So war der 4. Katzenstammtisch

Endlich komme ich dazu, unseren letzten Stammtisch zusammenzufassen. Vielen Dank an alle Teilnehmerinnen, ihr wart toll!

Die Hauptthemen

Wie schon beim letzten Stammtisch ging es auch diesmal viel um Haare und die Möglichkeiten, besonders blond gefärbte dazu zu bewegen, softer zu werden. Und da kamen wir erneut auf die Vorteile von Leinsamengel, denn Denise ist vollkommen begeistert davon, die macht sich ständig neues und massiert es bei Bedarf einfach in die Spitzen. 

Anbei noch einmal das Rezept. 

Leinsamengel

  • Für Leinsamengel nimmst du einfach 1 EL gemahlene/geschrotete Leinsamen und übergießt sie mit heißem Wasser.
  • Das Wasser sollte doppelt so hoch stehen wie die Leinsamen darin, sodass sie gut quellen können.
  • Alternativ kannst du sie aufkochen, aber das ist mir aber immer zu viel Stress.
  • Sobald das Wasser abgekühlt ist, das Ganze durch ein Sieb streichen und das Gel in die Haare oder die Haut massieren.

Schaumschlägerei im Becherglas von Katja

Katja hat uns von einem Vorfall beim Rühren erzählt, bei dem sie es geschafft hat, ganz ohne Tenside eine Schaumburg zu bauen. Das Beweisstück hielt sie in die Kamera und hat uns alle damit in Staunen versetzt – in anderen Worten, niemand konnte so wirklich helfen.

Nun ist es mir aber ein Bedürfnis, hinter solche Probleme zu blicken, und so habe ich ein wenig herumexperimentiert und es herausgefunden. YEAH! Wenn du mit einem Milchaufschäumer oder Rührbesen Cosphaderm bzw. Xanthan in Wasser aufschlägst, beginnt es ab einer gewissen Menge an Geliermittel zu schäumen. Wenn du sofort aufhörst und die Masse mit einem Glasstab rührst, geht der Schaum zurück. Schlägst du lange mit mehr Xanthan, bleibt er beinahe steif.

Fazit: Cosphaderm oder Xanthan nicht zu dolle mit dem Milchaufschäumer schlagen! Lieber kurze Pulse geben oder den Stabi reinhalten.

Große Cold Creme Liebe

Bettina hat uns berichtet, wie verliebt sie in die Cold Creme ist und hat sich ihre eigene Version daraus gebaut, die man sogar im Gesicht verwenden kann. Ich habe Bettina gefragt, ob sie Lust hätte, ihre Idee mit uns zu teilen. Und weil sie gleich ein ganzes Rezept geschickt hat, findet Ihr es hier als erstes Katzenpatinrezept auf Schwatz Katz: Bettinas Cold Cream für zarte entspannte Haut 

Bettina ist übrigens schon die zweite, die beim Stammtisch so arg von der Cold Creme schwärmt. Wer also noch überlegt, ob er die wirklich machen soll: Trau dich, es lohnt sich!

Gesichtswasser und wofür es gut ist

Jeanette war sich nicht sicher, ob ein Gesichtswasser nach der Reinigung nicht alle Pflege wieder runter nimmt. Es kommt dabei zwar auch darauf an, welche Reinigung man benutzt, aber grundsätzlich ist ein Gesichtswasser nach dem Waschen immer eine gute Idee! Denn es hat einen pH-Wert um die 5,5 und liegt so in dem für unsere Haut optimalen pH-Milieu. Jede Art von Reinigung bringt unsere Haut in Wallung. Du tust also gut daran, ihr zu helfen, sich abzuregen und mit einem Toner schaffst du das. Probiere zum Beispiel den »Rose Hibiskuloe« Toner. Den kannst du dir auf deinem Hautzustand anpassen. Natürlich könntest du auch einfach Rosenwasser benutzen ;)

Das bringt die Katz in Zukunft

Feste Reinigungsbars & Co

Immer wieder erwähnt wird beim Stammtisch der Bedarf nach Reinigungsbars aller Art. 

  • Ein festes Shampoo für jeden Haartyp hat Jutta bereits mit uns geteilt: Juttas Solid Shampoo »Schaumkrone« mit SCI
  • Sie arbeitet außerdem an einem festen Peelingbar, den sie allerdings noch ein wenig pimpen möchte. Ich bin sehr gespannt! 
  • Von mir wird es ein mildes Waschstück für’s Gesicht geben 
  • sowie einen Shampoobar für empfindliche Kopfhaut
  • Auch ein Duschbar ist in Arbeit. 

Schminke (!)

Und weil mir ja nie langweilig ist, habe ich vor kurzem ENDLICH damit begonnen, dekorative Kosmetik herzustellen, will heißen, bald gibt es selbstgemachte Schminke auf der Katz! 

xoxo, Jasmin

Nur Mitglieder, die Zugang zu diesem Post haben, können Kommentare lesen und schreiben.