichen! Seufz.)

Dass Susan Link und ich in unserem Podcast nur über gute Nachrichten sprechen, heißt nicht, dass wir nicht immer mal wieder auch nen Aufreger drin haben - diese Woche ist es ohne Zweifel das Thema "Gendergerechtes Spielzeug". Lego hat beschlossen, seine Plastikklötze nicht mehr extra "für Mädchen" oder "für Jungs" zu vermarkten. Da kann man jetzt entweder sagen: "Ja und, es sind Plastikklötze?!" - oder in Hysterie verfallen und den Untergang des Plastikbausatz-Abendlandes heraufbeschwören. Ratet mal, für welche Reaktion ich mich entschieden habe. Die Auflösung gibt es in der aktuellen Folge "Erzähl mir was Gutes!". Überall wo's Podcasts gibt und hier. 

Am Donnerstag startet das Köln Comedy Festival. Seit 30 Jahren gibt es das Ding jetzt schon und auch bei diesem Jubiläum werde ich wieder die Eröffnungsgala im Gloria Theater moderieren. Mit dabei sind wunderbare Kolleg:innen aus der ganzen Branche, unter anderem präsentiert mein Freund und Kollege Moritz Netenjakob einen Ausschnitt aus seinem Erfolgsmusical "Himmel und Kölle".  Für alle, die nicht dabei sein können, überträgt der WDR die Show übrigens freundlicherweise im Radio. Das Festival läutet für mich aber auch einen langsamen Abschied ein, denn ich werde am 6. November zum letzten Mal in Köln meine Soloshow "Haha ... Moment, was?" spielen. Danach gehe ich quasi noch auf Abschiedstour durch Deutschland damit, aber wenn Ihr in Köln und Umgebung wohnt, ist das auf jeden Fall eure letzte Chance. Karten gibt es hier.

Okay, das klang jetzt eventuell etwas zu melodramatisch: "Das letzte Mal mit dem alten Programm" heißt natürlich nur eins: Wir steuern scharf auf ein neues Programm zu! Am 25.3.2022 ist die Premiere der neuen Soloshow im Gloria Theater Köln und ich ... tja, ich muss jetzt eigentlich nur noch rund zwei Stunden Programm schreiben. Easy.

Mehr dazu gibt es bald hier im Newsletter. Ich wünsche Euch eine schöne Woche,

Markus Barth

Comments are available for members only. Join the conversation …