JahresRückblick 2018

Ein Resumee über mein erstes Jahr als Künstler in Vollzeit.

  

Ein spannendes Jahr liegt hinter mir, in dem ich in vielerlei Hinsicht Neuland betrat. 

Mit dem Lippenbild „Nachthauch“ entstand gleich zu Jahresbeginn ein sehr aufwendiges Bild in dem ich durchgängig feine Texturen malte. Die hohe Qualität, wie sie in diesem Bild zu finden ist, kostete mich sehr viel Zeit - Zeit bei der man durchaus überlegt, ob sich ein solcher Aufwand tatsächlich lohnt. In vielen nachfolgenden Bildern des Jahres versuchte ich daher stärker einen Kompromiss aus Details und hoher Malqualität einerseits und gefühlvollen, groben und intensiven Texturen andererseits, zu erziehlen. 

Im Frühjahr experiementierte ich mit neuen Materialien, wie Schlagmetall und Blattgold, dabei entstanden neuartige Bilder, wie die Bildreihe „ Das goldene Gut“. Der Glanzeffekt des Schlagmetalls erzeugt einen reizvollen Kontrast, der die Einzigartigkeit eines Originalbildes stark intensiviert und gerade beim "Goldenen Gut" die Aussage verstärkt.

(zum vergrößern der Bilder: Rechtsklick > Grafik anzeigen)

Aus verschiedenen Gründen entdeckte ich die Leinwand als Malgrund für mich wieder, nachdem ich neue Grundierungen testete und in deutlich bessere Keilrahmen investierte. In den vergangenen Jahren malte ich vorrangig auf Hartfaserplatten – welche Vor- und Nachteile das aus künstlersicher Sicht mit sich bringt, kann ich auf Wunsch gern in einem anderen Beitrag zusammentragen.

Im Sommer inspirierte mich der Auftrag für Letheans Debutalbum, meine Bildreihe „Back to the deep lands“ fortzusetzen (Nr. V steht inzwischen kurz vor der Vollendung). 

Im Herbst widmete ich mich dem großen Format und begann mit dem Bild „Nicht um zu sterben“, parallel entstanden die ersten Aquarelle meiner „Schatzkiste“.

Zum ersten Mal hatte ich die Möglichkeit mich ganzjährig an verschieden Ausstellungen zu beteiligen.

Die vielen Ausstellungen und Messen 2018 haben mich souveräner im Umgang mit Kunden gemacht, mir mehr Selbstbewusstsein gegeben und dank Eueres Feedbacks gezeigt, dass es sich lohnt weiter zu machen. Malerisch bin ich ebenfalls routinierter und sicherer geworden und so blicke ich voller Zuversicht auf neue Bildwerke für das Jahr 2019. Eine Projektübersicht zum neuen Jahr wird es hoffentlich im Januar/Februar geben.

Ich wünsche allen Lesern, Kunstinteressierten, Fans, Freunden und Kollegen einen guten Start in das neue Jahr 2019.

Insbesondere möchte ich mich an dieser Stelle bei all jenen bedanken, die mich finanziell über meinen Blog unterstützen, seit neuestem oder schon länger meine Kunst sammeln oder gar beide Wege beschreiten. Ohne Euch könnte ich meine Arbeit nicht fortsetzen – vielen Dank!

Nur Mitglieder, die Zugang zu diesem Post haben, können Kommentare lesen und schreiben.