Eine kurze Geschichte des Handwerks – oder die Hand hat das Zeug zum Werk

Einst das wichtigste Werkzeug eines jeden. Stark, kraftvoll, fleißig, voll Schrammen und Blasen vom Werken. Heute nicht mehr als Tippfinger? Alexander Reb geht in seinem Beitrag für NUN, 3 "Zehnfingerhelden" einigen Frage nach und stellt in den Raum: Haben wir das Handwerk noch im Griff oder hat es uns? Eine hochspannende und mitunter höchst amüsante Reise durch die Historie des Handwerks von damals bis heute. Gelegen von Niklas Knezevic. Für euch. Viele Freude beim Hören und viel Vorfreude auf NUN, #4 – Wildwuchs – ab 26.09.2019. Also Gönnerabonnent mit Erscheinen direkt in deinem Postkasten.

„Architekten, Bildhauer, Maler, wir alle müssen zum Handwerk zurück!“ Nichts weniger als die Rückbesinnung auf die schöpferische Kraft der Hände fordert Walter Gropius in seinem 1919 verfassten Bauhausmanifest und revolutioniert damit nicht nur die Kunstausbildung, sondern zieht  zudem das  Handwerk aus seiner Bedeutungslosigkeit heraus. Er entstaubt das Verständnis von Handwerk und setzt dieses an den Beginn jeglichen künstlerischen Schaffens ...

Nur Mitglieder, die Zugang zu diesem Post haben, können Kommentare lesen und schreiben.