Zum Hauptinhalt springen

#046 Annette Friese

Sie wächst behütet auf, das Lesen ist ihre große Leidenschaft. Gleichzeitig fühlt sich Annette Friese schon immer als Rebellin. Inspiriert von Astrid Lindgrens Pipi Langstrumpf, wird sie von der Einstellung geprägt: „Lass dir nichts von Erwachsenen vorbeten, wie du werden sollst!“ Annette zieht früh von zu Hause aus, befreit sich vom allzu engen christlichen Umfeld ihrer Kindheit und Jugend. Mit großer Sehnsucht stürzt sie sich ins Leben – und stürzt fürchterlich ab. Essstörung, Alkoholprobleme, Beziehungschaos. „Ich bin krachend gescheitert“, sagt Annette rückblickend.

Erst nachdem sie sich wieder gefangen hat, macht sie sich auf die Suche nach ihrem verlorengegangen Glauben. Und entdeckt ihn auf ganz neue Art und Weise wieder: „Ich darf mir gestatten, Gott anders zu sehen, als er mir eingepredigt wurde“, sagt sie heute. Annette arbeitet in der Werbung, wird Marketingleiterin, später Scout in christlich ausgerichteten Verlagen. Heute ist sie selbstständig als Literaturagentin und setzt ihre ganze Leidenschaft dafür ein, dass inspirierende Geschichten zu Büchern werden. In Episode #046 von „jetzt wird’s PERSÖNLICH; Klaus-André Eickhoff im Gespräch mit ...“ begeistert sie mit ihrer eigenen Geschichte. Als Rebellin mit riesengroßem Herz.

Nur Mitglieder, die Zugang zu diesem Post haben, können Kommentare lesen und schreiben.