Zum Hauptinhalt springen

Manifestieren von Träumen durch Schreiben leicht gemacht - 3 Tipps

Seit den 80er-Jahren schreibe ich Tagebuch. Schon damals habe ich im Tagebuch meine Kreativität ausgedrückt und über meine Ängste, Sorgen und Nöte geschrieben.

Das tue ich auch heute noch. Jedoch habe ich mittlerweile auch andere Techniken entwickelt, die über das Erzählen von Sorgen und Nöten hinausgehen.

Journaling, um Ziele zu erreichen und Träume zu verwirklichen

Nehmen wir das Beispiel „Ziele“. Vielleicht kennst du das auch: Du setzt dir ein Ziel, dass du erreichen willst, aber irgendwann verlierst du dein Ziel aus den Augen oder du denkst, dass du es doch nicht schaffst, deinen Traum zu verwirklichen. Vielleicht überrollt dich dein Alltagsgeschäft auch gerade und dein Ziel tritt in den Hintergrund.

Wäre es da nicht gut, wenn du etwas hättest, mit dem du kontinuierlich arbeiten könntest, um an der Verwirklichung deines Ziels dranzubleiben?

Viele machen sich dann eine Collage. Eine Collage ist schön und gut, aber man macht sie nur einmal. Wenn du regelmäßig über dein Ziel schreibst und dann noch mit der von mir vorgestellten Methode, dann hat das eine größere Wirkung, da du immer wieder darüber schreibst.

Schauen wir also mal, was du – neben einer Collage – noch tun kannst.

Um den Beitrag zu lesen, werde bitte Mitglied. Schon mit 5 € im Monat unterstützt du meine Arbeit und bekommst einen Artikel pro Woche. 1000 Dank! 🙏

Zu den Paketen (Öffnet in neuem Fenster)

Kategorie Journaling

0 Kommentare

Möchtest du den ersten Kommentar schreiben?
Werde Mitglied von Schreibe über das, was dir am Herzen liegt! und starte die Unterhaltung.
Mitglied werden